Skip to main content
Aufzeichnen und Anwenden von Windows-, System- und Wiederherstellungspartitionen

Wenn Sie Windows-Imagedateien (.wim) für die Windows-Bereitstellung verwenden, können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Ändern Sie die Konfiguration der Laufwerkpartition.

  • Ändern Sie das Windows-Image einfach selbst mit Tools wie DISM.

  • Erstellen Sie Skripts, die die Partitionsgrößen basierend auf dem auf einem bestimmten PC installierten Laufwerk ändern.

  • Verringern Sie den Verwaltungsaufwand für einzelne Partitionen mithilfe von Windows-Tools zum Erstellen und Konfigurieren neuer Partitionen.

In der unten aufgeführten Vorgehensweise wird das Erstellen eines Images der Windows-Partition auf einem Laufwerk und das Verwenden der Dateien in diesem Image zum Einrichten der übrigen Partitionen auf dem Laufwerk erläutert.

Die folgende Abbildung illustriert diesen Vorgang:

Diagramm zur Aufzeichnung der Windows-Partition
noteHinweis
Vollständige Codebeispiele, in denen diese Schritte zusammengefasst sind, finden Sie unter Beispiele: Anwenden von Windows-, System- und Wiederherstellungspartitionen mit einem Bereitstellungsskript.

  1. Bevor Sie ein Windows-Image auf einem anderen PC bereitstellen können, müssen Sie das Image zunächst generalisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Generalisieren einer Windows-Installation mit Sysprep.

  1. Starten Sie den PC mithilfe von Windows PE.

  2. Zeichnen Sie die Windows-Partition auf. Beispiel:

    Dism /Capture-Image /ImageFile:"D:\fabrikam.wim" /CaptureDir:C:\ /Name:Fabrikam

    "D:" ist ein USB-Speicherstick oder ein anderer Dateispeicherort.

  3. Verwenden Sie auf dem Ziel-PC ein DiskPart-Skript, um die Festplattenpartitionen zu konfigurieren und formatieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von UEFI-/GPT-basierten Festplattenpartitionen oder Konfigurieren von BIOS-/MBR-basierten Festplattenpartitionen.

    noteHinweis
    Falls Sie ein Image auf ein Volume mit einer vorhandenen Windows-Installation anwenden, werden Dateien aus der vorherigen Installation möglicherweise nicht gelöscht. Formatieren Sie das Volume mithilfe eines Tools, z. B. DiskPart, bevor Sie das neue Image anwenden. Beispiel:

    diskpart /s CreatePartitions.txt
  4. Kopieren Sie das Image auf die Wiederherstellungsimagepartition:

    copy D:\fabrikam.wim R:\install.wim

    Dabei ist "R:\" die Wiederherstellungsimagepartition.

  5. Wenden Sie das Image auf die Windows-Partition an:

    dism /Apply-Image /ImageFile:R:\install.wim /Index:1 /ApplyDir:C:\

    „C:“ ist hierbei die Windows-Partition.

  6. Kopieren Sie die RE-Tools (Windows Recovery Environment, Windows-Wiederherstellungsumgebung) auf die entsprechende Partition.

    • Kopieren Sie bei UEFI-basierten PCs diese Tools auf eine separate Partition für Windows RE-Tools:

      md T:\Recovery\WindowsRE
      copy C:\Windows\System32\Recovery\winre.wim T:\Recovery\WindowsRE\winre.wim
    • Bei BIOS-basierten PCs sollten Sie diese Tools auf die Systempartition kopieren:

      md S:\Recovery\WindowsRE
      copy C:\Windows\System32\Recovery\winre.wim S:\Recovery\WindowsRE\winre.wim
  7. Konfigurieren Sie die Systempartition mit dem BCDBoot-Tool. Dieses Tool kopiert und konfiguriert Systempartitionsdateien mithilfe von Dateien aus der Windows-Partition. Beispiel:

    bcdboot C:\Windows
  8. Registrieren Sie den Speicherort des Wiederherstellungsimages mithilfe von REAgentC. Beispiel:

    C:\Windows\System32\reagentc /setosimage /path R: /target C:\Windows /index 1
  9. Registrieren Sie den Speicherort der WindowsRE-Tools mithilfe von REAgentC.

    • Kopieren Sie bei UEFI-basierten Systemen das Image, um den Imagespeicherort als die Windows RE-Toolpartition festzulegen. Beispiel:

      C:\Windows\System32\reagentc /setreimage /path T:\Recovery\WindowsRE /target C:\Windows
    • Legen Sie bei BIOS-basierten Systemen den Imagespeicherort als Systempartition fest. Beispiel:

      C:\Windows\System32\reagentc /setreimage /path S:\Recovery\WindowsRE /target C:\Windows
  • Aufzeichnen und Anwenden der einzelnen Partitionen. Mit dieser Methode können Sie angepasste System- und Wiederherstellungspartitionen verwalten. Hinweis: Sie sollten bei UEFI-basierten PCs nicht die EFI-Systempartition oder die MSR-Partition aufzeichnen und anwenden – diese Partitionen werden vom PC verwaltet. Konfigurieren Sie die Systempartition mithilfe des BCDBoot-Befehls:

    bcdboot C:\Windows
  • Aufzeichnen und Anwenden des gesamten Laufwerks. Sie können das gesamte Laufwerk mit Drittanbietersoftware aufzeichnen und anwenden. Diese Methode ist gut für die Multicastbereitstellung geeignet.

Siehe auch