Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Report.Filter-Eigenschaft (Access)

office 365 dev account|Zuletzt aktualisiert: 05.12.2017
|
1 Mitwirkender

Mit der Filter -Eigenschaft können Sie eine Teilmenge von Datensätzen angeben, die angezeigt werden soll, wenn ein Filter auf ein Formular, einen Bericht, eine Abfrage oder eine Tabelle angewendet wird. String -Wert mit Lese-/Schreibzugriff.

Syntax

Ausdruck . Filter

Ausdruck Eine Variable, die ein Report -Objekt darstellt.

Bemerkungen

Wenn Sie in einem Microsoft Access-Projekt (ADP) einen Serverfilter für Daten angeben möchten, die auf einem Server gespeichert sind, verwenden Sie die ServerFilter -Eigenschaft.

Die Filter -Eigenschaft ist ein Zeichenfolgenausdruck und besteht aus einer WHERE-Klausel ohne das Schlüsselwort WHERE. Der folgende Visual Basic-Code z. B. definiert und wendet einen Filter an, der nur Kunden aus den USA anzeigt:

Me.Filter = "Country = 'USA'"
Me.FilterOn = True

Hinweis Das Festlegen der Filter -Eigenschaft hat keine Auswirkungen auf die ADO -Eigenschaft Filter.

Mithilfe der Filter -Eigenschaft können Sie einen Filter speichern und zu einem späteren Zeitpunkt anwenden. Filter werden mit den Objekten gespeichert, in denen sie erstellt wurden. Sie werden zwar automatisch geladen, wenn das Objekt geöffnet wird, aber werden nicht automatisch angewendet.

Wenn ein neues Objekt erstellt wird, erbt es von der Tabelle oder Abfrage, auf deren Basis es erstellt wurde, die Eigenschaften RecordSource, Filter, OrderBy und OrderByOn.

Wenn Sie einen gespeicherten Filter auf ein Formular, eine Abfrage oder eine Tabelle anwenden möchten, können Sie auf der Symbolleiste auf Filter anwenden klicken, im Menü Datensätze auf Filter/Sortierung anwenden klicken oder mit einem Makro oder Visual Basic die FilterOn -Eigenschaft auf True festlegen. Auf Berichte können Sie einen Filter anwenden, indem Sie im Eigenschaftenfenster des Berichts die FilterOn -Eigenschaft auf „Ja" festlegen.

Die Schaltfläche Filter/Sortierung anwenden zeigt den Status der Eigenschaften Filter und FilterOn an. Die Schaltfläche ist deaktiviert, solange es keinen Filter gibt, der angewendet werden kann. Ist bereits ein vorhandener Filter angewendet, wird die Schaltfläche Filter/Sortierung anwenden im gedrückten Zustand angezeigt.

Um einen Filter automatisch beim Öffnen eines Formulars anzuwenden, definieren Sie in der Einstellung der OnOpen -Ereigniseigenschaft eines Formulars entweder ein Makro, das die ApplyFilter-Aktion verwendet, oder eine Ereignisprozedur, die die ApplyFilter -Methode des DoCmd -Objekts anwendet.

Sie entfernen einen Filter, indem Sie auf die gedrückte Schaltfläche Filter/Sortierung anwenden klicken, im Menü Datensätze auf Filter/Sortierung entfernen klicken oder mithilfe von Visual Basic die FilterOn -Eigenschaft auf False festlegen.

Wenn die Filter -Eigenschaft in der Formularentwurfsansicht eingestellt wird, versucht Microsoft Access nicht, den SQL-Ausdruck zu bestätigen. Ist der SQL-Ausdruck ungültig, so tritt beim Anwenden des Filters ein Fehler auf.

Siehe auch

Konzepte

Report-Objekt

Weitere Ressourcen

© 2018 Microsoft