Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Verbesserungen am PowerShell-Modul

KeithB|Zuletzt aktualisiert: 12.01.2017
|
2 Mitarbeiter

Die folgenden Verbesserungen am PowerShell-Kernmodul wurden in WMF 5.1 implementiert:

Leistung

In einigen wichtigen Bereichen wurde die Leistung verbessert:

  • Start
  • Das Pipelining zu Cmdlets wie „ForEach-Object“ und „Where-Object“ erfolgt ca. 50 % schneller.

Einige Beispiele für Verbesserungen (die Ergebnisse variieren je nach Hardware):

SzenarioZeit (ms) in 5.0Zeit (ms) in 5.1
powershell -command "echo 1"900250
Erste Ausführung von PowerShell überhaupt: powershell -command "Unknown-Command"30.00013.000
Erstellung des Caches für die Befehlsanalyse: powershell -command "Unknown-Command"7000520
1..1000000 | % { }1400750

Hinweis: Eine Änderung im Zusammenhang mit dem Start kann sich möglicherweise auf einige (nicht unterstützte) Szenarien auswirken. PowerShell liest nicht mehr die Dateien des Typs $pshome\*.ps1xml. Diese Dateien wurden in C# konvertiert, um den Datei- und CPU-Overhead beim Verarbeiten der XML-Dateien zu reduzieren. Die Dateien sind zur Unterstützung der parallelen Verwendung von Version 2 noch vorhanden. Wenn Sie also den Inhalt der Dateien ändern, hat dies keine Auswirkung auf Version 5, sondern nur auf Version 2. Beachten Sie, dass das Ändern dieser Dateien zu keiner Zeit ein unterstütztes Szenario war.

Eine andere sichtbare Änderung ist, wie PowerShell die exportierten Befehle und andere Informationen für Module zwischenspeichert, die auf einem System installiert sind. Zuvor wurde dieser Cache im Verzeichnis $env:LOCALAPPDATA\Microsoft\Windows\PowerShell\CommandAnalysis gespeichert. In WMF 5.1 befindet sich der Cache ausschließlich in der Datei $env:LOCALAPPDATA\Microsoft\Windows\PowerShell\ModuleAnalysisCache. Unter Die Datei „ModuleAnalysisCache“ finden Sie weitere Details.

© 2017 Microsoft