Editionskonfigurations- und Produkt-ID-Dateien („EI.cfg“ und „PID.txt“) für Windows Setup

Die Editionskonfigurationsdatei („EI.cfg“) und die Produkt-ID-Datei („PID.txt“) sind optionale Konfigurationsdateien. Sie können sie verwenden, um während der Windows®-Installation den Windows-Product Key und die Windows-Edition anzugeben. Mit diesen Dateien können Sie die Seite zur Product-Key-Eingabe beim Windows Setup automatisieren, anstatt eine Antwortdatei zu verwenden. Wenn Sie die Datei „EI.cfg“ verwenden, um zwischen Volumenlizenzmedien zu differenzieren, aber keine Produkt-ID-Datei („PID.txt“) einfügen, wird der Benutzer zur Eingabe eines Product Keys aufgefordert, um Windows Setup fortzusetzen.

Sie können den Product Key in der Produkt-ID-Datei für mehrere Installationen verwenden. Der Product Key in der Produkt-ID-Datei dient nur zum Installieren von Windows. Er wird nicht zum Aktivieren von Windows verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Product Keys und Aktivierung.

Verwenden von „EI.cfg“ und „PID.txt“

  1. Erstellen Sie diese Konfigurationsdateien in einem Text-Editor wie Editor.

  2. Speichern Sie die Dateien im Ordner \Sources auf dem Installationsmedium. Windows Setup verwendet diese Dateien automatisch während der Installation.

  3. Führen Sie Windows Setup aus. Setup verwendet diese Dateien während der Windows PE-Konfigurationsphase, sobald der Start erfolgt ist.

Hinweis  

Eine Antwortdatei hat Vorrang vor diesen Dateien. Wenn Sie während der Installation eine Antwortdatei verwenden, ignoriert Windows Setup die Dateien „EI.cfg“ und „PID.txt“.

 

Format der Datei „EI.cfg“

Die Datei „EI.cfg“ gibt die Werte für die Editions-ID, den Kanal und die Volumenlizenz an.

Die Datei „EI.cfg“ hat das folgende Format:

[EditionID]
{Edition ID}
[Channel]
{Channel Type}
[VL]
{Volume License}

Bei {Edition ID} muss es sich um eine gültige Windows-Editions-ID wie „Enterprise“ handeln. Verwenden Sie zum Abrufen der aktuellen EditionID den Befehl Dism /Get-ImageInfo oder Dism /Get-CurrentEdition. Weitere Informationen finden Sie unter Erfassen des Bestands eines Images oder einer Komponente mit DISM und DISM-Befehlszeilenoptionen zum Warten von Windows-Editionen.

{Channel Type} muss entweder „OEM“ oder „Retail“ sein

{Volume License} muss „1“, wenn es sich dabei um eine Volumenlizenz handelt, oder „0“ sein, wenn es sich dabei nicht um eine Volumenlizenz handelt. Beispiel:

[EditionID]
Enterprise
[Channel]
OEM
[VL]
0

Format der Datei „PID.txt“

Die Datei „PID.txt“ enthält den Product Key für die Edition von Windows, die Sie installieren.

Die Datei „PID.txt“ hat das folgende Format:

[PID]
Value=XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX

XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX ist hierbei der Product Key.

Problembehandlung

„Der eingegebene Produkt Key ist für die zur Installation verfügbaren Windows-Abbilder nicht gültig. Geben Sie einen anderen Product Key ein.“: Sie müssen möglicherweise eine separate Version von Windows herunterladen. OEM-Versionen stehen nur für OEMs zur Verfügung, und Volumenlizenzen stehen nur für MSDN-Abonnenten zur Verfügung.

Verwandte Themen

Arbeiten mit Product Keys und Aktivierung
Windows Setup-Befehlszeilenoptionen
Windows Setup-Status

 

 

Anzeigen: