Windows Dev Center

Gleichzeitiger Zugriff auf mehrere Transportprotokolle

Eine Anwendung kann nur dann auf ein Transportprotokoll zugreifen, wenn dieses ordnungsgemäß auf dem System installiert und bei Windows Sockets registriert wurde. Die Ws2_32.dll-Bibliothek exportiert eine Gruppe von Funktionen, um diesen Registrierungsprozess zu erleichtern. Hierzu gehören die Erstellung einer neuen Registrierung und das Entfernen einer vorhandenen Registrierung.

Wenn eine neue Registrierung erstellt wird, übergibt der Aufrufer (das Installationsskript des Protokollstapelherstellers) eine oder mehrere ausgefüllte WSAPROTOCOL_INFO-Strukturen, die einen kompletten Satz an Informationen über das Protokoll enthalten. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter Windows Sockets 2 SPI. Jeder auf diese Weise installierte Transportstapel wird als Windows Sockets-Dienstanbieter bezeichnet.

Unter Windows XP mit Service Pack 2 (SP2), Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1) und Windows Vista und höher kann der Winsock-Katalog, der eine Liste der installierten Transport- und Namespaceanbieter enthält, mit dem folgenden Befehl in einer Eingabeaufforderung angezeigt werden:

netsh winsock show catalog

Das Microsoft Windows Software Development Kit (SDK) enthält das Tool Sporder.exe, das es dem Benutzer ermöglicht, die Reihenfolge, in der Dienstanbieter aufgezählt werden, anzuzeigen und zu verändern. Mit Sporder.exe kann der Benutzer manuell einen bestimmten TCP/IP-Protokollstapel als TCP/IP-Anbieter festlegen, wenn mehrere solche Stapel vorhanden sind.

Die Anwendung Sporder.exe nutzt von Sporder.dll exportierte Funktionen, um die Dienstanbieter neu anzuordnen. Folglich können die Installationsanwendungen die von Sporder.dll bereitgestellte Schnittstelle nutzen, um die Dienstanbieter programmgesteuert neu anzuordnen.

 

 

Anzeigen:
© 2015 Microsoft