Windows Dev Center

Grundlagen lichtempfindlicher Benutzeroberflächen

Die Begriff lichtempfindliche Benutzeroberfläche verweist auf ein Programm, das Lichtsensordaten verwendet, um seinen Inhalt, Steuerelemente und andere Grafiken für eine optimale Benutzerfreundlichkeit unter vielen Lichtbedingungen zu optimieren, von der Dunkelheit bis zu direktem Sonnenlicht. Die wichtigsten Optimierungen sind wahrscheinlich Darstellung, Lesbarkeit und Interaktionen in direktem Sonnenlicht, da sich Bildschirme in der Regel unter in diesen Bedingungen nicht optimal verhalten. In diesem Abschnitt konzentrieren wir uns auf drei Benutzeroberflächen-Eigenschaften: Maßstab, Kontrast und Farbe. Diese Eigenschaften können geändert werden, um die visuelle Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Maßstab und Helligkeit

Im Allgemeinen sind größere Objekte einfacher zu sehen. Wenn der Computer unter ungünstigen Lichtbedingungen (z. B. in direktem Sonnenlicht) steht, kann es helfen, den Inhalt größer zu machen, um die Lesbarkeit und die Interaktivität dieses Inhalts zu verbessern.

Die folgenden Fotos vergleichen einen Laptop in direktem Sonnenlicht mit typischer Bildschirmhelligkeit und Vergrößerungsstufen mit einem Laptop in den gleichen Lichtbedingungen mit lichtempfindlicher Benutzeroberfläche. Das erste Foto zeigt, dass die Anzeige auf 40% Helligkeit mit normalen Vergrößerungsstufen festgelegt ist. Das zweite Foto zeigt, dass die Anzeige auf 100% Helligkeit mit höheren Vergrößerungsstufen festgelegt ist.

Laptopbildschirm bei 40% Helligkeit mit normaler VergrößerungsstufeLaptopbildschirm bei 100% Helligkeit mit höherer Vergrößerungsstufe

Veränderliche Schriftgröße

Wenn Sie die Schriftgröße vergrößern, die zur Anzeige von Text verwendet wird, ist der Text bei ungünstiger Beleuchtung besser lesbar. Schriftschnitt, Schriftart und andere Eigenschaften können ebenfalls geändert werden, um die Darstellung und Lesbarkeit zu optimieren. Zum Beispiel sind Sans-Serif-Schriftarten in der Regel besser lesbar als Serif-Schriftarten.

Sans-Serif-Schriftarten im Vergleich zu Serif-Schriftart

Zoomen von Inhalt

Wenn das Programm eine Zoom-Funktion implementiert hat, kann diese verwendet werden, um den Inhalt zu skalieren. Das größer Zoomen verbessert die Lesbarkeit, während das Programm beim kleiner Zoomen mehr Inhalt anzeigen kann.

Ändern von Vektorgrafik-Renderingeigenschaften

Wenn das Programm Vektordarstellungselemente rendert (z. B. Zeilen, Kreise usw.), können die Renderingeigenschaften geändert werden, um die Lesbarkeit zu optimieren. Wenn das Programm z. B. Rechtecke rendert, könnte die Linienbreite, die verwendet wird, um die Rechtecke zu rendern, skaliert werden (weiter für draußen und schmaler für drinnen), um die Darstellung und Lesbarkeit des Vektorgrafikinhalts zu optimieren.

Kontrast

Wenn LCD-Bildschirme in hellen Lichtbedingungen verwendet werden, wird der Gesamtkontrast des Bildschirms reduziert. Wenn der Bildschirm direkt mit Licht beschienen wird (von der Sonne zum Beispiel), wird die Wahrnehmung dunkler Bereiche auf dem Bildschirm reduziert. Im Allgemeinen ist es daher wichtig, den Kontrast von Inhalt und Benutzeroberfläche zu vergrößern, wenn das Umgebungslicht hell ist. Es ist möglicherweise angebracht, ein monochromes Farbschema zu verwenden, um den Kontrast unter diesen Lichtbedingungen zu maximieren. Eine weitere Möglichkeit, den Kontrast zu vergrößern, ist, Inhalte mit geringem Kontrast (z. B. ein Luftfotomodus in einem Kartenerstellungsprogramm) durch kontrastreiche Elemente (z. B. den Schwarz-auf-Weiß-Straßenvektorgrafik-Modus) zu ersetzen.

Farbe

Die Farben, mit denen ein Programm seinen Inhalt anzeigt, können drastische Auswirkungen auf die Gesamtbenutzerfreundlichkeit und die Lesbarkeit gerenderten Inhalts haben. Durch das Ändern des Farbkontrasts auf Grundlage des Umgebungslichtes können Sie Inhalt bei ungünstiger Beleuchtung besser lesbar machen, z. B. bei hellem Tageslicht oder dunkler Innenbeleuchtung.

Eine Möglichkeit, den Farbkontrast zu erhöhen, ist durch Farbsättigung. Eine andere Methode ist mit komplementären Farben statt benachbarter Farben für bessere Lesbarkeit. Komplementäre Farben sind Paare von Farben, die vom entgegengesetzten Farbton sind, z. B. blau und gelb. Das folgende parallele Beispiel zeigt, wie die Verwendung von komplementären Farben helfen kann, den Farbkontrast zu verbessern.

Beispiel für die Auswirkungen der Textfarbe auf die Lesbarkeit.

 

 

Anzeigen:
© 2015 Microsoft