Unterstützung von Windows RT und ARM-Prozessoren
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Unterstützung von Windows RT und ARM-Prozessoren (DirectX und C++)

[ Dieser Artikel richtet sich an Windows 8.x- und Windows Phone 8.x-Entwickler, die Windows-Runtime-Apps schreiben. Wenn Sie für Windows 10 entwickeln, finden Sie weitere Informationen unter neueste Dokumentation ]

Dieses Thema unterstützt Sie beim Einrichten von DirectX-Windows Store-Apps (oder Spielen) auf Windows RT-Geräten. Die Veröffentlichung von DirectX-Windows Store-Apps für Windows RT bedeutet, dass Direct3D-Featureebene 9_1 und die Kompilierung eines ARM-Pakets unterstützt werden.

Überlegungen in Bezug auf ARM für DirectX-Windows Store-Apps

Die Unterstützung für Direct3D-Featureebene 9_1 ist für DirectX-Windows Store-Apps erforderlich, die ein ARM-Paket veröffentlichen. Einige Windows RT-Geräte unterstützen Featureebene 9_3. Stellen Sie mit den Direct3D-Featureebenen 9_1 und 9_3 sicher, dass Ihre App die vollständige Funktionalität aufweist (oder bei der Ausführung des Spiels keine Probleme auftreten). Beachten Sie, dass Sie mit dem in Microsoft Visual Studio enthaltenen Tool "dxcpl.exe" niedrigere als die vom System unterstützten Direct3D-Featureebenen emulieren können.

Spezifische Anweisungen:

Verwenden Sie DirectXMath, statt eine eigene Mathematikbibliothek zu erstellen. DirectXMath enthält portable Typen (z. B. XMVECTOR und XMMATRIX), die ARM-NEON mit ARM-Prozessoren und SSE2 mit x86- und x64-Prozessoren verwenden.

  • Initialisieren Sie XMVECTOR-Objekte mit XMVectorSet statt mit Initialisierungslisten. In anderen Worten: Verwenden Sie XMVector v = XMVectorSet(1.0f, 2.0f, 3.0f, 4.0f) anstelle von XMVECTOR v = { 1.0f, 2.0f, 3.0f, 4.0f }. Initialisierungslisten können nicht aus x86- und x64-Architekturen zu ARM portiert werden.
  • Beachten Sie, dass alle DirectXMath-Funktionen für alle Windows-Apps, einschließlich Windows Store-Apps auf ARM-, x86- und x64-Geräten, verfügbar sind.

Windows RT-Geräte unterstützen Mäuse und Tastaturen. Die ARM-Version Ihrer DirectX-App muss die gleiche Unterstützung für Maus- und Tastaturbedienung wie x86 und x64 enthalten. Windows RT enthält XInput-Controllertreiber. Falls Ihr Spiel also XInput unterstützt, sollte diese Unterstützung beim Kompilieren für ARM beibehalten werden.

Kompilieren für ARM

Überprüfen Sie vor der Kompilierung für ARM, dass Ihr Code ordnungsgemäß für x86 und x64 kompiliert werden kann:

  • Verwenden Sie C++-Umwandlungsoperatoren (siehe Casting Operators), um Mehrdeutigkeiten zu verringern und für eine höhere Sicherheit bei Umwandlungen zu sorgen. C++-Umwandlungsoperatoren unterdrücken weniger Compilerwarnungen und decken dadurch zusätzliche Probleme auf, die die Portabilität beeinträchtigen können.

  • Aktivieren Sie alle Warnungen mithilfe des Compilerschalters "/Wall". Aktivieren Sie anschließend mit #pragma warning oder "/wd" Warnungen, die Sie ignorieren können.

  • Wenn alle Warnungen aktiviert sind, suchen Sie nach den Portabilitätswarnungen C4302 (abgeschnittene Zeiger) und C4826 (Zeichenerweiterung). Beheben Sie mögliche Probleme.

  • Verwenden Sie die Codeanalyse (/analyze) für systemeigene x86- und x64-Builds, und beheben Sie ermittelte Probleme.

  • Führen Sie dieselben Aktionen für in Ihrer App enthaltene systemeigene DLLs und Bibliotheken aus.

Kompilieren Sie abschließend ein App-Paket für die ARM-Plattform, und beheben Sie alle übrigen Fehler und Warnungen.

Testen unter Windows RT

Wenn Sie ein ARM-Paket für Ihre DirectX-App erstellt haben, können Sie sie auf einem Windows RT-Gerät testen. Der Visual Studio-Gerätesimulator ist kein Emulator. Sie benötigen daher ein echtes Windows RT-Gerät zum Testen des ARM-Pakets.

Ermitteln Sie mithilfe von Remotedebuggen spezielle Probleme, und beheben Sie sie.

Verwenden Sie Querladen zum Ausführen des Zertifizierungskits für Windows-Apps und zum Testen von Spielen.

  1. Folgen Sie den Anweisungen unter Anfordern einer Entwicklerlizenz, um mithilfe der Eingabeaufforderung eine Entwicklerlizenz auf dem Windows RT-Gerät zu installieren.
  2. Erstellen Sie ein App-Paket mit Releasekonfiguration wie unter Erstellen eines App-Pakets beschrieben.
  3. Installieren Sie das App-Paket auf dem Windows RT-Gerät wie unter Lokales Freigeben eines App-Pakets beschrieben.

Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Testen der App mit dem Zertifizierungskit für Windows-Apps.

Verwandte Themen

Schreiben von Code für Windows Store-Apps (DirectX und C++)
Entwickeln von Apps (C++ und DirectX)
Entwickeln von Spielen (Windows)

 

 

Anzeigen:
© 2016 Microsoft