Medienwiedergabe
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern
Language: HTML | XAML

Medienwiedergabe von A bis Z (XAML)

[ Dieser Artikel richtet sich an Windows 8.x- und Windows Phone 8.x-Entwickler, die Windows-Runtime-Apps schreiben. Wenn Sie für Windows 10 entwickeln, finden Sie weitere Informationen unter neueste Dokumentation]

Hier erfahren Sie, wie Sie Medien-Apps mit vielen Features für Windows 8.1 erstellen, die eine Audio- und Videowiedergabe ermöglichen, akkuschonend sind und über optimiertes Rendering verfügen.

Es wird von A bis Z beschrieben, wie Sie eine Windows Store-App mit C++, C# oder Visual Basic erstellen, die viele Medienfeatures umfasst. Windows 8.1 enthält viele Verbesserungen, die dies noch einfacher machen, z. B. die neuen Transportsteuerelemente für die MediaElement-Klasse. Außerdem werden folgende Aspekte behandelt:

  • Grundlagen der Medienwiedergabe, z. B. die MediaElement-Erstellung, die Aktivierung der Transportsteuerelemente und das Laden von Mediendateien vom Gerät oder aus dem Netzwerk.
  • Features der Medienwiedergabe, z. B. das richtige Verhindern der Bildschirmabblendung, Wiedergeben von Audiodaten im Hintergrund, Interagieren mit den Steuerelementen für den Systemmedientransport, Ändern der Videogröße, Erstellen benutzerdefinierter Transportsteuerelemente und Aktivieren des Renderns im Vollfenstermodus.
  • App-Grundlagen, z. B.das Beibehalten des App-Zustands, Erstellen von UI-Elementen auf der App-Leiste, das Erstellen von Einstellungen-Flyouts und das Animieren der UI.

Falls Sie noch nicht viel Erfahrung mit der Entwicklung von Windows Store-Apps mit C++, C# oder Visual Basic haben, sollten Sie sich das Thema Erstellen Ihrer ersten Windows Store-App mit C# oder Visual Basic ansehen, um die erforderlichen Informationen zu erhalten.

Jeder der folgenden Schritte ist mit einem Link zu einem "So wird's gemacht"-Thema mit Beispielen und Code versehen, das Sie bei Bedarf nutzen können.

Das Beispiel zu Medienwiedergabe von A bis Z enthält alle hier beschriebenen Aspekte. Es wird häufig auf dieses Begleitbeispiel und die darin enthaltenen Stellen verwiesen, an denen die speziellen Features implementiert sind.

Screenshot aus Beispiel-App für die Medienwiedergabe

Erstellen einer Medien-App

Startsymbol

Erstellen des Beispiels

Falls Sie die Schritte zum Hinzufügen von Medienfeatures zu Ihrer eigenen App verfolgen möchten, können Sie in Microsoft Visual Studio ein leeres Windows Store-App-Projekt erstellen und dem Projekt das Element Standard hinzufügen. Mit dem Element Standard werden automatisch nützliche Hilfsklassen wie SuspensionManager.cs eingefügt, die das Speichern des App-Zustands und die Behandlung des Anhaltens und Fortsetzens von Apps erleichtern. Wählen Sie in Visual Studio zum Hinzufügen des Elements Standard die Optionen Projekt > Neues Element hinzufügen > Standard.

Sie können auch direkt mit dem Begleitbeispiel zu Medienwiedergabe von A bis Z fortfahren.

Im Begleitbeispiel sind alle hier aufgeführten Schritte implementiert, aber um den Ablauf nicht zu stören, gehen wir noch nicht näher auf den Code ein. Jeder Schritt verfügt über den Hinweis "Code im Beispiel", damit Sie den Code schnell finden.

Die Struktur der Quelldateien des Beispiels ist einfach und flach gehalten, damit Sie Code schnell finden und nicht mehrere Ebenen mit Quelldateien durchsuchen müssen. Es kann natürlich durchaus sein, dass Sie Ihr eigenes Projekt anders aufteilen und organisieren möchten.

 

Grundlagen der Medienwiedergabe

Schrittsymbol

Grundlagen der Audio- und Videowiedergabe

Richten Sie die Grundlagen für die Audio- und Videowiedergabe in der App ein. In der Anleitung wird ausführlich beschrieben, wie Sie dabei vorgehen sollten. Zum Einrichten einer grundlegenden Audio- und Videowiedergabe müssen Sie dem XAML-Code jedoch lediglich ein MediaElement-Objekt hinzufügen und das Source-Element auf eine Mediendatei festlegen.

Die MediaElement-Klasse eignet sich für die Wiedergabe von Video- und Audiodaten.

Zur Steuerung der Medienwiedergabe wurden mit Windows 8.1 neue, integrierte Transportsteuerelemente eingeführt. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Steuerelemente, indem Sie die AreTransportControlsEnabled-Eigenschaft festlegen. Mit Transportsteuerelementen werden häufig verwendete Elemente für Medien-UIs bereitgestellt, z. B. die Wiedergabeschaltfläche und die Lautstärkeregelung. Im Beispiel sehen diese Steuerelemente wie unten dargestellt aus.

Screenshot aus Beispiel-App: MediaElement mit Transportsteuerelementen

Code im Beispiel: Das MediaElement hat den Namen media und ist im XAML-Code der Datei MainPage.xaml definiert.

Schrittsymbol

Unterstützte Audio- und Videoformate

Windows Store-Apps mit C++, C# oder Visual Basic unterstützen eine große Anzahl von Audio- und Videoformaten. Klicken Sie auf den Link, um eine vollständige Liste zu erhalten.

Schrittsymbol

So wird's gemacht: Öffnen von Mediendateien mit dem FileOpenPicker-Steuerelement

Nachdem die Medien nun wiedergegeben werden, legen wir die Medienquelle fest, während die App ausgeführt wird.

Mit dem FileOpenPicker-Steuerelement können Benutzer eine Datei aus dem lokalen Dateisystem oder vom Microsoft OneDrive auswählen. In diesem Schritt wird veranschaulicht, wie Sie das FileOpenPicker-Element einrichten und die MediaElement.Source-Eigenschaft auf die Datei festlegen, die vom FileOpenPicker-Element zurückgegeben wird.

Verwenden Sie das StorageApplicationPermissions.FutureAccessList-Element zum Speichern von Berechtigungen für Dateien, die mit dem FileOpenPicker-Element geöffnet werden. Die App kann später dann auf die Dateien zugreifen, z. B. beim Wiederherstellen der App aus einem Beendigungszustand.

Das FileOpenPicker-Element sieht wie folgt aus:

Screenshot des FileOpenPicker-Steuerelements

Für das FileOpenPicker-Steuerelement ist es nicht erforderlich, dass Ihre App Funktionen für Systemordner wie "Musik", "Videos" und "Dokumente" deklariert. Dies liegt daran, dass Benutzer über die vollständige Kontrolle über das FileOpenPicker-Element und das Öffnen von Dateien verfügen. Aus Sicherheits- und Datenschutzgründen sollte die App möglichst wenige Funktionen deklarieren. Wenn Sie jedoch möchten, dass die App auch ohne Benutzereingabe Zugriff auf die Ordner "Videos" und "Musik" hat – beispielsweise zum Anzeigen aller Albumbilder im Ordner "Musik" –, müssen Sie die entsprechenden Funktionen deklarieren. Weitere Informationen finden Sie unter Deklaration der App-Funktionen.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach den Methoden Browse_Click und SetMediaSourceFromFile in der Datei MainPage.xaml.cs und nach dem appBarTextBoxFilePath-TextBlock in der Datei MainPage.xaml.

Schrittsymbol

So wird's gemacht: Wiedergeben von Mediendateien im Netzwerk

Das FileOpenPicker-Steuerelement eignet sich gut für das Abrufen einer Datei vom lokalen System, jedoch nicht zum Festlegen der Medienquelle auf eine Datei im Netzwerk. Erstellen Sie hierzu ein Uri-Objekt für den Mediendateipfad, und legen Sie das MediaElement.Source-Element darauf fest.

Es ist ratsam, Ausnahmen für den Code abzufangen, mit dem die Medienquelle festgelegt wird.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach den Methoden AppBarTextBoxFilePath_KeyUp und SetMediaSourceFromPath in der Datei MainPage.xaml.cs. Sehen Sie sich auch den appBarTextBoxFilePath TextBlock in XAML in der Datei MainPage.xaml an, der zum Eingeben des Medienpfads verwendet wird.

 

Features der Medienwiedergabe

Schrittsymbol So wird's gemacht: Display während der Audio- und Videowiedergabe eingeschaltet lassen

Wenn eine Windows Store-App die Benutzereingabe nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums erkennt, wird der Bildschirm abgeblendet und schließlich ausgeschaltet. In den meisten Apps ist dies gewünscht, weil Strom gespart und eine längere Akkudauer erzielt wird. In vielen Medien-Apps soll das Display jedoch nicht abgeblendet werden, weil die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der Benutzer sich ein Video ansieht.

Teilen Sie dem System mithilfe der System.Windows.Display.DisplayRequest-Klasse mit, dass das Display für Ihre App immer aktiviert sein soll. Geben Sie jedoch sofort an, wenn diese Anforderung für die App nicht mehr erfüllt sein muss, z. B. wenn die App angehalten wird, die Wiedergabe der Medien abgeschlossen ist oder die Medien angehalten wurden. Die Akkudauer wird verkürzt, wenn Sie dies nicht angeben.

Wenn das Rendern im Vollfenstermodus mithilfe der entsprechenden Schaltfläche der neuen MediaElement-Transportsteuerelemente oder über die IsFullWindow-Eigenschaft aktiviert wird, wird das Abblenden des Bildschirms automatisch deaktiviert bzw. wieder aktiviert. Falls die App die Deaktivierung der Bildschirmabblendung also nur im Vollfenstermodus erfordert, müssen Sie das DisplayRequest-Element nicht selbst verwalten.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach den Methoden DisableScreenDimming und UpdateMediaState in der Datei MainPage.xaml.cs.

Schrittsymbol

So wird's gemacht: Verwenden der Systemsteuerelemente für den Medientransport

Mit Windows 8.1 wurde eine neue Klasse zum Interagieren mit den Systemsteuerelementen für den Medientransport eingeführt. Verwenden Sie jetzt anstelle der alten MediaControl-Klasse die SystemMediaTransportControls-Klasse.

Die Systemsteuerelemente für den Medientransport unterscheiden sich von den Transportsteuerelementen des MediaElement-Objekts. Dies sind die Steuerelemente, die angezeigt werden, wenn Hardwaretasten für Medien betätigt werden, z. B. der Lautstärkeregler an Kopfhörern oder die Medientasten auf Tastaturen. Ihre App kann die Nutzung dieser Steuerelemente registrieren und sogar Metadaten von Medien zum Anzeigen zurückgeben, z. B. Albumbilder oder Songtitel.

Die folgende Abbildung zeigt diese Steuerelemente.

Screenshot der Systemsteuerelemente für den Medientransport

Code im Beispiel: Suchen Sie nach dem MainPage-Konstruktor und den Methoden systemControls_ButtonPressed und UpdateMediaState in der Datei MainPage.xaml.cs.

Schrittsymbol

So wird's gemacht: Wiedergeben von Audio im Hintergrund

Als Nächstes richten wir die Unterstützung für die Audiowiedergabe im Hintergrund ein, damit Benutzer mit Ihrer App Musik hören können, während sie mit einer anderen App interagieren.

Wenn eine App, mit der Audiodaten wiedergegeben werden, in den Hintergrund verschoben wird, z. B. beim Wechseln zu einer anderen App, wird die Audiowiedergabe standardmäßig angehalten. Für eine Musik-App kann jedoch angegeben werden, dass die Audiowiedergabe fortgesetzt werden soll.

Zum Wiedergeben von Audiodaten im Hintergrund müssen Sie im App-Manifest im Abschnitt Declarations die Audio-Hintergrundaufgabe festlegen. Außerdem müssen Sie die Eigenschaften IsPlayEnabled und IsPauseEnabled für SystemMediaTransportControls aktivieren und das ButtonPressed-Ereignis behandeln. Dies ist erforderlich, damit der Benutzer die Audiowiedergabe starten und anhalten kann, wenn Ihre App nicht die aktive App ist.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach dem MainPage-Konstruktor und den Methoden EnableBackGroundAudio und systemControls_ButtonPressed in der Datei MainPage.xaml.cs. Sehen Sie sich auch den Abschnitt Declarations der Datei Package.appmanifest.xml in Bezug auf die Aktivierung der Hintergrundaufgabe an.

Schrittsymbol

So wird's gemacht: Ändern der Größe und Strecken von Videos

Die MediaElement.Stretch-Eigenschaft definiert, wie das MediaElement-Objekt den Container füllt, in dem es sich befindet. Die Stretch-Zustände sind mit den Bildformateinstellungen bei vielen Fernsehern vergleichbar. Sie können diese Eigenschaft mit einer UI-Schaltfläche verknüpfen und dem Benutzer die Auswahl der gewünschten Einstellung ermöglichen.

  • None zeigt den Inhalt mit der systemeigenen Auflösung in seiner Originalgröße an.
  • Uniform füllt unter Beibehaltung des Seitenverhältnisses und des Bildinhalts den größtmöglichen Platz aus. Dies kann zu horizontalen oder vertikalen Balken an den Rändern des Videos führen. Dieser Zustand ist mit Breitbildmodi vergleichbar.
  • UniformToFill füllt den gesamten Platz unter Beibehaltung des Seitenverhältnisses aus. Dies kann dazu führen, dass ein Teil des Bilds abgeschnitten wird. Dieser Zustand ist mit Vollbildmodi vergleichbar.
  • Fill füllt den gesamten Platz aus, ohne das Seitenverhältnis beizubehalten. Das Bild wird nicht zugeschnitten, kann aber gestreckt werden. Dieser Zustand ist mit Streckmodi vergleichbar.

Hier sind Beispiele abgebildet, wie diese Streckungswerte sich auf das Videorendering auswirken:

Beispiel für das Rendering der unterschiedlichen Streckungswerte

Code im Beispiel: Suchen Sie nach der PictureSize_Click-Methode in der Datei MainPage.xaml.cs.

Schrittsymbol

So wird's gemacht: Aktivieren des vollständigen Renderns von Fenstern

Die integrierten Transportsteuerelemente für die MediaElement-Klasse verfügen über eine Schaltfläche für den Vollfenstermodus. Verwenden Sie jedoch die neue IsFullWindow-Eigenschaft, wenn Sie das Rendering im Vollfenstermodus programmgesteuert aktivieren oder deaktivieren möchten.

In Versionen vor Windows 8.1 mussten Sie die Grenzen des vollständigen Fensters berechnen und die andere UI selbst ein- und ausblenden. Wenn dies nicht richtig durchgeführt wurde, wurden ggf. einige Renderingoptimierungen nicht aktiviert. Verwenden Sie also immer die IsFullWindow-Eigenschaft, um das Rendering im Vollfenstermodus zu aktivieren und zu deaktivieren. Außerdem ist es auch deutlich einfacher.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach der ToggleFullWindow-Methode in der Datei MainPage.xaml.cs.

Schrittsymbol

So wird's gemacht: Erstellen von benutzerdefinierten Transportsteuerelementen

Wenn Sie die Funktionen erweitern müssen, die von den MediaElement-Transportsteuerelementen bereitgestellt werden, oder wenn Sie sie vollständig ersetzen möchten, müssen Sie benutzerdefinierte Transportsteuerelemente erstellen. Im Beispiel zu Medienwiedergabe von A bis Z werden alle benutzerdefinierten Transportsteuerelemente auf der AppBar implementiert, aber die integrierten Transportsteuerelemente bleiben dabei für MediaElement aktiviert. Wenn Sie Ihre eigenen benutzerdefinierten Transportsteuerelemente erstellen, ziehen Sie es möglicherweise vor, die integrierte UI einfach durch Ihre eigene UI zu ersetzen.

Um die integrierten Transportsteuerelemente zu deaktivieren, legen Sie AreTransportControlsEnabled auf false fest.

In dieser Anleitung wird die Erstellung benutzerdefinierter Transportsteuerelemente für Play, Pause, Stopp, Schneller Vorlauf, Rücklauf, Positionsschieberegler, vollständiges Fenster, Audioregelung, Stummschaltung und Lautstärke behandelt.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach dem <Page.BottomAppBar>-Element in der Datei MainPage.xaml und nach den Ereignishandlern, mit denen die Features implementiert werden, in der Datei MainPage.xaml.cs. Das benutzerdefinierte Steuerelement zum Implementieren des Positionsschiebereglers für die Zeitskala macht den Großteil des Codes aus und befindet sich am Ende der Datei MainPage.xaml.cs.

 

App-Grundlagen

Schrittsymbol

Hinzufügen von App-Leisten

Ordnen Sie UI-Elemente, die mit der App und dem MediaElement interagieren, auf der AppBar an. Die Steuerelemente AppBarButton und AppBarToggleButton sind speziell für die AppBar ausgelegt und funktionieren sehr gut.

Die Symbol-Klasse enthält viele Symbole, die Sie für das AppBarButton.Icon-Element verwenden können. Sie können auch ein eigenes Symbol bereitstellen oder ein Symbol aus der Symbolliste für Segoe UI Symbol verwenden. Für alle Schaltflächen des Begleitbeispiels werden Symbole aus Symbol verwendet.

Im Begleitbeispiel sieht die untere AppBar wie folgt aus:

AppBar mit AppBarButtons

Im Begleitbeispiel sind einige verwandte Features in einem Flyout gruppiert, z. B. das Bild und Audioschaltflächen. So wird Platz gespart.

Informationen zur Verwendung der AppBar und zum Entwerfen der App finden Sie unter Richtlinien für App-Leisten.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach der Datei MainPage.xaml und <Page.TopAppBar> und <Page.BottomAppBar>. Wenn Sie wissen möchten, wie ein bestimmtes Steuerelement und Feature implementiert wird, können Sie sich die Ereignishandler für die Schaltflächen der App-Leiste in der Datei MainPage.xaml.cs ansehen.

Schrittsymbol

Animieren der Benutzeroberfläche

Mithilfe von Animationen können Sie Ihre App interessanter gestalten. Auch mit einfachen Animationen erreichen Sie, dass Ihre App aus der Masse hervorsticht. Die Erstellung grundlegender Animationen ist nicht aufwendig, und vom System werden einige integrierte Übergangsanimationen bereitgestellt.

Im Beispiel zu Medienwiedergabe von A bis Z wird eine einfache Ausblendungsanimation für Textmeldungen erstellt. Hierzu werden ein Storyboard und das DoubleAnimation-Element für die Opacity-Eigenschaft des TextBlock-Elements verwendet. Damit wird der Text nach einigen Sekunden ausgeblendet.

Übergangsanimationen wie EntranceThemeTransition können als visuelle Hinweise dienen, dass sich der Zustand der App geändert hat. In der Begleit-App wird ein EntranceThemeTransition-Element für einige AppBarButton-Objekte verwendet, um ihnen einen gewissen Grad an Bewegung zu verleihen, wenn die App-Leiste geöffnet wird.

Hinweis zur Leistung: Animieren Sie das eigentliche MediaElement-Objekt nicht. Dies kann sich negativ auf die Leistung auswirken.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach <Page.Resources> in der Datei MainPage.xaml und nach der DisplayMessage-Methode in der Datei MainPage.xaml.cs.

Schrittsymbol

Verwalten von App-Lebenszyklus und -Zustand

Das Speichern des App-Zustands in Windows Store-Apps ist wichtig, da die App jederzeit angehalten und in den Hintergrund verschoben und vom System beendet werden kann. Wenn die App fortgesetzt wird, erwarten die Benutzer, dass sich die Medien an derselben Stelle befinden und alle App-Einstellungen intakt sind.

Sie können den App-Zustand im isolierten Speicher auf dem Gerät oder im Roamingspeicher speichern. Roamingspeicher hat den Vorteil, dass Benutzer Ihre App auf mehreren Geräten ausführen können und der Zustand stets verfügbar ist.

Wichtige MediaElement-Zustände, die gespeichert werden sollten, sind Source, Position, Stretch, IsLooping, CurrentState, AutoPlay und AudioStreamIndex.

SuspensionManager.cs und NavigationHelper.cs enthalten Hilfsklassen, die Teil der Visual Studio-Vorlagen sind. Sie sind Teil aller Vorlagen, mit Ausnahme der leeren Vorlage. Wenn Sie eine leere Vorlage erstellen, werden diese Dateien in Visual Studio automatisch hinzugefügt, sobald Sie ein neues Standardelement in das Projekt einfügen. Diese Hilfsklassen vereinfachen die Behandlung des Anhaltens, Fortsetzens und des Fortsetzens nach der Beendigung. Weitere Informationen finden Sie unter den Methoden LoadState und SaveState in der Datei NavigationHelper.cs.

Im MediaOpen-Ereignishandler sollte ein MediaElement-Zustand wiederhergestellt werden, z. B. MediaElement.Position. Der Grund ist, dass die Medien geladen werden müssen, bevor die Eigenschaften festgelegt werden können. Beispielsweise wird NaturalDuration festgelegt, nachdem die Medien geladen wurden, und die Position-Eigenschaft darf nicht größer als NaturalDuration sein. Daher müssen Sie Position nach dem Festlegen von NaturalDuration festlegen.

Code im Beispiel: Suchen Sie nach den Methoden navigationHelper_LoadState, navigationHelper_SaveState, Media_MediaOpened und RestoreMediaSourceState in der Datei MainPage.xaml.cs. Suchen Sie in der Datei App.xaml.cs nach dem App-Konstruktor, OnLaunched und OnSuspending, um sich den Code zum Einrichten und Anhalten von SuspensionManager anzusehen.

Schrittsymbol

Richtlinien für App-Einstellungen

Mit Windows 8.1 wurde ein SettingsFlyout-Steuerelement für Windows Store-Apps mit C++, C# oder Visual Basic eingeführt. Das SettingsFlyout-Element vereinfacht die Erstellung von Seiten mit Einstellungen.

Die Einstellungen sind für Konfigurationsoptionen gedacht, die sich auf das Verhalten der App als Ganzes auswirken und nur selten angepasst werden. Im Beispiel zu Medienwiedergabe von A bis Z wird ein Flyout mit Audioeinstellungen und Videoeinstellungen erstellt, das zum Speichern von App-Einstellungen genutzt werden kann.

Code im Beispiel: Suchen Sie in der Datei App.xaml.cs nach den Methoden OnLaunched und OnCommandsRequested für die Einrichtung. Jedes Einstellungen-Flyout verfügt über eine entsprechende Show-Methode in der Datei App.xaml.cs, z. B. ShowAudioSettingsFlyout. Die Flyouts AudioSettings.xaml, VideoSettings.xaml, HelpSettings.xaml und PrivacySettings.xaml befinden sich im Unterordner Settings.

 

Fertigstellung

Symbol "Store-Anforderungen"

Verwenden des Zertifizierungskits für Windows-Apps

Empfohlen. Mit der Ausführung des Zertifizierungskits für Windows-Apps können Sie sicherstellen, dass Ihre App die Anforderungen des Windows Store erfüllt. Es ist ratsam, das Kit jeweils auszuführen, wenn Sie der App umfangreichere Funktionen hinzufügen.

Stoppsymbol

Sie sind fertig! Nachdem Sie jetzt unterschiedliche Features der Medienwiedergabe für Ihre App untersucht haben, können Sie eine App wie im Beispiel zu Medienwiedergabe von A bis Z erstellen.

 

Möchten Sie weitere Informationen erhalten?

Windows Store-App-UI von A bis Z (XAML)

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Entwerfen der Windows Store-App-UI.

Benutzerinteraktion von A bis Z (XAML) und Anpassung der Benutzerinteraktion von A bis Z (XAML)

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Hinzufügen der Toucheingabe zu Windows Store-Apps.

Roadmap für Windows-Runtime-Apps mit C# und Visual Basic und Roadmap für Windows-Runtime-Apps mit C++

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur allgemeinen Erstellung von Apps.

Gestalten der Benutzeroberfläche für Apps

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Entwerfen eindrucksvoller Benutzeroberflächen.

Unterstützte Audio- und Videoformate

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den unterstützten Audio- und Videoformaten in Windows Store-Apps mit C++, C# oder Visual Basic.

Optimieren von Medienressourcen

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Leistungsaspekten von Medien-Apps.

Schnellstart: Hinzufügen von Steuerelementen und Behandeln von Ereignissen

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu Steuerelementen und Ereignissen in Windows Store-Apps mit C++, C# oder Visual Basic.

Verwandte Beispiele

 

 

Anzeigen:
© 2017 Microsoft