Richtlinien und Prüfliste für QuickInfo

Richtlinien und Prüfliste für QuickInfos (Windows Store-Apps)

[ Dieser Artikel richtet sich an Windows 8.x- und Windows Phone 8.x-Entwickler, die Windows-Runtime-Apps schreiben. Wenn Sie für Windows 10 entwickeln, finden Sie weitere Informationen unter neueste Dokumentation ]

Befolgen Sie diese Richtlinien, um einer Windows Store-App QuickInfo-Steuerelemente hinzuzufügen.

Ist dies das richtige Steuerelement?

QuickInfo ist eine kurze Beschreibung, die mit einem anderen Steuerelement oder Objekt verknüpft ist. QuickInfo erläutert Benutzern unbekannte Objekte, die in der Benutzeroberfläche nicht direkt beschrieben werden. Sie wird automatisch angezeigt, wenn der Benutzer ein Steuerelement gedrückt hält oder mit dem Mauszeiger darauf zeigt. Sie wird wieder ausgeblendet, wenn der Benutzer den Finger, den Mauszeiger oder den Stiftzeiger bewegt.

Verwenden Sie QuickInfo, damit der Benutzer weitere Informationen über ein Steuerelement erhält, bevor er zum Ausführen einer Aktion aufgefordert wird. Sie können mit QuickInfo auch das Element unter dem Finger anzeigen, wenn dieser auf dem Bildschirm auftrifft, sodass der Benutzer weiß, wo die Berührung erfolgt. (Suchen Sie zunächst nach anderen Möglichkeiten, dies zu verdeutlichen. Sie können beispielsweise das Steuerelement selbst oder den Abstand zwischen den Steuerelementen vergrößern oder den Stil des Steuerelements beim Aktivieren/Daraufzeigen ändern.)

Wann sollten Sie QuickInfo verwenden? Orientieren Sie sich an folgenden Fragen:

  • Sollen die Informationen beim Daraufzeigen angezeigt werden?

    Wenn dies nicht erwünscht ist, verwenden Sie ein anderes Steuerelement. QuickInfos sollten niemals ohne vorhergehende Aktion angezeigt werden, sondern immer als Ergebnis einer Benutzerinteraktion.

  • Ist das Steuerelement mit Text beschriftet?

    Wenn dies nicht der Fall ist, fügen Sie die Beschriftung als QuickInfo hinzu. Beim Programmieren empfiehlt es sich, die meisten Steuerelemente zu beschriften, sodass QuickInfo dafür nicht erforderlich ist. Steuerelemente in Symbolleisten sowie Befehlsschaltflächen mit grafischer Beschriftung müssen dagegen mit QuickInfo versehen werden.

  • Wären eine nähere Beschreibung oder zusätzliche Informationen zu einem Objekt hilfreich?

    Verwenden Sie in diesem Fall QuickInfo. Der Text ist aber nur als Ergänzung gedacht – für die Hauptaufgaben wichtige Informationen dürfen nicht nur als QuickInfo vorhanden sein. Fügen Sie wichtige Informationen direkt in die Benutzeroberfläche ein, damit Benutzer nicht erst danach suchen müssen.

  • Handelt es sich bei den ergänzenden Informationen um Fehler-, Warn- oder Statusmeldungen?

    Verwenden Sie in diesem Fall ein anderes Benutzeroberflächenelement, beispielsweise ein Flyout.

  • Müssen die Benutzer mit den Informationen interagieren?

    Verwenden Sie in diesem Fall ein anderes Steuerelement. Eine Benutzerinteraktion mit QuickInfos ist nicht möglich, da die Informationen beim Bewegen der Maus ausgeblendet werden.

  • Müssen die Benutzer die ergänzenden Informationen drucken?

    Verwenden Sie in diesem Fall ein anderes Steuerelement.

  • Ist anzunehmen, dass sich die Benutzer durch QuickInfo gestört oder abgelenkt fühlen?

    Ziehen Sie in diesem Fall eine andere Lösung in Betracht. Möglicherweise können Sie ganz auf die zusätzlichen Informationen verzichten. Wenn Sie QuickInfo verwenden, obwohl dies die Benutzer möglicherweise irritiert, geben Sie den Benutzern die Möglichkeit, QuickInfo zu deaktivieren.

Hier einige Beispiele zur sinnvollen Verwendung von QuickInfo:

  • Anzeigen des Wochentags, wenn Benutzer in einem Kalender ein Datum berühren
  • Anzeigen einer Vorschau der verknüpften Website, wenn Benutzer einen Link berühren

Empfohlene und nicht empfohlene Aktionen

EmpfohlenFassen Sie sich beim QuickInfo-Text kurz. Kurze Sätze und Satzfragmente eignen sich gut als QuickInfo-Text, während längere Textblöcke schlecht zu lesen sind und schnell überfrachtet wirken.
Erstellen Sie hilfreiche QuickInfo-Texte mit ergänzenden Informationen. Der QuickInfo-Text muss informativ sein. Verwenden Sie keine selbstverständlichen oder bereits auf dem Bildschirm vorhandenen Informationen als QuickInfo-Text. Da der QuickInfo-Text nicht immer angezeigt wird, sollte er nur ergänzende Informationen enthalten, die nicht unbedingt gelesen werden müssen. Teilen Sie wichtige Informationen in Form von selbsterklärenden Beschriftungen für Steuerelemente oder direkt eingefügtem ergänzendem Text mit.
Verwenden Sie gegebenenfalls Bilder als QuickInfo. Manchmal ist ein Bild aussagekräftiger als Text. Wenn der Benutzer beispielsweise einen Link berührt, können Sie als QuickInfo eine Vorschau der verknüpften Seite anzeigen.
Nicht empfohlenVerwenden Sie QuickInfo nicht, um bereits in der UI vorhandene Informationen anzuzeigen. Versehen Sie beispielsweise keine Schaltfläche mit QuickInfo-Text, der bereits auf der Schaltfläche selbst angezeigt wird. Diese Methode ist nur geeignet, wenn die Schaltflächenbeschriftung beim Berühren verdeckt wird.
Fügen Sie in QuickInfo keine interaktiven Steuerelemente ein.
Fügen Sie in QuickInfo keine Bilder ein, die wie interaktive Steuerelemente aussehen.

 

Verwandte Themen

ToolTip
Roadmap für Windows-Runtime-Apps mit C# oder Visual Basic
Roadmap für Windows-Runtime-Apps mit C++

 

 

Anzeigen:
© 2016 Microsoft