Hinzufügen von Testversionen, In-App-Produkten und Werbung
Language: HTML | XAML

Hinzufügen von Testversionen, In-App-Produkten und Anzeigen (HTML)

[ Dieser Artikel richtet sich an Windows 8.x- und Windows Phone 8.x-Entwickler, die Windows-Runtime-Apps schreiben. Wenn Sie für Windows 10 entwickeln, finden Sie weitere Informationen unter neueste Dokumentation]

Zweck

Ihre Windows-Runtime-App kann kostenlose Apps, Testversionen (zeit- oder funktionsbasiert), kostenpflichtige Apps und In-App-Produkte unterstützen, sodass Kunden die App kostenlos testen und daraufhin die für sie geeignete Option auswählen können. In den Themen dieses Abschnitts erfahren Sie, wie Sie diese Features in die App integrieren.

Weitere Informationen zu den verschiedenen, vom Windows Store unterstützten Geschäftsmodellen finden Sie unter Monetisierung und Geschäftsmodelle. Ausführliche Informationen zu den vom Windows Store erhobenen Gebühren und zur Auszahlung des mit der App verdienten Gelds finden Sie unter Bezahlung.

Inhalt dieses Abschnitts

ThemaBeschreibung

Erstellen einer Testversion Ihrer App

Wenn Kunden Ihre App während eines Testzeitraums kostenlos verwenden dürfen, können Sie die App so entwerfen, dass einige Features während dieses Zeitraums nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Außerdem können Sie Features wie Banner oder Wasserzeichen aktivieren, die nur in der Testversion angezeigt werden, bevor ein Kunde Ihre App kauft.

Aktivieren von In-App-Produktkäufen

Ihre App kann Produkte und Features anbieten, die Kunden innerhalb der App erwerben können. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie diese Angebote in Ihrer App aktivieren können.

Unterstützen von In-App-Produktkäufen von Consumables

Sie können In-App-Käufe von Consumables – Elemente, die gekauft, verwendet und wieder gekauft werden können – über die Store-Handelsplattform anbieten, um den Kunden beim Kauf Stabilität und Zuverlässigkeit zu bieten.

So wird’s gemacht: Verwalten eines großen Katalogs mit In-App-Produkten

In Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 wird eine neue Lösung für Apps mit Katalogen für In-App-Produkte eingeführt, bei denen die Anzahl von Produkteinträgen die Store-Beschränkung von 200 Einträgen pro Entwicklerkonto übersteigt. Dank dieser Lösung müssen Sie nur einige wenige Produkteinträge für bestimmte Preisstufen erstellen, mit denen im Katalog jeweils Hunderte von Produkten dargestellt werden können.

Überprüfen von Produktkäufen anhand von Belegen

Jede Windows Store-Transaktion, die zu einem erfolgreichen Produktkauf führt, kann optional einen Transaktionsbeleg zurückgeben. Diese Belege enthalten Informationen zum gelisteten Produkt und zu den Kosten für den Kunden.

Der Zugriff auf diese Informationen unterstützt Szenarien, in denen Ihre App überprüfen muss, ob ein Benutzer Ihre App erworben oder In-App-Produktkäufe im Windows Store getätigt hat. Das kann zum Beispiel bei einem Spiel der Fall sein, in dem Inhalte heruntergeladen wurden. Wenn der Benutzer, der die Spielinhalte gekauft hat, das Spiel auf einem anderen Gerät spielen möchte, müssen Sie überprüfen, ob der Benutzer die Inhalte bereits besitzt. Gehen Sie dazu wie folgt vor.

Hinzufügen von Anzeigen zu Apps mit Microsoft Advertising

Nutzen Sie Ihre Windows-Apps zum Generieren von Einnahmen, indem Sie Anzeigen aus Microsoft Advertising einbinden. Mit den unten aufgeführten Ressourcen können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Videos und Banner problemlos in Ihre Apps integrieren.
  • Steigern Sie den Umsatz mit In-App-Werbung, indem Sie das große Potenzial mehrerer Anzeigennetzwerke nutzen, die in Echtzeit darum konkurrieren, in Ihren Apps Anzeigen bereitzustellen.
  • Fügen Sie Funktionen zur Auswahl gezielter Werbung ein, um Benutzern Anzeigen mit der höchsten Relevanz bereitstellen zu können.

 

 

 

Anzeigen:
© 2017 Microsoft