Windows Dev Center

Richtlinien und Prüfliste für Barrierefreiheit (XAML)

Hier finden Sie eine Prüfliste, mit der Sie sicherstellen können, dass Ihre Windows-Runtime-App mit C++, C# oder Visual Basic barrierefrei ist.

Sie suchen die HTML/JavaScript-Version dieses Themas? Informationen finden Sie unter Richtlinien und Prüfliste für Barrierefreiheit (HTML).

  1. Legen Sie den Namen (erforderlich) und die Beschreibung (optional) zur Verwendung durch Bildschirmleseprogramme für den Inhalt und die interaktiven UI-Elemente Ihrer App fest.

    Der Name für Bildschirmleseprogramme ist eine kurze, beschreibende Textzeichenfolge, mit der ein Bildschirmleseprogramm ein Benutzeroberflächenelement ansagt. Einige UI-Elemente wie TextBlock und TextBox unterstützen ihren Textinhalt als standardmäßigen Namen für Bildschirmleseprogramme (siehe Name aus innerem Text).

    Für Bilder oder andere Steuerelemente, bei denen der innere Text nicht als impliziter Name für Bildschirmleseprogramme verwendet werden kann, muss der Name explizit festgelegt werden. Verwenden Sie Bezeichnungen für Formularelemente, damit der Bezeichnungstext als LabeledBy-Ziel im Microsoft-Benutzeroberflächenautomatisierungs-Modell zum Korrelieren von Bezeichnungen und Eingaben verwendet werden kann. Wenn Sie mehr Informationen und Anweisungen zur Benutzeroberfläche für Benutzer bereitstellen möchten als normalerweise im Namen für Bildschirmleseprogramme enthalten sind, können Sie Beschreibungen und QuickInfos für Bildschirmleseprogramme implementieren.

    Weitere Informationen finden Sie unter Name zur Verwendung durch Bildschirmleseprogramme und Beschreibung zur Verwendung durch Bildschirmleseprogramme.

  2. Implementieren Sie Barrierefreiheit für den Tastaturzugriff:

    • Testen Sie die standardmäßige Aktivierreihenfolge (Tabindex) für eine Benutzeroberfläche. Passen Sie die Aktivierreihenfolge ggf. an. Dazu müssen Sie möglicherweise bestimmte Steuerelemente aktivieren oder deaktivieren oder die Standardwerte von TabIndex für einige UI-Elemente ändern.
    • Verwenden Sie Steuerelemente, die die Navigation mit Pfeiltasten für zusammengesetzte Elemente unterstützen. Für standardmäßig Windows-Runtime-Steuerelemente ist die Navigation mit Pfeiltasten normalerweise bereits implementiert.
    • Verwenden Sie Steuerelemente, die die Tastaturaktivierung unterstützen. Für standardmäßige Windows-Runtime-Steuerelemente (insbesondere diejenigen, die das Invoke-Muster der Benutzeroberflächenautomatisierung unterstützen) ist die Tastaturaktivierung normalerweise verfügbar. Überprüfen Sie in der Dokumentation der einzelnen Steuerelemente, ob dies der Fall ist.
    • Implementieren Sie Tastenkombinationen für bestimmte Teile der Benutzeroberfläche, die Interaktion unterstützen. Beispielcode finden Sie unter Reaktion auf Tastatureingaben.
    • Überprüfen Sie für alle benutzerdefinierten Steuerelemente der Benutzeroberfläche, ob Sie sie mit der entsprechenden AutomationPeer-Unterstützung für die Aktivierung implementiert haben. Stellen Sie auch sicher, dass Sie die notwendigen Überschreibungen für die Tastenbehandlung definiert haben, um Aktivieren, Durchlaufen oder Tastenkombinationen zu unterstützen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Implementieren von Barrierefreiheit für den Tastaturzugriff.

  3. Schauen Sie sich die Benutzeroberfläche an, um sicherzustellen, dass der Textkontrast ausreicht, Elemente in Designs mit hohem Kontrast richtig dargestellt werden und Farben korrekt verwendet werden.

    • Verwenden Sie die Systemanzeigeoptionen, die den DPI-Wert der Anzeige anpassen, und stellen Sie sicher, dass Ihre App-UI bei einer Änderung des DPI-Werts richtig skaliert wird. (Einige Benutzer ändern DPI-Werte als Barrierefreiheitsoption; diese ist unter Erleichterte Bedienung verfügbar.)
    • Stellen Sie mithilfe eines Farbanalysetools sicher, dass das Textkontrastverhältnis mindestens 4,5:1 beträgt.
    • Wechseln Sie zu einem Design mit hohem Kontrast, und überprüfen Sie, ob die Benutzeroberfläche Ihrer App leserlich ist und verwendet werden kann.
    • Stellen Sie sicher, dass die Benutzeroberfläche Informationen nicht nur mithilfe von Farben vermittelt.

    Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützen von Designs mit hohem Kontrast und Erfüllen der Anforderungen für barrierefreien Text.

  4. Führen Sie Tools zum Testen der Barrierefreiheit aus. Behandeln Sie gemeldete Probleme, und überprüfen Sie die Qualität der Sprachausgabe.

    Überprüfen Sie mithilfe von Tools wie Inspect den programmgesteuerten Zugriff, führen Sie Diagnosetools wie AccChecker aus, um allgemeine Fehler zu ermitteln, und überprüfen Sie die Qualität der Sprachausgabe.

    Weitere Informationen finden Sie unter Testen der Barrierefreiheit Ihrer App.

  5. Stellen Sie sicher, dass die App-Manifesteinstellungen den Richtlinien für Barrierefreiheit entsprechen. Siehe Erstellen barrierefreier Kacheln.

  6. Deklarieren Sie Ihre App im Windows Store als barrierefrei.

    Wenn Sie die grundlegende Unterstützung für Barrierefreiheit implementiert haben, können Sie durch Kennzeichnen Ihrer App im Windows Store mehr Kunden erreichen und zusätzliche gute Bewertungen erhalten.

    Weitere Informationen finden Sie unter Deklarieren Ihrer App als barrierefrei im Windows Store. Hinweis: Das Deklarieren der App als barrierefrei ist für Windows Phone nicht relevant.

Verwandte Themen

Barrierefreiheit für Windows-Runtime-Apps mit C#/VB/C++ und XAML
Entwerfen für Barrierefreiheit
Nicht empfehlenswerte Praktiken

 

 

Anzeigen:
© 2015 Microsoft