Windows-Apps
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Windows 8.1 Store-Apps: Inhalt des Paketmanifests

 

Gilt für Windows und Windows Phone

Wenn Sie ein App-Projekt erstellen, generiert Visual Studio ein Paketmanifest mit Informationen, die zum Registrieren der App im Store erforderlich sind. In diesem Thema wird der Inhalt des Pakets beschrieben.

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis

Wenn das gesuchte Feld nicht in diesen Abschnitten erwähnt ist, wird es entweder anhand von separat konfigurierten Daten generiert oder über einen Standardwert aus dem Manifestschema.

Der Identity-Abschnitt des App-Manifests enthält die folgenden Felder.

FeldBeschreibung
NameDer Name des Pakets, das in den folgenden Szenarien mit unterschiedlichen Werten aufgefüllt wird:

– Standardmäßig ist der Wert dieses Felds eine generierte GUID.

– Wenn Sie die app mit Zuordnen der Store oder rufen Sie die App-Pakete erstellen Befehl und klicken Sie dann mit einem Entwicklerkonto anmelden, wird der Wert dieses Felds aus der verknüpften app auf abgerufenen der Store.

– Wenn Sie rufen die App-Pakete erstellen Befehl jedoch nicht anmelden, einem Microsoft-Entwicklerkonto anzumelden ist der Wert dieses Felds aus dem quellmanifest entnommen.
ProcessorArchitectureDieser Wert wird basierend auf der Buildkonfiguration generiert, die Sie für das Projekt angegeben haben. Die folgende Tabelle enthält einen Überblick über die Zuordnung zwischen den Plattformwerten im Konfigurations-Manager und dem Wert, der im App-Manifest eingefügt wird:

X86 oder Win32: X86

X64: X64

Beliebige CPU: Neutral

ARM: ARM

Wenn Projekt- oder Dateiverweise im Projekt auf eine andere bestimmte Architektur (also keine neutrale Komponente) als das App-Paket ausgerichtet sind, wird ein Buildfehler ausgelöst. In diesem Fall müssen Sie die Zielarchitektur des App-Pakets ändern, damit sie für alle Verweise funktioniert.
PublisherDer Name des Herausgebers. Dieser Name wird in den folgenden Szenarien auf unterschiedliche Weise aufgefüllt:

– Standardmäßig ist der Wert dieses Felds Ihr Benutzername.

– Wenn Sie die app mit Zuordnen der Store oder rufen Sie die App-Pakete erstellen Befehl und klicken Sie dann mit Ihrem Entwicklerkonto anmelden, wird der Wert dieses Felds die Verleger-Zeichenfolge, die diesem Konto zugeordnet ist.

– Wenn Sie rufen die App-Pakete erstellen Befehl jedoch nicht anmelden, mit einem Entwicklerkonto entspricht der Wert dieses Felds das Betrefffeld des Testzertifikats, mit dem Sie das app-Paket signiert haben. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der von Visual Studio zum Signieren von Apps verwendeten Zertifikate

 Hinweis: Visual Studio unterstützt nur die allgemeine Namensform (CN) für Herausgeber und fügt das Präfix CN = mit dem Namen in das Manifest.

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel der XML-Ausgabe:

<Identity  
    Name="Microsoft.CoolWindowsStoreApp"  
ProcessorArchitecture="x86"  
Publisher="CN=Microsoft Corporation"  
/>  
  

Der Eigenschaftenabschnitt des App-Manifests enthält die Felder in der folgenden Tabelle.

FeldBeschreibung
PublisherDisplayNameDiese Zeichenfolge wird in den folgenden Szenarien auf unterschiedliche Weise aufgefüllt:

– Standardmäßig ist der Wert dieses Felds Ihr Benutzername.

– Wenn Sie die app mit Zuordnen der Store oder rufen Sie die App-Pakete erstellen Befehl und melden Sie sich mit einem Entwicklerkonto, stimmt der Wert dieses Felds mit der Zeichenfolge "publisherdisplayname" überein, die mit dem Entwicklerkonto verknüpft ist.

– Wenn Sie rufen die App-Pakete erstellen Befehl jedoch nicht anmelden, mit einem Entwicklerkonto ist der Wert dieses Felds Ihr Benutzername, sofern nicht anders angegeben.
DisplayNameDiese Zeichenfolge wird in den folgenden Szenarien auf unterschiedliche Weise aufgefüllt:

– Standardmäßig ist der Wert dieses Felds der Name des Projekts.

– Wenn Sie die app mit Zuordnen der Store oder rufen Sie die App-Pakete erstellen Befehl und melden Sie sich mit einem Entwicklerkonto, den Wert dieses Felds wird gemäß den folgenden Regeln aufgefüllt:

– Wenn Sie diesen Wert im quellmanifest angeben und der Wert mit @ beginnt (wodurch angegeben wird, dass dieser Wert lokalisiert werden soll), entspricht der Wert dieses Felds Ihrer Angabe.

– Wenn die ausgewählte app nur einen einzigen Namen besitzt, wird der Wert dieses Namens sein.

– Wenn die ausgewählte App ist nicht mehrere Namen für das quellmanifest lokalisiert:

-, Andernfalls ist der Wert auf den ersten reservierten Namen festgelegt.

– Wenn Sie rufen die App-Pakete erstellen Befehl jedoch nicht anmelden, mit einem Entwicklerkonto ist der Wert dieses Felds aus dem quellmanifest entnommen.

Ein app-Manifest kann mehrere enthalten < Anwendung> -Elemente, von denen jede hat einen Anzeigenamen ein, die auf der Kachel im Client angezeigt wird. Der Anwendungsabschnitt des App-Manifests enthält die Felder in der folgenden Tabelle.

FeldBeschreibung
DisplayNameDiese Zeichenfolge wird in den folgenden Szenarien auf unterschiedliche Weise aufgefüllt:

– Standardmäßig ist der Wert dieses Felds der Name des Projekts.

– Wenn Sie die app mit Zuordnen der Store oder rufen Sie die App-Pakete erstellen Befehl, und melden Sie sich mit einem Entwicklerkonto, den Wert dieses Felds ist der app-Name der ausgewählten App, wenn die/Properties [@DisplayName] und/Applications/Anwendung [@DisplayName] im quellmanifest übereinstimmen. Andernfalls ist der Wert mit dem Wert im Quellmanifest identisch.

– Wenn Sie rufen die App-Pakete erstellen Befehl jedoch nicht anmelden, mit einem Entwicklerkonto ist der Wert dieses Felds im quellmanifest identisch.
ExecutableDer Wert dieses Felds ist der Ausgabename der Projektassembly. Das in der Quellmanifestdatei (package.appxmanifest) verwendete ausführbare Token "$targetnametoken$.exe", wird bei Erstellen des Manifests durch den tatsächlichen Dateinamen ersetzt.

Der PackageDependencies-Abschnitt enthält alle für dieses Paket gültigen Bibliotheksabhängigkeiten der Windows-Komponenten. Wenn das Projekt einen Verweis auf WinJS enthält, ruft Visual Studio die Paketidentitätsinformationen der Abhängigkeiten ab, wenn das Manifest generiert wird. Visual Studio füllt dann diesen Abschnitt mit den Feldern "Name" und "MinVersion" für die einzelnen abhängigen Pakete auf.

Sie können Komponenten für Windows-Runtime für Apps implementieren, müssen diese Komponenten jedoch im Betriebssystem registrieren, damit sie ordnungsgemäß ausgeführt werden. Um eine Komponente für Windows-Runtime zu registrieren, müssen Sie die Registrierungsinformationen in die WinMD-Dateien und das App-Manifest einfügen. Wenn ein Projekt eine Komponente für Windows-Runtime implementiert, enthält die Buildausgabe des Projekts eine WinMD-Datei. Visual Studio extrahiert die Windows-Runtime-Registrierungsinformationen aus der WinMD-Datei und generiert die entsprechenden Erweiterungselemente im App-Manifest.

Das System unterstützt zwei Arten von Servern: DLL-Server (prozessintern) und EXE-Server (prozessextern). Diese Server erfordern ähnliche, aber nicht identische Registrierungsinformationen, die in das App-Manifest kopiert werden müssen. Visual Studio unterstützt die Manifestgenerierung nur für DLL-Server, und für die Registrierung von DLL-Servern ist die DLLServer-Erweiterung erforderlich. Die folgenden Werte im App-Manifest werden von den WinMD-Dateien entnommen, um die DLLServer-Erweiterung zu erstellen:

  • DllPath

  • ActivatableClassId

  • ThreadingModel

  • ActivatableClass (ActivatableClassId-Attribut)

    Im Folgenden finden Sie ein Beispiel der XML-Ausgabe:

<extension category=”Microsoft.Windows.ActivatableClass”>  
    <dllServer>  
        <dllPath>Fabrikam.dll</dllPath>  
        <activatableClass activatableClassId="Fabrikam.MyClass" threadingModel="sta" />  
    </dllServer>  
</extension>  

Der Resources-Abschnitt enthält einen Eintrag für jede Sprache, die von der Anwendung unterstützt wird. Es muss mindestens eine Ressourcensprache im App-Manifest angegeben sein. Visual Studio generiert automatisch die Liste der unterstützten Sprachen auf Grundlage der Lokalisierungsinformationen im Projekt. Das in der Quellmanifestdatei (package.appxmanifest) verwendete Ressourcen-Sprachentoken "x-generieren", wird bei Erstellen des Manifests mit dem tatsächlichen Sprachcode ersetzt. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel der XML-Ausgabe:

<Resources>  
<Resource Language=”en-us”>  
<Resource Language=”fr-fr”>  
</Resources>  

Der erste Eintrag in der Liste ist die Standardsprache für die App.

Der Abschnitt mit erforderlichen Komponenten enthält die folgenden Felder:

  • OSMinVersion

  • OSMaxVersionTested

Beide Elemente werden mit MSBuild-Eigenschaften aufgefüllt (AppxOSMinVersion bzw. AppxOSMaxVersionTested). Der Standardwert für beide Elemente ist 6.3.0.

Verpacken von universellen Windows-apps

© 2017 Microsoft