Richtlinien für die Gestaltung der Druckbenutzeroberfläche

Applies to Windows only

In diesem Thema wird die Druckbenutzeroberfläche im Zusammenhang mit einer Windows Store-Geräte-App erläutert. Dieser App-Typ bietet Benutzern eine gerätespezifische ergänzende Oberfläche. Indem Sie spezielle Features für eine Druckermarke und ein Druckermodell hervorheben, können Sie die Benutzerfreundlichkeit wesentlich verbessern. Die Informationen in diesem Thema sind für unabhängige Hardwarehersteller oder Entwickler gedacht, die Apps für die direkte Kommunikation mit ihrem Drucker schreiben möchten. Folgen Sie diesen Richtlinien beim Entwerfen einer angepassten Druckbenutzeroberfläche für Windows Store-Geräte-Apps.

Informationen zum Erstellen einer Geräte-App finden Sie im Hardware Dev Center unter Windows Store device apps for printers (Windows Store-Geräte-Apps für Drucker, in englischer Sprache).

Spezifische Empfehlungen für das Schreiben von Geräte-Apps finden Sie unter Guidelines for print-capable apps.

Beispiel

Hier sehen Sie ein Beispiel dafür, wie eine Windows Store-Geräte-App die Druckfunktionen für Benutzer verbessert. In dieser App wurden die Standarddruckfunktionen von Windows durch ein angepasstes Flyout „More Settings“ und eine notification ersetzt, die von Geräten verwendet werden kann, um den Benutzer oder die App über gerätebezogene Probleme zu informieren.

Beispiel einer gedruckten Einladung

Doris erstellt eine Einladung und wählt dann die Option Print aus.

Beispiel einer gedruckten Einladung

Im Drucken-Flyout wählt Doris die Option More Settings aus, um die aktuellen Druckeinstellungen anzuzeigen.

Druckeinstellungen

Ohne Anpassung wird das von Windows bereitgestellte Standardfenster mit den Druckeinstellungen angezeigt.

Standarddruckeinstellungen

In dieser angepassten und mit Branding versehenen Windows Store-Geräte-App für Druckeinstellungen kann Doris die Anzahl der Fotos pro Seite ändern.

Anpassen der Druckeinstellungen

Als nächstes drückt Doris die Schaltfläche Back. Dadurch werden die neuen (Druck-)Einstellungen automatisch gespeichert, und das ursprüngliche Drucken-Layout wird wieder angezeigt.

Anpassen der Druckeinstellungen

Doris prüft die neuen Druckeinstellungen und wählt dann Print aus.

Beispiel für angepasste Druckeinstellungen

Wenn Doris die Option Print auswählt, wird die verwendete App vom Drucker benachrichtigt, dass die Tintenstände niedrig sind. Diese Benachrichtigung wird alsPopupbenachrichtigung bezeichnet.

Beispiel für Popupbenachrichtigungen

Doris wählt das Popup aus (gegebenenfalls durch Berühren), und im nächsten angepassten Fenster werden die Tintenpatronen angezeigt, deren Füllstand niedrig ist. Sie wählt Add to Cart aus, um Ersatz zu bestellen.

Bestellen von Druckerpatronen

Wenn Doris die Tintenpatrone ihrem Einkaufskorb hinzufügt, werden im nächsten Fenster weitere Informationen zu der Bestellung angezeigt, die sie aufgeben möchte. Sie überprüft die Informationen und wählt Buy aus.

Anschließend wählt sie die Schaltfläche Back (gegebenenfalls durch Berühren) aus, um zum Fenster "Drucken" zurückzukehren. Dort kann sie Print auswählen, um Ihre Einladung zu drucken.

Soll ich eine Windows Store-Geräte-App für meinen Drucker erstellen?

Verwenden Sie eine Windows Store-Geräte-App, wenn Sie Folgendes umsetzen möchten:

  • Erweiterter Gerätefunktionen hervorheben, z. B. Drucken mehrerer Fotos auf einer Seite
  • Gerätespezifische Empfehlungen geben Sie können eine Geräte-App beispielsweise verwenden, um Bildverwaltungsoptionen anzuzeigen oder Methoden zum Festlegen und Speichern druckerspezifischer Standardeinstellungen bereitzustellen.

Empfohlene und nicht empfohlene Vorgehensweisen

  • Nachdem Sie „window.print()“ aufgerufen haben, überprüfen Sie den onClick-Ereignishandler für die Druckschaltfäche der App auf Fehlermeldungen, und behandeln Sie diese entsprechend. Auf diese Weise kann Ihre App eine Druckanforderung abbrechen, wenn beispielsweise kein Drucker verfügbar ist.
  • Benachrichtigen Sie den Benutzer, wenn das Drucken fehlschlägt und, falls möglich, erläutern Sie den Grund für den Fehler.
  • Wenn Sie die Druckfunktionen anpassen möchten, schreiben Sie den Code hierfür getrennt in einer Begleit-App für Druckvorgänge. So können Sie den Code in Komponenten zerlegen, und Sie vereinfachen den Test- und Debuggingvorgang.
  • Versuchen Sie nicht, die Druckoberfläche anzupassen, um den V3-Druckertreiber zu verwenden.
  • Werben Sie auf der angepassten Druckbenutzeroberfläche nicht für Druckerzubehör.
  • Zeigen Sie keine zum Verkauf stehenden Produkte an, die in keinem Zusammenhang damit stehen, warum die Windows Store-Geräte-App aufgerufen wurde. Es ist beispielsweise relevant, Angebote für Druckerpatronen anzuzeigen, nachdem der Benutzer auf eine Benachrichtigung über niedrige Tintenstände geklickt hat. Es wäre jedoch nicht angebracht, in diesem Szenario auch Angebote für Druckerkabel oder Fotodruckkits anzuzeigen.
  • Leiten Sie Benutzer nicht auf die Website Ihres Unternehmens um, um weitere Produkte zu verkaufen.
  • Zeigen Sie keine Informationen an, die für das Festlegen von Druckeinstellungen nicht relevant sind. Stellen Sie beispielsweise keine Informationen zum Reinigen der Druckköpfe oder zum Ausrichten und Testen der Druckdüsen.

Sicherheitsfragen

Die folgenden Artikel enthalten Anleitungen zum Schreiben von sicherem C++-Code.

Verwandte Themen

Die erste Begegnung mit Windows Store-Geräte-Apps
Windows Store-Geräte-Apps für Drucker
Guidelines for print-capable apps
Druckbeispiel für Windows Store-App

 

 

Anzeigen:
© 2015 Microsoft