Migrieren einer Website (HTML)

Applies to Windows and Windows Phone

Hier finden Sie konkrete Überlegungen und Schritte, an die Sie sich halten sollten, wenn Sie eine einfache Website zu einer Windows Store-App portieren, die JavaScript verwendet. Das Thema beschäftigt sich insbesondere mit den Sicherheits- und Leistungsaspekten, die bei der Entwicklung einer JavaScript-basierten Windows Store-App, die Onlinekonnektivität und eine bestimmte Serverkomponente aufweist, berücksichtigt werden sollten.

Informationen zum Portieren der Front-End-Komponenten einer Website in eine Windows Store-App, die JavaScript verwendet, finden Sie unter Migrieren einer Web-App.

Überlegungen zur Portierung

Eine Windows Store-App, die JavaScript verwendet, verhält sich wie eine normale Webseite und kann mit einem Webserver oder Peers kommunizieren, wenn Sie die geeignete Sicherheitsstufe und die notwendigen Berechtigungen konfigurieren. (Siehe Features und Einschränkungen nach Kontext.) Eine Windows Store-App, die JavaScript verwendet, wird von dem Prozess "WWAHost.exe" gehostet, der die gesamte Funktionalität von Microsoft Internet Explorer 10 umfasst. Da "WWAHost.exe" auf die Windows-Runtime und daher auf Funktionalität auf Betriebssystemebene zugreifen kann, müssen Sie jedoch Folgendes berücksichtigen:

  • Möchten Sie Ihre Komponenten von Back-End, mittlerer Ebene bzw. Geschäftslogik mithilfe von JavaScript und den WinRT-APIs in die Windows Store-App integrieren, oder bleiben dies separate Ressourcen?
  • Werden sie bei separater Ausführung auf einem Server oder Peer innerhalb des lokalen Netzwerks, in einem Intranet oder einer bestimmten Unterdomäne oder im Internet ausgeführt?
  • Wie werden Daten übertragen? Über Secure Sockets? Als Klartext? Als Veröffentlichungskomponente? Verfügen Sie abgesehen von dem Windows-Identitätsmodell über ein anderes Autorisierungs- oder Authentifizierungsmodell ?
  • Wie möchten Sie die Anwendung bereitstellen? Im Windows-Store oder durch Querladen?
  • Kann angesichts der Tatsache, dass Sie nun auf eine größere Palette an Clientfeatures und -verhalten zugreifen können, ein Teil der Funktionalität auf den Client verlagert werden?

Die Windows-Runtime stellt mehrere Namespaces und Klassen für Kommunikation, Streaming, Sicherheit, Bereitstellung von Clientpaketen, Datenfreigabe und Veröffentlichung zur Verfügung. In der folgenden Tabelle sind diese Namespaces und ihre Inhalte aufgeführt:

Namespace/KlasseBeschreibung
Windows.ApplicationModel.Search Definiert die Klassen, um den Windows-Suchbereich in eine App zu implementieren. Der Suchbereich ist ein für die Fingereingabe geeignetes Suchfeld, das dem Benutzer Vorschläge mittels automatischer Vervollständigung anzeigt. Durch Einbinden des Suchbereichs in Ihre Anwendung bieten Sie dem Benutzer eine Möglichkeit zur Eingabe von Suchabfragen, die mit anderen Apps konsistent ist.
Windows.Data.Html Definiert einen Satz mit Hilfsklassen für die Arbeit mit HTML.
Windows.Data.Json Definiert die Schnittstellen und Klassen, die benötigt werden, um eine JSON-Zeichenfolge (JavaScript Object Notation) in ein Objekt im Speicher zu deserialisieren und um dieses Objekt zurück in eine JSON-Zeichenfolge zu serialisieren. Die Objekte in diesem Namespace stellen sämtliche Formen eines JSON-Werts dar, die im JSON-Schema definiert sind und als Typen in der JsonValueType-Enumeration aufgelistet sind: Null, Boolean, Number, String, Array und Object.
Windows.Management.Deployment Definiert Typen, die Funktionen für die Verwaltung von Windows Store-App-Paketen unter Windows 8 bereitstellen. Zu diesen Funktionen zählen API-Elemente zum Hinzufügen, Aktualisieren, Entfernen, Bereitstellen, Registrieren und Aufzählen von Paketen.
Windows.Media Definiert Klassen zum Erstellen und Arbeiten mit Medien wie beispielsweise Fotos, Audioaufzeichnungen und Videos.
Windows.Media.PlayTo Definiert Klassen und Schnittstellen um Audio, Video und Bilder auf Remotegeräte zu streamen.
Windows.Networking.BackgroundTransfer Definiert Klassen für erweiterte Down- und Uploadübertragungsfunktionalität in einer App.
Windows.Networking.Connectivity Definiert Typen, die in einer kostensensiblen Anwendung verwendet werden. Es werden insbesondere die Typen definiert, die der Anwendung in Form von Nutzungsdaten genau mitteilen können, wie teuer bestimmte Aktivitäten (beispielsweise ein großer Download über eine getaktete Verbindung) sein werden.
Windows.Networking.NetworkOperators Definiert Klassen, die die Verwaltung mobiler Breitbandkonten unterstützen.
Windows.Networking.PushNotifications Definiert Klassen und Schnittstellen, die Pushbenachrichtigungen für Netzwerkereignisse kapseln.
Windows.Networking.Sockets Definiert Klassen, mit denen Netzwerksockets (beispielsweise Datagramm, Datenstrom und Web) sowohl für lokale Subnetz- als auch für internetfähige Verbindungen definiert werden.
Windows.Security.Authentication.OnlineId Definiert Klassen, die Windows Store-Apps die Verwendung von Windows Live ermöglichen, um Benutzer mithilfe ihres Microsoft-Kontos zu authentifizieren. Nach der Authentifizierung können Apps ein JSON-Token mit einer ID zurückbekommen, die in Ihrer App für diesen Benutzer verwendet werden kann.
Windows.Security.Authentication.Web Definiert Klassen, die Windows Store-Apps die Integration in Onlinedienste wie Facebook ermöglichen, ohne die Anmeldeinformationen eines Benutzers offenzulegen. Dies wird mithilfe von Protokollen wie OAuth und OpenID erreicht.
Windows.Security.Credentials Definiert Klassen für die sichere Speicherung und Verwaltung von Benutzerkennungen, -passphrasen und anderen Identifikationsinformationen.
Windows.Security.Cryptography.Certificates Definiert Klassen, mit denen Sie Zertifikatanforderungen erstellen und Zertifikatantworten installieren können.
Windows.Security.Cryptography.DataProtection Definiert Klassen, mit denen Sie statische Daten oder einen Datenstrom problemlos verschlüsseln und entschlüsseln können.
Windows.Web.AtomPub Definiert die Klassen, Delegaten und Schnittstellen, die für die Implementierung des AtomPub-Protokolls benötigt werden. Dieses Protokoll ermöglicht den-HTTP-CRUD-Zugriff auf Webressourcen mithilfe des Atom 1.0-Sendeformats.
Windows.Web.Syndication Definiert die Typen, die Funktionalität zum Verwalten von Veröffentlichungsfeeds bereitstellen.

 

Verwandte Themen

Designfallstudie: Windows Store-Branchen-App für Unternehmen

 

 

Anzeigen:
© 2015 Microsoft