Windows Dev Center

Steuerelemente für die Datenbindung

Durch die Datenbindung wird die Benutzeroberfläche Ihrer App mit den Datenklassen Ihrer App verknüpft.

Wenn Sie beim Entwickeln von iOS-Apps Key-Value Observing (KVO) verwendet haben, wird Ihnen die Datenbindung recht vertraut vorkommen.

Einfach ausgedrückt erlaubt Ihnen die Datenbindung die Verknüpfung von zwei XAML-Steuerelementen, damit sie sich selbst automatisch aktualisieren können: Hier sind beispielsweise einige XAML, die ein Schiebereglersteuerelement deklarieren, das einen Textblock automatisch mit seinem aktuellen Wert aktualisiert:


 	<Slider x:Name="mySlider" Width="100"/>
        <TextBlock Text="{Binding Value, ElementName=mySlider}" VerticalAlignment="Center" HorizontalAlignment="Center"/>


Sie sehen, dass die Text-Eigenschaft des Textblocks (des Ziels) so festgelegt ist, dass sie den spezifischen Begriff Binding benutzt, ebenso wie den Namen des Steuerelements, von dem wir die Daten beziehen (die Quelle) und die spezifische Eigenschaft des Steuerelements, das verwendet werden soll. In diesem Fall ist dies die Value-Eigenschaft, die dem aktuellen numerischen Wert entspricht, den der Schieberegler anzeigt.

Dieser Datenbindungstyp wird One-Way-Binding genannt, da der Datenfluss nur in eine Richtung erfolgt: von der Quelle zum Ziel. Es gibt auch eine Form der Datenbindung, die als Two-Way-Binding bezeichnet wird. Hier fließen die Daten in beide Richtungen.

Ein einfaches Beispiel dafür finden Sie in diesem Code, in dem wir den TextBlock gegen einen TextBox austauschen (ein Textsteuerelement, das manuell eingegebene Werte akzeptiert):


	<Slider x:Name="mySlider" Width="100"/>
        <TextBox  Text="{Binding Value, ElementName=mySlider, Mode=TwoWay}" HorizontalAlignment="Left"  VerticalAlignment="Top"/>


Wie zuvor ändert sich der Text im Textfeld, wenn der Schieberegler verschoben wird. Aber jetzt ändert sich auch der Zustand des Schieberreglers, wenn Sie einen Wert in das Textfeld eingeben.

Weitere Informationen zur Bindungssyntax finden Sie unter Binden von Markuperweiterungen (Windows Store-Apps mit C#/VB/C++ und XAML).

Anstatt die Bindungsschlüsselwörter per Hand einzugeben, können Sie auch das Textfeld in der Ansicht Projektmappen-Explorer auswählen und auf das farbige Quadrat neben der Text-Eigenschaft klicken, um Datenbindung erstellen... auszuwählen.

Auch wenn diese Art, Steuerelemente ohne Code zu verknüpfen, angenehm ist, kann man die Datenbindung nur dann voll ausnutzen, wenn man Auflistungssteuerelemente verwendet.

Datenbindung mit Auflistungssteuerelementen

XAML-Steuerelemente können mithilfe der Datenbindung mit C#-Klassen verknüpft werden, die bestimmte Schnittstellen implementieren. Der einfachste Weg, Ihre Daten mit einem Steuerelement zu verbinden, besteht jedoch darin, ObservableCollection-Objekte zu verwenden. Dabei handelt es sich um Arrayobjekte, die Daten speichern, aber auch die Kommunikation mit verbundenen XAML-Steuerelementen handhaben. Haben Sie erst einmal das Objekt ObservableCollection mit einem XAML-Auflistungssteuerelement (beispielsweise einer ListView) verknüpft, wird das Steuerelement automatisch aktualisiert, wenn Sie neue Daten hinzufügen oder entfernen.

Hier ein einfaches Beispiel: Zunächst einmal ist da die XAML, die die ListView deklariert:


<ListView x:Name="ListOfPlanets" Height="100" Width="100"/>

Als Nächstes ist da etwas C#-Code, der eine ObservableCollection deklariert, einige Daten einfügt und sie an das XAML-Steuerelement bindet:


            // Add: using System.Collections.ObjectModel;
           ObservableCollection<string> planets = new ObservableCollection<string>();

            planets.Add("Mercury");
            planets.Add("Venus");
            planets.Add("Earth");

            ListOfPlanets.ItemsSource = planets;

Dieser Code füllt die ListView automatisch mit unseren Zeichenfolgen aus und zeigt sie an. Wenn Sie Add oder Remove verwenden würden, um die Liste zu ändern, würde das Steuerelement sich selbst aktualisieren. Beachten Sie, dass ObservableCollection ein generischer Typ ist: Sie legen den Datentyp, den Sie speichern möchten, beim Erstellen fest.

Auflistungssteuerelemente bieten viel Flexibilität: Indem Sie Datenvorlagen verwenden, können Sie festlegen, wie die Daten formatiert werden sollen. Sie können zum Beispiel Zeichenfolgen und Bilder anzeigen und StackPanels oder Grids verwenden, um deren Layout innerhalb des Auflistungssteuerelements festzulegen. Weitere Informationen zur Datenbindung und zu Datenvorlagen finden Sie unter Schnellstart: Datenbindung an Steuerelemente.

Verwandte Themen

Themen für iOS-Entwickler
Ressourcen für iOS-Entwickler
Windows 8-Steuerelemente für iOS-Entwickler
Windows 8-Cookbook für iOS-Entwickler
Themen zur Datenbindung
Übersicht über die Datenbindung (Windows Store-Apps mit C#/VB/C++ und XAML)
Teil 5: Erstellen eines Bloglesers (Windows Store-Apps mit C#/VB und XAML)
So wird's gemacht: Binden von hierarchischen Daten und Erstellen einer Master/Details-Ansicht (Windows Store-Apps mit C#/VB/C++ und XAML)

 

 

Anzeigen:
© 2015 Microsoft