Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Process-Klasse

Ermöglicht den Zugriff auf lokale und entfernte Prozesse sowie das Starten und Stoppen lokaler Prozesse.

Namespace:  System.Diagnostics
Assembly:  System (in System.dll)

[PermissionSetAttribute(SecurityAction.InheritanceDemand, Name = "FullTrust")]
[HostProtectionAttribute(SecurityAction.LinkDemand, SharedState = true, Synchronization = true, 
	ExternalProcessMgmt = true, SelfAffectingProcessMgmt = true)]
[PermissionSetAttribute(SecurityAction.LinkDemand, Name = "FullTrust")]
public class Process : Component

Der Process-Typ macht die folgenden Member verfügbar.

  NameBeschreibung
Öffentliche MethodeProcessInitialisiert eine neue Instanz der Process-Klasse.
Zum Seitenanfang

  NameBeschreibung
Öffentliche EigenschaftBasePriorityRuft die Basispriorität des zugeordneten Prozesses ab.
Geschützte EigenschaftCanRaiseEventsRuft einen Wert ab, der angibt, ob die Komponente ein Ereignis auslösen kann. (Von Component geerbt.)
Öffentliche EigenschaftContainerRuft den IContainer ab, der die Component enthält. (Von Component geerbt.)
Geschützte EigenschaftDesignModeRuft einen Wert ab, der angibt, ob sich Component gegenwärtig im Entwurfsmodus befindet. (Von Component geerbt.)
Öffentliche EigenschaftEnableRaisingEventsRuft ab oder legt fest, ob beim Beenden des Prozesses das Exited-Ereignis ausgelöst werden soll.
Geschützte EigenschaftEventsRuft die Liste der Ereignishandler ab, die dieser Component angefügt sind. (Von Component geerbt.)
Öffentliche EigenschaftExitCodeRuft den Wert ab, der vom zugeordneten Prozess beim Beenden angegeben wurde.
Öffentliche EigenschaftExitTimeRuft den Zeitpunkt ab, zu dem der zugeordnete Prozess beendet wurde.
Öffentliche EigenschaftHandleRuft das systemeigene Handle des zugeordneten Prozesses ab.
Öffentliche EigenschaftHandleCountRuft die Anzahl der vom Prozess geöffneten Handles ab.
Öffentliche EigenschaftHasExitedRuft einen Wert ab, der angibt, ob der zugehörige Prozess beendet wurde.
Öffentliche EigenschaftIdRuft den eindeutigen Bezeichner für den zugeordneten Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftMachineNameRuft den Namen des Computers ab, auf dem der zugeordnete Prozess ausgeführt wird.
Öffentliche EigenschaftMainModuleRuft das Hauptmodul für den zugeordneten Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftMainWindowHandleRuft das Fensterhandle des Hauptfensters des zugeordneten Prozesses ab.
Öffentliche EigenschaftMainWindowTitleRuft die Beschriftung des Hauptfensters des Prozesses ab.
Öffentliche EigenschaftMaxWorkingSetRuft die maximal zulässige Workingsetgröße für den zugeordneten Prozess ab oder legt diese fest.
Öffentliche EigenschaftMinWorkingSetRuft die minimale zulässige Workingsetgröße für den zugeordneten Prozess ab oder legt diese fest.
Öffentliche EigenschaftModulesRuft die Module ab, die vom zugeordneten Prozess geladen wurden.
Öffentliche EigenschaftNonpagedSystemMemorySize Veraltet. Ruft die Größe des nicht auslagerbaren Systemspeichers ab, der für diesen Prozess belegt wird.
Öffentliche EigenschaftNonpagedSystemMemorySize64Ruft die Menge des für den zugeordneten Prozess belegten nicht ausgelagerten Systemspeichers ab.
Öffentliche EigenschaftPagedMemorySize Veraltet. Ruft die Größe des ausgelagerten Arbeitsspeichers ab.
Öffentliche EigenschaftPagedMemorySize64Ruft die Größe des ausgelagerten Speichers ab, der für den zugeordneten Prozess belegt wird.
Öffentliche EigenschaftPagedSystemMemorySize Veraltet. Ruft die Größe des ausgelagerten Systemspeichers ab.
Öffentliche EigenschaftPagedSystemMemorySize64Ruft die Menge des für den zugeordneten Prozess belegten auslagerbaren Systemspeichers ab.
Öffentliche EigenschaftPeakPagedMemorySize Veraltet. Ruft die maximale Größe des ausgelagerten Arbeitsspeichers ab.
Öffentliche EigenschaftPeakPagedMemorySize64Ruft die vom zugeordneten Prozess verwendete maximale Speichergröße in der Auslagerungsdatei des virtuellen Arbeitsspeichers ab.
Öffentliche EigenschaftPeakVirtualMemorySize Veraltet. Ruft die maximale Größe des virtuellen Speichers ab.
Öffentliche EigenschaftPeakVirtualMemorySize64Ruft die maximale Größe des virtuellen Speichers ab, der vom zugeordneten Prozess verwendet wird.
Öffentliche EigenschaftPeakWorkingSet Veraltet. Ruft die maximale Größe des Workingsets für den zugeordneten Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftPeakWorkingSet64Ruft die maximale Größe des physischen Speichers ab, der vom zugeordneten Prozess verwendet wird.
Öffentliche EigenschaftPriorityBoostEnabledRuft einen Wert ab, der angibt, ob die zugeordnete Prozesspriorität durch das Betriebssystem vorübergehend erhöht werden soll, wenn das Hauptfenster den Fokus besitzt, oder legt diesen fest.
Öffentliche EigenschaftPriorityClassRuft die allgemeine Prioritätskategorie für den zugeordneten Prozess ab oder legt diese fest.
Öffentliche EigenschaftPrivateMemorySize Veraltet. Ruft die Größe des privaten Speichers ab.
Öffentliche EigenschaftPrivateMemorySize64Ruft die Größe des privaten Speichers ab, der für den zugeordneten Prozess belegt wird.
Öffentliche EigenschaftPrivilegedProcessorTimeRuft die privilegierte Prozessorzeit für diesen Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftProcessNameRuft den Namen des Prozesses ab.
Öffentliche EigenschaftProcessorAffinityRuft die Prozessoren ab, auf denen die Ausführung der Threads in diesem Prozess geplant werden kann, oder legt diese fest.
Öffentliche EigenschaftRespondingRuft einen Wert ab, der angibt, ob die Benutzeroberfläche des Prozesses reagiert.
Öffentliche EigenschaftSessionIdRuft die Terminaldienste-Sitzungs-ID für den zugeordneten Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftSiteRuft die ISite der Component ab oder legt diese fest. (Von Component geerbt.)
Öffentliche EigenschaftStandardErrorRuft einen Stream ab, mit dem die Fehlerausgabe der Anwendung gelesen wird.
Öffentliche EigenschaftStandardInputRuft einen Stream ab, in den die Eingaben der Anwendung geschrieben werden.
Öffentliche EigenschaftStandardOutputRuft einen Stream ab, mit dem die Ausgabe der Anwendung gelesen wird.
Öffentliche EigenschaftStartInfoRuft die Eigenschaften ab, die an die Start-Methode von Process übergeben werden sollen, oder legt diese fest.
Öffentliche EigenschaftStartTimeRuft die Zeit ab, zu der der zugeordnete Prozess gestartet wurde.
Öffentliche EigenschaftSynchronizingObjectRuft das Objekt ab, das zum Marshallen der Ereignishandleraufrufe verwendet wird, die als Ergebnis eines Prozessbeendigungsereignisses ausgegeben werden, oder legt dieses fest.
Öffentliche EigenschaftThreadsRuft die Gruppe von Threads ab, die im zugeordneten Prozess ausgeführt werden.
Öffentliche EigenschaftTotalProcessorTimeRuft die gesamte Prozessorzeit für diesen Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftUserProcessorTimeRuft die Benutzerprozessorzeit für diesen Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftVirtualMemorySize Veraltet. Ruft die Größe des virtuellen Speichers für diesen Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftVirtualMemorySize64Ruft die Größe des virtuellen Speichers ab, der für den zugeordneten Prozess belegt wird.
Öffentliche EigenschaftWorkingSet Veraltet. Ruft die Auslastung des physischen Speichers durch den zugeordneten Prozess ab.
Öffentliche EigenschaftWorkingSet64Ruft die Größe des physischen Speichers ab, der für den zugeordneten Prozess belegt wird.
Zum Seitenanfang

  NameBeschreibung
Öffentliche MethodeBeginErrorReadLineStartet asynchrone Lesevorgänge im umgeleiteten StandardError-Stream der Anwendung.
Öffentliche MethodeBeginOutputReadLineStartet asynchrone Lesevorgänge im umgeleiteten StandardOutput-Stream der Anwendung.
Öffentliche MethodeCancelErrorReadBricht den asynchronen Lesevorgang im umgeleiteten StandardError-Stream einer Anwendung ab.
Öffentliche MethodeCancelOutputReadBricht den asynchronen Lesevorgang im umgeleiteten StandardOutput-Stream einer Anwendung ab.
Öffentliche MethodeCloseGibt alle dieser Komponente zugeordneten Ressourcen frei.
Öffentliche MethodeCloseMainWindowSchließt einen Prozess mit einer Benutzeroberfläche, indem eine Meldung zum Schließen an das Hauptfenster gesendet wird.
Öffentliche MethodeCreateObjRefErstellt ein Objekt mit allen relevanten Informationen, die zum Generieren eines Proxys für die Kommunikation mit einem Remoteobjekt erforderlich sind. (Von MarshalByRefObject geerbt.)
Öffentliche MethodeDispose() Gibt alle von Component verwendeten Ressourcen frei. (Von Component geerbt.)
Geschützte MethodeDispose(Boolean)Infrastruktur. Gibt alle von diesem Prozess verwendeten Ressourcen frei. (Überschreibt Component.Dispose(Boolean).)
Öffentliche MethodeStatischer MemberEnterDebugModeVersetzt durch Aktivieren der systemeigenen SeDebugPrivilege-Eigenschaft für den aktuellen Thread eine Process-Komponente in einen Zustand, in dem sie mit Betriebssystemprozessen interagieren kann, die in einem speziellen Modus ausgeführt werden.
Öffentliche MethodeEquals(Object)Bestimmt, ob das angegebene Objekt mit dem aktuellen Objekt identisch ist. (Von Object geerbt.)
Geschützte MethodeFinalize Gibt nicht verwaltete Ressourcen frei und führt andere Bereinigungsvorgänge durch, bevor die Component durch den Garbage Collector entfernt wird. (Von Component geerbt.)
Öffentliche MethodeStatischer MemberGetCurrentProcessRuft eine neue Process-Komponente ab und ordnet diese dem gegenwärtig aktiven Prozess zu.
Öffentliche MethodeGetHashCodeFungiert als die Standardhashfunktion. (Von Object geerbt.)
Öffentliche MethodeGetLifetimeServiceRuft das aktuelle Lebensdauerdienstobjekt ab, das die Lebensdauerrichtlinien für diese Instanz steuert. (Von MarshalByRefObject geerbt.)
Öffentliche MethodeStatischer MemberGetProcessById(Int32)Gibt eine neue Process-Komponente zurück, wenn der Bezeichner eines Prozesses auf dem lokalen Computer angegeben ist.
Öffentliche MethodeStatischer MemberGetProcessById(Int32, String)Gibt eine neue Process-Komponente zurück, wenn die Prozess-ID und der Name des Computers im Netzwerk angegeben sind.
Öffentliche MethodeStatischer MemberGetProcesses()Erstellt eine neue Process-Komponente für jede Prozessressource auf dem lokalen Computer.
Öffentliche MethodeStatischer MemberGetProcesses(String)Erstellt eine neue Process-Komponente für jede Prozessressource auf dem angegebenen Computer.
Öffentliche MethodeStatischer MemberGetProcessesByName(String)Erstellt ein Array neuer Process-Komponenten und ordnet diese allen Prozessressourcen auf dem lokalen Computer zu, die den angegebenen Prozessnamen gemeinsam verwenden.
Öffentliche MethodeStatischer MemberGetProcessesByName(String, String)Erstellt ein Array neuer Process-Komponenten und ordnet diese allen Prozessressourcen auf einem Remotecomputer zu, die den angegebenen Prozessnamen gemeinsam verwenden.
Geschützte MethodeGetServiceGibt ein Objekt zurück, das einen von der Component oder von deren Container bereitgestellten Dienst darstellt. (Von Component geerbt.)
Öffentliche MethodeGetTypeRuft den Type der aktuellen Instanz ab. (Von Object geerbt.)
Öffentliche MethodeInitializeLifetimeServiceRuft ein Lebensdauerdienstobjekt ab, mit dem die Lebensdauerrichtlinien für diese Instanz gesteuert werden können. (Von MarshalByRefObject geerbt.)
Öffentliche MethodeKillHält den zugeordneten Prozess sofort an.
Öffentliche MethodeStatischer MemberLeaveDebugModeBeendet den Zustand einer Process-Komponente, in dem sie mit Betriebssystemprozessen interagieren kann, die in einem speziellen Modus ausgeführt werden.
Geschützte MethodeMemberwiseClone()Erstellt eine flache Kopie des aktuellen Object. (Von Object geerbt.)
Geschützte MethodeMemberwiseClone(Boolean)Erstellt eine flache Kopie des aktuellen MarshalByRefObject-Objekts. (Von MarshalByRefObject geerbt.)
Geschützte MethodeOnExitedLöst das Exited-Ereignis aus.
Öffentliche MethodeRefreshVerwirft alle Informationen über den zugeordneten Prozess, die in der Prozesskomponente zwischengespeichert waren.
Öffentliche MethodeStart()Startet die von der StartInfo-Eigenschaft dieser Process-Komponente angegebene Prozessressource (oder verwendet sie erneut) und ordnet diese der Komponente zu.
Öffentliche MethodeStatischer MemberStart(ProcessStartInfo)Startet die Prozessressource, die durch den Parameter mit den Startinformationen für den Prozess angegeben wird (z. B. den Dateinamen des zu startenden Prozesses), und ordnet die Ressource einer neuen Process-Komponente zu.
Öffentliche MethodeStatischer MemberStart(String)Startet eine Prozessressource, indem der Name eines Dokuments oder einer Anwendungsdatei angegeben wird, und ordnet die Ressource einer neuen Process-Komponente zu.
Öffentliche MethodeStatischer MemberStart(String, String)Startet eine Prozessressource durch Angeben des Namens einer Anwendung und einer Reihe von Befehlszeilenargumenten und ordnet die Ressource einer neuen Process-Komponente zu.
Öffentliche MethodeStatischer MemberStart(String, String, SecureString, String)Startet eine Prozessressource durch Angeben des Namens einer Anwendung, eines Benutzernamens und einer Domäne und ordnet die Ressource einer neuen Process-Komponente zu.
Öffentliche MethodeStatischer MemberStart(String, String, String, SecureString, String)Startet eine Prozessressource durch Angeben des Namens einer Anwendung und einer Reihe von Befehlszeilenargumenten, eines Benutzernamens, eines Kennworts und einer Domäne und ordnet die Ressource einer neuen Process-Komponente zu.
Öffentliche MethodeToStringFormatiert den Prozessnamen als Zeichenfolge, ggf. kombiniert mit dem Typ der übergeordneten Komponente. (Überschreibt Component.ToString().)
Öffentliche MethodeWaitForExit()Weist die Process-Komponente an, unbestimmte Zeit zu warten, bis der zugeordnete Prozess beendet wird.
Öffentliche MethodeWaitForExit(Int32)Weist die Process-Komponente an, für die Dauer von angegebenen Millisekunden zu warten, bis der zugeordnete Prozess beendet wird.
Öffentliche MethodeWaitForInputIdle()Bewirkt, dass die Process-Komponente unbegrenzt wartet, bis der zugeordnete Prozess in den Leerlauf wechselt. Diese Überladung ist nur für Prozesse mit einer Benutzeroberfläche und einer Nachrichtenschleife gültig.
Öffentliche MethodeWaitForInputIdle(Int32)Bewirkt, dass die Process-Komponente die Dauer von angegebenen Millisekunden wartet, bis der zugeordnete Prozess in den Leerlauf wechselt. Diese Überladung ist nur für Prozesse mit einer Benutzeroberfläche und einer Nachrichtenschleife gültig.
Zum Seitenanfang

  NameBeschreibung
Öffentliches EreignisDisposed Wird ausgelöst, wenn die Komponente durch einen Aufruf der Dispose-Methode freigegeben wird. (Von Component geerbt.)
Öffentliches EreignisErrorDataReceivedTritt auf, wenn eine Anwendung in seinen umgeleiteten StandardError-Stream schreibt.
Öffentliches EreignisExitedTritt beim Beenden eines Prozesses ein.
Öffentliches EreignisOutputDataReceivedTritt auf, wenn eine Anwendung in seinen umgeleiteten StandardOutput-Stream schreibt.
Zum Seitenanfang

HinweisHinweis

Ab .NET Framework, Version 2.0, können viele .NET Framework-Methoden und -Eigenschaften nicht mehr auf Leistungsindikatordaten auf anderen Computern verweisen. Diese Änderung wurde vorgenommen, um die Leistung zu verbessern und Benutzern ohne Administratorrechte die Verwendung der Process-Klasse zu ermöglichen. Daher tritt jetzt möglicherweise in einigen Anwendungen, in denen in früheren Versionen von .NET Framework keine Ausnahmen aufgetreten sind, eine NotSupportedException auf. Die Anzahl der betroffenen Methoden und Eigenschaften ist zu groß, um sie hier aufzulisten, doch den Themen zu den betroffenen Membern wurden Informationen über die Ausnahmen hinzugefügt.

Eine Process-Komponente gewährt den Zugriff auf einen Prozess, der auf einem Computer ausgeführt wird. Ein Prozess ist, vereinfacht ausgedrückt, eine Anwendung während der Ausführung. Ein Thread ist die Basiseinheit, für die das Betriebssystem Prozessorzeit reserviert. Ein Thread kann beliebige Teile des Prozesscodes ausführen. Dies umfasst auch Teile, die derzeit von einem anderen Thread ausgeführt werden.

Die Process-Komponente ist ein nützliches Tool für das Starten, Anhalten, Steuern und Überwachen von Anwendungen. Mithilfe der Process-Komponente können Sie eine Liste der Prozesse abrufen, die ausgeführt werden, oder einen neuen Prozess starten. Mit einer Process-Komponente können Sie auf Systemprozesse zugreifen. Nachdem eine Process-Komponente initialisiert wurde, kann sie zum Abrufen von Informationen über den laufenden Prozess verwendet werden. Diese Informationen beinhalten die Gruppe von Threads, die geladenen Module (DLL- und EXE-Dateien) sowie Leistungsinformationen wie die Größe des vom Prozess beanspruchten Speicherplatzes.

HinweisHinweis

Ein 32-Bit-Prozess kann auf Module eines 64-Bit-Prozesses nicht zugreifen. Wenn Sie versuchen, Daten über einen 64-Bit-Prozess aus einem 32-Bit-Prozess abzurufen, rufen Sie eine Win32Exception Ausnahme ab.

Wenn Sie im System eine Pfadvariable mit Anführungszeichen deklariert haben, müssen Sie diesen Pfad voll qualifizieren, um einen an dieser Position gefundenen Prozess zu starten. Andernfalls findet das System den Pfad nicht. Wenn z. B. c:\mypath nicht im Pfad enthalten ist und von Ihnen unter Verwendung von Anführungszeichen hinzugefügt wird, wie in path = %path%;"c:\mypath", müssen Sie jeden Prozess in c:\mypath beim Starten voll qualifizieren.

Die Prozesskomponente ruft Informationen über eine Gruppe von Eigenschaften gleichzeitig ab. Wenn die Process-Komponente Informationen zu einem Member einer beliebigen Gruppe abgerufen hat, werden die Werte der anderen Eigenschaften in dieser Gruppe zwischengespeichert und keine neuen Informationen zu anderen Membern der Gruppe abgerufen, bis Sie die Refresh-Methode aufrufen. Daher ist ein Eigenschaftswert nicht unbedingt aktueller als der letzte Aufruf der Refresh-Methode. Die Einteilung der Gruppen ist vom Betriebssystem abhängig.

Systemprozesse werden im System durch die Prozess-ID eindeutig bezeichnet. Wie viele Windows-Ressourcen kann ein Prozess auch über sein Handle bezeichnet werden, das auf dem Computer nicht unbedingt eindeutig sein muss. Handle ist der Oberbegriff für den Bezeichner einer Ressource. Das Betriebssystem behält das Prozesshandle bei, auf das selbst bei beendetem Prozess über die Handle-Eigenschaft der Process-Komponente zugegriffen werden kann. Auf diese Weise können Sie die administrativen Informationen des Prozesses abrufen, z. B. ExitCode (meist 0 bei Erfolg oder ein Fehlercode ungleich 0) und ExitTime. Handles sind eine besonders nützliche Ressource. Daher sind Handleverluste gravierender als Speicherverluste.

HinweisHinweis

Diese Klasse enthält eine Link- und eine Vererbungsanforderung auf Klassenebene, die auf alle Member angewendet wird. Eine SecurityException wird ausgelöst, wenn der direkte Aufrufer oder die abgeleitete Klasse nicht über vollständige vertrauenswürdige Berechtigungen verfügen. Ausführliche Informationen über Sicherheitsanforderungen finden Sie unter Verknüpfungsaufrufe und Vererbungsforderungen.

HinweisHinweis

Das HostProtectionAttribute -Attribut, das auf diesen Typ oder Member angewendet wird, besitzt den folgenden Resources Eigenschaftswert: SharedState | Synchronization | ExternalProcessMgmt | SelfAffectingProcessMgmt. Das HostProtectionAttribute hat keine Auswirkungen auf Desktopanwendungen (die normalerweise durch Doppelklicken auf ein Symbol, Eingeben eines Befehls oder einer URL in einem Browser gestartet werden). Weitere Informationen finden Sie unter HostProtectionAttribute -Klasse oder SQL Server-Programmierung und Hostschutzattribute.

Im folgenden Beispiel wird eine Instanz der Process-Klasse zum Starten eines Prozesses verwendet.


using System;
using System.Diagnostics;
using System.ComponentModel;

namespace MyProcessSample
{
    class MyProcess
    {
        public static void Main()
        {
            Process myProcess = new Process();

            try
            {
                myProcess.StartInfo.UseShellExecute = false;
                // You can start any process, HelloWorld is a do-nothing example.
                myProcess.StartInfo.FileName = "C:\\HelloWorld.exe";
                myProcess.StartInfo.CreateNoWindow = true;
                myProcess.Start();
                // This code assumes the process you are starting will terminate itself. 
                // Given that is is started without a window so you cannot terminate it 
                // on the desktop, it must terminate itself or you can do it programmatically
                // from this application using the Kill method.
            }
            catch (Exception e)
            {
                Console.WriteLine(e.Message);
            }
        }
    }
}


Im folgenden Beispiel wird die Process-Klasse selbst und eine statische Start-Methode zum Starten eines Prozesses verwendet.


using System;
using System.Diagnostics;
using System.ComponentModel;

namespace MyProcessSample
{
    class MyProcess
    {
        // Opens the Internet Explorer application.
        void OpenApplication(string myFavoritesPath)
        {
            // Start Internet Explorer. Defaults to the home page.
            Process.Start("IExplore.exe");

            // Display the contents of the favorites folder in the browser.
            Process.Start(myFavoritesPath);
        }

        // Opens urls and .html documents using Internet Explorer.
        void OpenWithArguments()
        {
            // url's are not considered documents. They can only be opened
            // by passing them as arguments.
            Process.Start("IExplore.exe", "www.northwindtraders.com");

            // Start a Web page using a browser associated with .html and .asp files.
            Process.Start("IExplore.exe", "C:\\myPath\\myFile.htm");
            Process.Start("IExplore.exe", "C:\\myPath\\myFile.asp");
        }

        // Uses the ProcessStartInfo class to start new processes,
        // both in a minimized mode.
        void OpenWithStartInfo()
        {
            ProcessStartInfo startInfo = new ProcessStartInfo("IExplore.exe");
            startInfo.WindowStyle = ProcessWindowStyle.Minimized;

            Process.Start(startInfo);

            startInfo.Arguments = "www.northwindtraders.com";

            Process.Start(startInfo);
        }

        static void Main()
        {
            // Get the path that stores favorite links.
            string myFavoritesPath =
                Environment.GetFolderPath(Environment.SpecialFolder.Favorites);

            MyProcess myProcess = new MyProcess();

            myProcess.OpenApplication(myFavoritesPath);
            myProcess.OpenWithArguments();
            myProcess.OpenWithStartInfo();
        }
    }
}


.NET Framework

Unterstützt in: 4.5, 4, 3.5, 3.0, 2.0, 1.1, 1.0

.NET Framework Client Profile

Unterstützt in: 4, 3.5 SP1

  • LinkDemand 

    für volle Vertrauenswürdigkeit für den unmittelbaren Aufrufer. Diese Klasse kann von teilweise vertrauenswürdigem Code nicht verwendet werden.

  • InheritanceDemand 

    für volle Vertrauenswürdigkeit für Erben. Diese Klasse kann nicht von teilweise vertrauenswürdigem Code geerbt werden.

Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8, Windows Server 2012, Windows 7, Windows Vista SP2, Windows Server 2008 (Server Core-Rolle wird nicht unterstützt), Windows Server 2008 R2 (Server Core-Rolle wird mit SP1 oder höher unterstützt; Itanium wird nicht unterstützt)

Es werden nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen von .NET Framework unterstützt.. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen für .NET Framework.

Alle öffentlichen static (Shared in Visual Basic) Member dieses Typs sind threadsicher. Bei Instanzmembern ist die Threadsicherheit nicht gewährleistet.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft