Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen.
Übersetzung
Original

SQL: SQL- und C++-Datentypen (ODBC)

HinweisHinweis

Diese Informationen beziehen sich auf die MFC-ODBC-Klassen. Wenn Sie mit den MFC-DAO-Klassen arbeiten, lesen Sie in der DAO-Hilfe das Thema "Vergleich von Microsoft Jet Database Engine-SQL und ANSI-SQL".

Die folgende Tabelle listet ANSI SQL-Datentypen und die zugehörigen C++-Datentypen auf. Diese Tabelle ergänzt die C-bezogenen Informationen im Anhang D von ODBC SDKProgrammer's Reference auf der MSDN Library-CD. Die Assistenten verwalten die meisten Datentypzuordnungen. Falls Sie keinen Assistenten verwenden, können Sie mithilfe dieser Zuordnungsinformationen den Code für den Feldaustausch von Hand erstellen.

C++-Datentypen zugeordnete ANSI SQL-Datentypen

ANSI SQL-Datentyp

C++-Datentyp

CHAR

CString

Dezimalwerttypen

CString 1

SMALLINT

int

REAL

float

Integer (Ganze Zahl)

long

FLOAT

double

DOUBLE

double

NUMERIC

CString 1

VARCHAR

CString

LONGVARCHAR

CLongBinary, CString 2

BIT

BOOL

TINYINT

BYTE

BIGINT

CString 1

BINARY

CByteArray

VARBINARY

CByteArray

LONGVARBINARY

CLongBinary, CByteArray 3

DATE

CTime, CString

TIME

CTime, CString

TIMESTAMP

CTime, CString

1. Die ANSI-Typen DECIMAL und NUMERIC werden CString zugeordnet, da SQL_C_CHAR der ODBC-Standardübertragungstyp ist.

2. Zeichendaten, die länger als 255 Zeichen sind, werden bei der CString-Zuordnung standardmäßig abgeschnitten. Sie können diese Länge erhöhen, indem Sie das Argument nMaxLength von RFX_Text explizit einstellen.

3. Binäre Daten, die länger als 255 Zeichen sind, werden bei der CByteArray-Zuordnung standardmäßig abgeschnitten. Sie können diese Länge erhöhen, indem Sie das Argument nMaxLength von RFX_Binary explizit festlegen.

Falls Sie die ODBC-Cursorbibliothek nicht verwenden, ergeben sich möglicherweise Probleme bei dem Versuch, zwei oder mehr lange Felder variabler Länge zu aktualisieren, wenn Sie hierzu den Microsoft SQL Server-ODBC-Treiber und die MFC-ODBC-Datenbankklassen verwenden. Die ODBC-Typen SQL_LONGVARCHAR und SQL_LONGVARBINARY werden den SQL Server-Typen "text" und "image" zugeordnet. Wenn Sie zwei oder mehr lange Felder variabler Länge bei demselben Aufruf von CRecordset::Update aktualisieren, wird eine CDBException ausgelöst. Daher dürfen mehrere lange Spalten nicht gleichzeitig mit CRecordset::Update aktualisiert werden. Sie können mehrere lange Spalten gleichzeitig mit der ODBC-API-Funktion SQLPutData aktualisieren. Sie können auch die ODBC-Cursorbibliothek verwenden, deren Verwendung für Treiber wie dem SQL Server-Treiber jedoch nicht empfehlenswert ist, da solche Treiber Cursor unterstützen und die Cursorbibliothek nicht benötigen.

Wenn Sie die ODBC-Cursorbibliothek mit den MFC-ODBC-Datenbankklassen und dem Microsoft SQL Server-ODBC-Treiber verwenden, kann ASSERT zusammen mit CDBException ausgelöst werden, falls ein Aufruf für CRecordset::Update einem Aufruf für CRecordset::Requery folgt. Rufen Sie daher an Stelle von CRecordset::Requery erst CRecordset::Close und dann CRecordset::Open auf. Eine weitere Lösungsmöglichkeit besteht darin, die ODBC-Cursorbibliothek nicht zu verwenden, da SQL Server und der SQL Server-ODBC-Treiber Cursor standardmäßig unterstützen und die ODBC-Cursorbibliothek daher nicht benötigt wird.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft