Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original
Informationen
Das angeforderte Thema wird unten angezeigt. Es ist jedoch nicht in dieser Bibliothek vorhanden.

Verwenden einer Lab-Umgebung für den Anwendungslebenszyklus

Sie können Lab-Umgebungen mit den Lab Management-Features von Microsoft Test Manager erstellen und verwalten. Eine Lab-Umgebung ist eine Sammlung virtueller und physischer Computer, die Sie verwenden können, um Anwendungen zu entwickeln und zu testen. Eine Lab-Umgebung kann mehrere Rollen enthalten, die zum Testen von Anwendungen mit mehreren Ebenen benötigt werden, z. B. Arbeitsstationen, Webserver und Datenbankserver. Außerdem können Sie einen Erstellungs-, Bereitstellungs- und Testworkflow mit der Lab-Umgebung verwenden, um den Vorgang der Erstellung, Bereitstellung und Ausführung automatisierter Tests in der Anwendung zu automatisieren.

Anforderungen

  • Visual Studio Ultimate, Visual Studio Premium, Visual Studio Test Professional

Sie müssen eine Lab-Umgebung verwenden, um von folgenden Vorteilen profitieren zu können:

  1. Verwenden eines Testplans zum Ausführen automatisierter Tests – Sie können eine Auflistung automatisierter Tests, als ein Testplan bezeichnet, ausführen und den Fortschritt mit Microsoft Test Manager anzeigen.

  2. Verwenden eines Workflows zum Erstellen, Bereitstellen und Testen – Sie können einen Workflow zum Erstellen, Bereitstellen und Testen zum automatischen Testen von Anwendungen mit mehreren Ebenen verwenden. Ein typisches Beispiel hierfür ist ein Workflow, der einen Build startet, die Builddateien auf den entsprechenden Computern in einer Lab-Umgebung bereitstellt und anschließend automatisierte Tests ausführt. Zusätzlich können Sie planen, dass Ihr Workflow in bestimmten Zeiträumen ausgeführt wird.

  3. Sammeln von Diagnosedaten sämtlicher Computer, selbst während des manuellen Tests – Sie können Diagnosedaten gleichzeitig von mehreren Computer sammeln. Beispielsweise können Sie während eines einzelnen Testlaufs IntelliTrace, die Auswirkung und andere Datenformen von einem Webserver, einem Datenbankserver und einem Client erfassen.

  4. Automatische Test-Agent-Installation – Lab Management installiert automatisch auf jedem Computer in Ihrer Umgebung Test-Agents.

Wenn Sie Lab Management zusammen mit System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) verwenden, können Sie auch von den folgenden Vorteilen profitieren, wenn Sie Lab-Umgebungen verwenden:

  • Schnelle Reproduzierung von Computerkonfigurationen – Sie können Sammlungen virtueller Computer speichern, die konfiguriert sind, typische Produktionsumgebungen neu zu erstellen. Sie können anschließend jeden Testlauf auf einer neuen Kopie einer gespeicherten Umgebung ausführen.

  • Reproduzieren der genauen Bedingungen eines Fehlers – Bei einem fehlerhaften Testlauf können Sie eine Kopie des Status Ihrer Lab-Umgebung speichern und in Ihren Buildergebnissen oder über eine Arbeitsaufgabe darauf zugreifen.

  • Gleichzeitiges Ausführen mehrerer Kopien einer Lab-Umgebung – Sie können mehrere Kopien Ihrer Lab-Umgebung gleichzeitig ohne Namenskonflikte ausführen.

Im Folgenden finden Sie Beispiele von allgemeinen Lab-Umgebungstypen:

Client-Server-Lab-Umgebung
  • Diese Lab-Umgebung verfügt über eine Client-/Servertopologie, die oftmals zum Testen einer Anwendung verwendet wird, die Server- und Clientkomponenten aufweist. In einer Client-/Servertopologie befinden sich alle zum Testen Ihrer Anwendung verwendeten Clientcomputer und Server in Ihrer Lab-Umgebung. Bei Verwendung dieser Topologie können Sie Testdaten von jedem Computer erfassen, der sich auf Ihre Tests auswirkt.

Topologie "Nur Server"
  • Diese Lab-Umgebung weist eine Servertopologie die oft verwendet wird, um manuelle Tests auf Serveranwendungen auszuführen. Sie ermöglicht Testern, die eigenen Clientcomputer zu verwenden, um Fehler in der Umgebung zu überprüfen. In einer Back-End-Topologie enthält Ihre Lab-Umgebung nur Server. Wenn Sie diesen Topologietyp verwenden, stellen Sie für gewöhnlich mithilfe eines Clientcomputers, der nicht Bestandteil der Umgebung ist, eine Verbindung zu den Servern in der Lab-Umgebung her.

Siehe Video: Verwalten von Lab-Umgebungen für Tests

Es gibt zwei Lab-Umgebungstypen, die Sie mit Visual Studio Lab Management erstellen können: Standard- und SCVMM-Umgebungen. Die Funktionalitäten jedes Umgebungstyps ist jedoch unterschiedlich.

Standardumgebungen: Diese können eine Mischung virtueller und physischer Computer umfassen. Sie können einer Standardumgebung auch virtuelle Computer hinzufügen, die durch Drittanbieter-Virtualisierungsframeworks verwendet werden. Zudem sind für Standardumgebungen keine zusätzlichen Serverressourcen wie eine SCVMM-Server erforderlich.

SCVMM-Umgebungen: Diese können nur virtuelle Computer umfassen, die von SCVMM (System Center Virtual Machine Manager) verwaltet werden, sodass die virtuellen Computer in SCVMM-Umgebungen nur auf dem Hyper-V-Virtualisierungsframework ausgeführt werden können. SCVMM-Umgebungen stellen jedoch die folgenden Automatisierungs- und Verwaltungsfeatures bereit, die in Standardumgebungen nicht verfügbar sind:

Hinweis Hinweis

Informationen zu SCVMM finden Sie unter Virtual Machine Manager.

  • Umgebungsmomentaufnahmen: Diese enthalten den Status einer Lab-Umgebung, sodass Sie schnell eine Umgebung im Grundzustand wiederherstellen oder den Status einer geänderten Umgebung speichern können. Sie können auch einen Workflow zum Erstellen, Bereitstellen und Testen verwenden, um den Vorgang der Speicherung und Wiederherstellung von Umgebungsmomentaufnahmen zu automatisieren.

  • Gespeicherte Umgebungen: Sie können eine Kopie einer SCVMM-Umgebung speichern und anschließend mehrere Kopien dieser Umgebung bereitstellen.

  • Netzwerkisolation: Diese ermöglicht Ihnen, gleichzeitig mehrere identische Kopien einer SCVMM-Umgebung ohne Computernamenkonflikte auszuführen.

  • Vorlagen für virtuelle Computer: Eine Vorlage für virtuelle Computer ist ein virtueller Computer, bei dem der Name und andere IDs entfernt wurden. Wenn eine Vorlage für virtuelle Computer in einer SCVMM-Umgebung bereitgestellt wird, generiert Microsoft Test-Manager neue IDs. Dadurch können Sie mehrere Kopien eines virtuellen Computers in derselben Umgebung oder in mehrere Umgebungen bereitstellen und die virtuellen Computer anschließend gleichzeitig ausführen.

  • Gespeicherte virtuelle Computer: Ein in Ihrer Teamprojektbibliothek gespeicherter virtueller Computer, der eindeutige Bezeichner umfasst.

Weitere Informationen über diese Features finden Sie unter Leitfaden zum Erstellen und Verwalten von SCVMM-Umgebungen.

Standard- und SCVMM-Umgebungen unterstützen viele derselben Features. Es müssen jedoch wichtige Unterschiede berücksichtigt werden. In der folgenden Tabelle werden die Features verglichen, die für Standard- und SCVMM-Umgebungen verfügbar sind.

Funktion

SCVMM-Umgebungen

Standardumgebungen

Testen

Ausführen manueller Tests

Unterstützt

Unterstützt

Ausführen codierter UI und anderer automatisierter Tests

Unterstützt

Unterstützt

Erfassen von Funktionsfehlern mithilfe von Diagnoseadaptern

Unterstützt

Unterstützt

Buildbereitstellung

Automatisierte Workflows zum Testen, Bereitstellen und Testen

Unterstützt

Unterstützt

Umgebungserstellung und -verwaltung

Verwenden physischer Computer neben virtuellen Computern

Nicht unterstützt

Unterstützt

Verwenden virtueller Computer von Drittanbietern

Nicht unterstützt

Unterstützt

Automatischen Installieren von Test-Agents auf Computern in der Lab-Umgebung

Unterstützt

Unterstützt

Speichern und Bereitstellen des Status einer Lab-Umgebung mithilfe von Umgebungsmomentaufnahmen

Unterstützt

Nicht unterstützt

Erstellen von Lab-Umgebungen aus Vorlagen für virtuelle Computer

Unterstützt

Nicht unterstützt

Starten/Stoppen/Momentaufnahme der Umgebung

Unterstützt

Nicht unterstützt

Verbinden mit der Umgebung mithilfe des Umgebungs-Viewers

Unterstützt

Unterstützt

Gleichzeitiges Ausführen mehrerer Kopien einer Umgebung mithilfe der Netzwerkisolation

Unterstützt

Nicht unterstützt

Im Folgenden finden Sie ein paar zusätzliche Konzepte, mit denen Sie vertraut sein sollten, bevor Sie fortfahren:

Begriff

Beschreibung

Lab-Center

Der Bereich von Microsoft Test Manager, in dem Sie Lab-Umgebungen erstellen und verwalten können.

Teamprojekt-Lab

Die Sammlung der eingerichteten Lab-Umgebungen, sodass Sie eine Verbindung damit herstellen und ihre virtuellen Computer ausführen können.

Teamprojektbibliothek

Ein Archiv von gespeicherten virtuellen Computern, Vorlagen und gespeicherten Lab-Umgebungen, die in die Hostgruppe Ihres Teamprojekts importiert wurden. Sie können die Elemente in Ihrer Bibliothek mit SCVMM-Umgebungen verwenden. Sie können sie jedoch nicht direkt zu einer Standardumgebung hinzufügen. Sie können die Elemente in Ihrer Bibliothek nicht ausführen, Sie verwenden sie vielmehr dafür, um eine neue Umgebung bereitzustellen.

Bereitgestellte Umgebung

Eine Lab-Umgebung, die in Ihrer Teamprojekt-Lab bereitgestellt wurde, sodass Sie eine Verbindung dazu herstellen und ihre Computer ausführen können.

Task

Verwandter Inhalt

Konfigurieren von Lab Management-Komponenten: Bestimmen Sie die Komponenten, die Sie konfigurieren müssen, bevor Sie Lab-Umgebungen erstellen, anzeigen oder ändern können.

Testen in einer Lab-Umgebung

Planen Ihrer SCVMM-Umgebungen: Entscheiden Sie, bevor Sie eine SCVMM-Umgebung erstellen oder verwalten, ob Sie ausgeführte oder gespeicherte virtuelle Computer, Vorlagen, eine gespeicherte Umgebung verwenden möchten und ob Sie die Netzwerkisolation aktivieren möchten.

Leitfaden zum Erstellen und Verwalten von SCVMM-Umgebungen

Erfahren Sie mehr über die Netzwerkisolation: Wenn Sie mehrere identische Kopien einer Lab-Umgebung, einschließlich eindeutig identifizierbarer Informationen, ausführen möchten, verwenden Sie eine SCVMM-Umgebung, und aktivieren Sie die Netzwerkisolation.

Klonen von virtuellen Computern über die Netzwerkisolation

Erstellen neuer Lab-Umgebungen: Nach der Konfiguration der Lab-Verwaltung können Sie Standard- und SCVMM-Umgebungen erstellen oder eine Kopie einer SCVMM-Umgebung bereitstellen.

Erstellen von Lab-Umgebungen

Verwalten von Ihren Lab-Umgebungen und virtuellen Computern: Nach der Erstellung einer Lab-Umgebung können Sie eine Verbindung zur Umgebung herstellen, die Umgebung anzeigen, ändern und Umgebungsmomentaufnahmen erstellen. Sie können anschließend Ihre Umgebungen, virtuellen Computer und Vorlagen in Ihrer Teamprojektbibliothek verwalten.

Verwalten von Lab-Umgebungen und virtuellen Computern

Ausführen von Tests in Ihrer Lab-Umgebung: Sie können mithilfe von Microsoft Test Manager, des Befehlszeilentools "Tcm.exe" oder eines Workflows zum Erstellen, Bereitstellen und Testen manuelle und automatisierte Tests in Ihrer Lab-Umgebung ausführen.

Ausführen von Tests in Lab-Umgebungen

Konfigurieren des automatisierten Build, der Bereitstellung und des Tests: Erstellen Sie Workflows zum Erstellen, Bereitstellen und Testen, um den Vorgang zum Erstellen eines Builds Ihrer Anwendung, dem Bereitstellen des Builds in Ihrer Lab-Umgebung und das Ausführen von Tests für die bereitgestellte Anwendung zu automatisieren.

Automatische Erstellungs-, Bereitstellungs- und Testworkflows

Beheben von Fehlern in Ihrer Lab-Umgebung: Wenn Sie beim Erstellen oder Verbinden zu Ihrer Lab-Umgebung Probleme feststellen, müssen Sie die Umgebung möglicherweise reparieren. In einigen Konfigurationen können auch zusätzliche Schritte zum Konfigurieren der Umgebung erforderlich sein.

Problembehandlung im Lab-Management

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2015 Microsoft