Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original
Informationen
Das angeforderte Thema wird unten angezeigt. Es ist jedoch nicht in dieser Bibliothek vorhanden.

Typkonvertierung in .NET Framework

Jeder Wert verfügt über einen zugeordneten Typ, durch den Attribute, z. B. der dem Wert zugewiesene Speicherplatz, der zulässige Wertebereich und die verfügbar gemachten Member, festgelegt werden. Viele Werte können durch mehrere Typen ausgedrückt werden. Beispielsweise kann der Wert 4 als ganze Zahl oder als Gleitkommawert dargestellt werden. Durch Typkonvertierung wird ein Wert neuen Typs erstellt, der mit dem Wert des alten Typs äquivalent ist. Die Identität (oder der exakte Wert) des ursprünglichen Objekts bleibt dabei nicht immer erhalten.

Das .NET Framework stellt mehrere Funktionen bereit, die Typkonvertierungen unterstützen. Hierzu gehört Folgendes:

Erweiterungskonvertierungen umfassen die Erstellung eines neuen Werts aus dem Wert eines vorhandenen Typs, der einen restriktiveren Bereich oder eine eingeschränktere Memberliste als der Zieltyp aufweist. Erweiterungskonvertierungen können nicht zu Datenverlust, möglicherweise jedoch zu einem Genauigkeitsverlust führen. Da keine Daten verloren gehen können, können Compiler die Konvertierung implizit oder transparent behandeln, ohne eine explizite Konvertierungsmethode oder einen Typumwandlungsoperator verwenden zu müssen.

Hinweis Hinweis

Obwohl in Code, der eine implizite Konvertierung ausführt, eine Konvertierungsmethode aufgerufen oder ein Typumwandlungsoperator verwendet werden kann, ist ihre Verwendung für Compiler, die implizite Konvertierungen unterstützen, nicht erforderlich.

Beispielsweise unterstützt der Decimal-Typ implizite Konvertierungen aus Werten vom Typ Byte, Char, Int16, Int32, Int64, SByte, UInt16, UInt32 und UInt64. Im folgenden Beispiel werden einige dieser impliziten Konvertierungen beim Zuweisen von Werten zu einer Decimal-Variablen veranschaulicht.


byte byteValue = 16;
short shortValue = -1024;
int intValue = -1034000;
long longValue = 1152921504606846976;
ulong ulongValue = UInt64.MaxValue;

decimal decimalValue;

decimalValue = byteValue;
Console.WriteLine("After assigning a {0} value, the Decimal value is {1}.", 
                  byteValue.GetType().Name, decimalValue); 

decimalValue = shortValue;
Console.WriteLine("After assigning a {0} value, the Decimal value is {1}.", 
                  shortValue.GetType().Name, decimalValue); 

decimalValue = intValue;
Console.WriteLine("After assigning a {0} value, the Decimal value is {1}.", 
                  intValue.GetType().Name, decimalValue); 

decimalValue = longValue;
Console.WriteLine("After assigning a {0} value, the Decimal value is {1}.", 
                  longValue.GetType().Name, decimalValue); 

decimalValue = ulongValue;
Console.WriteLine("After assigning a {0} value, the Decimal value is {1}.", 
                  longValue.GetType().Name, decimalValue); 
// The example displays the following output:
//    After assigning a Byte value, the Decimal value is 16.
//    After assigning a Int16 value, the Decimal value is -1024.
//    After assigning a Int32 value, the Decimal value is -1034000.
//    After assigning a Int64 value, the Decimal value is 1152921504606846976.
//    After assigning a Int64 value, the Decimal value is 18446744073709551615.


Wenn ein bestimmter Sprachcompiler benutzerdefinierte Operatoren unterstützt, können Sie auch implizite Konvertierungen in die eigenen benutzerdefinierten Typen definieren. Im folgenden Beispiel wird die partielle Implementierung des Byte-Datentyps mit Vorzeichen ByteWithSign bereitgestellt, der eine Vorzeichen-Wert-Darstellung verwendet. Sie unterstützt die implizite Konvertierung von Byte-Werten und SByte-Werten in ByteWithSign-Werte.


public struct ByteWithSign
{
   private SByte signValue; 
   private Byte value;

   public static implicit operator ByteWithSign(SByte value) 
   {
      ByteWithSign newValue;
      newValue.signValue = (SByte) Math.Sign(value);
      newValue.value = (byte) Math.Abs(value);
      return newValue;
   }  

   public static implicit operator ByteWithSign(Byte value)
   {
      ByteWithSign  newValue;
      newValue.signValue = 1;
      newValue.value = value;
      return newValue;
   }

   public override string ToString()
   { 
      return (signValue * value).ToString();
   }
}


Clientcode kann dann eine ByteWithSign-Variable deklarieren und ihr Byte-Werte sowie SByte-Werte zuweisen, ohne eine explizite Konvertierung auszuführen oder Typumwandlungsoperatoren zu verwenden, wie im folgenden Beispiel gezeigt.


SByte sbyteValue = -120;
ByteWithSign value = sbyteValue;
Console.WriteLine(value);
value = Byte.MaxValue;
Console.WriteLine(value);
// The example displays the following output:
//       -120
//       255


Zurück nach oben

Einschränkende Konvertierungen umfassen die Erstellung eines neuen Werts aus dem Wert eines vorhandenen Typs, der einen größeren Bereich oder eine größere Memberliste als der Zieltyp aufweist. Da eine einschränkende Konvertierung zu Datenverlust an Daten führen kann, erfordern Compiler oft, dass die Konvertierung durch den Aufruf einer Konvertierungsmethode oder eines Typumwandlungsoperators als explizite Konvertierung erfolgt. Das bedeutet, dass die Konvertierung in Entwicklercode explizit behandelt werden muss.

Hinweis Hinweis

Eine Konvertierungsmethode oder ein Typumwandlungsoperator ist vor allem deswegen für einschränkende Konvertierungen erforderlich, um den Entwickler auf die Möglichkeit von Datenverlust oder einer OverflowException aufmerksam zu machen, damit sie in Code behandelt werden kann. Bei einigen Compilern wird diese Anforderung jedoch weniger streng gehandhabt. Wenn beispielsweise in Visual Basic Option Strict deaktiviert ist (die Standardeinstellung), versucht der Visual Basic-Compiler, einschränkende Konvertierungen implizit auszuführen.

Beispielsweise weisen die Datentypen UInt32, Int64 und UInt64 größere Bereiche als der Int32-Datentyp auf, wie in der folgenden Tabelle gezeigt.

Type

Vergleich mit Bereich von Int32

[ T:System.Int64 ]

Int64.MaxValue ist größer als Int32.MaxValue, und Int64.MinValue ist kleiner als (hat größeren negativen Bereich als) Int32.MinValue.

[ T:System.UInt32 ]

UInt32.MaxValue ist größer als Int32.MaxValue.

[ T:System.UInt64 ]

UInt64.MaxValue ist größer als Int32.MaxValue.

Um solche einschränkenden Konvertierungen zu behandeln, ermöglicht das .NET Framework Typen das Definieren eines Explicit-Operators. Einzelne Sprachcompiler können diesen Operator dann mithilfe einer eigenen Syntax implementieren, oder ein Member der Convert-Klasse kann aufgerufen werden, um die Konvertierung auszuführen. (Weitere Informationen zur Convert-Klasse finden Sie unter Die Convert-Klasse weiter unten in diesem Thema.) Das folgende Beispiel veranschaulicht die Verwendung von Sprachfunktionen, um die explizite Konvertierung dieser potenziell außerhalb des Gültigkeitsbereichs liegenden ganzzahligen Werte in Int32-Werte zu behandeln.


long number1 = int.MaxValue + 20L;
uint number2 = int.MaxValue - 1000;
ulong number3 = int.MaxValue;

int intNumber;

try {
   intNumber = checked((int) number1);
   Console.WriteLine("After assigning a {0} value, the Integer value is {1}.", 
                     number1.GetType().Name, intNumber); 
}
catch (OverflowException) {
   if (number1 > int.MaxValue)
      Console.WriteLine("Conversion failed: {0} exceeds {1}.", 
                        number1, int.MaxValue);
   else
      Console.WriteLine("Conversion failed: {0} is less than {1}.", 
                        number1, int.MinValue);
}

try {
   intNumber = checked((int) number2);
   Console.WriteLine("After assigning a {0} value, the Integer value is {1}.", 
                     number2.GetType().Name, intNumber); 
}
catch (OverflowException) {
   Console.WriteLine("Conversion failed: {0} exceeds {1}.", 
                     number2, int.MaxValue);
}

try {
   intNumber = checked((int) number3);
   Console.WriteLine("After assigning a {0} value, the Integer value is {1}.", 
                     number3.GetType().Name, intNumber); 
}
catch (OverflowException) {
   Console.WriteLine("Conversion failed: {0} exceeds {1}.", 
                     number1, int.MaxValue);
}

// The example displays the following output:
//    Conversion failed: 2147483667 exceeds 2147483647.
//    After assigning a UInt32 value, the Integer value is 2147482647.
//    After assigning a UInt64 value, the Integer value is 2147483647.


Explizite Konvertierungen können in verschiedenen Sprachen zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, und diese Ergebnisse können sich von dem Wert unterscheiden, der von der entsprechenden Convert-Methode zurückgegeben wird. Beispielsweise wird bei der Konvertierung des Double-Werts 12.63251 in eine Int32 sowohl durch die CInt-Methode von Visual Basic als auch durch die Convert.ToInt32(Double)-Methode von .NET Framework eine Aufrundung von Double durchgeführt, und der Wert 13 wird zurückgegeben. Der (int)-Operator von C# kürzt Double jedoch und gibt den Wert 12 zurück. Entsprechend unterstützt der (int)-Operator von C# keine Konvertierung von booleschen Werten in Ganzzahlwerte, wohingegen die CInt-Methode von Visual Basic den Wert true in -1 konvertiert. Dagegen konvertiert die Convert.ToInt32(Boolean)-Methode den Wert true in 1.

Die meisten Compiler ermöglichen die überprüfte und nicht überprüfte Ausführung expliziter Konvertierungen. Bei überprüften Konvertierungen wird eine OverflowException ausgelöst, wenn der Wert des konvertierten Typs außerhalb des Bereichs des Zieltyps liegt. Wird unter denselben Umständen eine nicht überprüfte Konvertierung durchgeführt, wird möglicherweise keine Ausnahme ausgelöst. Die genauen Auswirkungen lassen sich jedoch nicht vorhersagen. Dies kann zu einem fehlerhaften Wert führen.

Hinweis Hinweis

In C# können überprüfte Konvertierungen mithilfe des Schlüsselworts checked zusammen mit einem Umwandlungsoperator oder durch Festlegen der Compileroption /checked+ ausgeführt werden. Umgekehrt können nicht überprüfte Konvertierungen mithilfe des Schlüsselworts unchecked zusammen mit dem Umwandlungsoperator oder durch Festlegen der Compileroption /checked- ausgeführt werden. In der Standardeinstellung werden explizite Konvertierungen nicht überprüft. In Visual Basic können überprüfte Konvertierungen durch Deaktivieren des Kontrollkästchens Überprüfungen auf Ganzzahlüberlauf entfernen im Dialogfeld Erweiterte Compilereinstellungen des Projekts oder durch Festlegen der Compileroption /removeintchecks- ausgeführt werden. Umgekehrt können nicht überprüfte Konvertierungen durch Aktivieren des Kontrollkästchens Überprüfungen auf Ganzzahlüberlauf entfernen im Dialogfeld Erweiterte Compilereinstellungen des Projekts oder durch Festlegen der Compileroption /removeintchecks+ ausgeführt werden. In der Standardeinstellung werden explizite Konvertierungen überprüft.

Im folgenden C#-Beispiel wird mit dem checked-Schlüsselwort und mit dem unchecked-Schlüsselwort das unterschiedliche Verhalten bei der Konvertierung eines Werts außerhalb des Byte-Bereichs in eine Byte veranschaulicht. Die überprüfte Konvertierung löst eine Ausnahme aus, während die nicht überprüfte Konvertierung Byte.MaxValue der Variablen Byte zuweist.


int largeValue = Int32.MaxValue;
byte newValue;

try {
   newValue = unchecked((byte) largeValue);
   Console.WriteLine("Converted the {0} value {1} to the {2} value {3}.", 
                     largeValue.GetType().Name, largeValue,
                     newValue.GetType().Name, newValue);
}
catch (OverflowException) {
   Console.WriteLine("{0} is outside the range of the Byte data type.", 
                     largeValue);
}

try {
   newValue = checked((byte) largeValue);
   Console.WriteLine("Converted the {0} value {1} to the {2} value {3}.", 
                     largeValue.GetType().Name, largeValue,
                     newValue.GetType().Name, newValue);
}
catch (OverflowException) {
   Console.WriteLine("{0} is outside the range of the Byte data type.", 
                     largeValue);
}
// The example displays the following output:
//    Converted the Int32 value 2147483647 to the Byte value 255.
//    2147483647 is outside the range of the Byte data type.


Wenn ein bestimmter Sprachcompiler benutzerdefinierte überladene Operatoren unterstützt, können Sie auch explizite Konvertierungen in die eigenen benutzerdefinierten Typen definieren. Im folgenden Beispiel wird die partielle Implementierung des Byte-Datentyps mit Vorzeichen ByteWithSign bereitgestellt, der eine Vorzeichen-Wert-Darstellung verwendet. Sie unterstützt die explizite Konvertierung von Int32-Werten und UInt32-Werten in ByteWithSign-Werte.


public struct ByteWithSign
{
   private SByte signValue; 
   private Byte value;

   private const byte MaxValue = byte.MaxValue;
   private const int MinValue = -1 * byte.MaxValue;

   public static explicit operator ByteWithSign(int value) 
   {
      // Check for overflow.
      if (value > ByteWithSign.MaxValue || value < ByteWithSign.MinValue)
         throw new OverflowException(String.Format("'{0}' is out of range of the ByteWithSign data type.", 
                                                   value));

      ByteWithSign newValue;
      newValue.signValue = (SByte) Math.Sign(value);
      newValue.value = (byte) Math.Abs(value);
      return newValue;
   }  

   public static explicit operator ByteWithSign(uint value)
   {
      if (value > ByteWithSign.MaxValue) 
         throw new OverflowException(String.Format("'{0}' is out of range of the ByteWithSign data type.", 
                                                   value));

      ByteWithSign newValue;
      newValue.signValue = 1;
      newValue.value = (byte) value;
      return newValue;
   }

   public override string ToString()
   { 
      return (signValue * value).ToString();
   }
}


In Clientcode kann dann eine ByteWithSign-Variable deklariert werden, der Int32-Werte und UInt32-Werte zugewiesen werden, wenn die Zuweisungen einen Typumwandlungsoperator oder eine Konvertierungsmethode umfassen, wie im folgenden Beispiel gezeigt.


ByteWithSign value;

try {
   int intValue = -120;
   value = (ByteWithSign) intValue;
   Console.WriteLine(value);
}
catch (OverflowException e) {
   Console.WriteLine(e.Message);
}

try {
   uint uintValue = 1024;
   value = (ByteWithSign) uintValue;
   Console.WriteLine(value);
}
catch (OverflowException e) {
    Console.WriteLine(e.Message);
}
// The example displays the following output:
//       -120
//       '1024' is out of range of the ByteWithSign data type.


Zurück nach oben

Um die Konvertierung eines beliebigen Typs in einen Common Language Runtime-Basistyp zu unterstützen, stellt das .NET Framework die IConvertible-Schnittstelle bereit. Der Implementierungstyp ist erforderlich, um folgende Elemente bereitzustellen:

  • Eine Methode, die den TypeCode des Implementierungstyps zurückgibt.

  • Methoden, um den Implementierungstyp in die einzelnen Common Language Runtime-Basistypen (Boolean, Byte, DateTime, Decimal, Double usw.) zu konvertieren.

  • Eine allgemeine Konvertierungsmethode, um eine Instanz des Implementierungstyps in einen anderen angegebenen Typ zu konvertieren. Konvertierungen, die nicht unterstützt werden, sollten eine InvalidCastException auslösen.

Die einzelnen Common Language Runtime-Basistypen (d. h. Boolean, Byte, Char, DateTime, Decimal, Double, Int16, Int32, Int64, SByte, Single, String, UInt16, UInt32 und UInt64) sowie der DBNull-Typ und der Enum-Typ implementieren die IConvertible-Schnittstelle. Dies sind jedoch explizite Schnittstellenimplementierungen. Die Konvertierungsmethode kann nur über eine IConvertible-Schnittstellenvariable aufgerufen werden, wie im folgenden Beispiel gezeigt. In diesem Beispiel wird ein Int32-Wert in den entsprechenden Char-Wert konvertiert.


int codePoint = 1067;
IConvertible iConv = codePoint;
char ch = iConv.ToChar(null);
Console.WriteLine("Converted {0} to {1}.", codePoint, ch);


Durch die Anforderung, die Konvertierungsmethode für die Schnittstelle statt für den Implementierungstyp aufzurufen, werden explizite Schnittstellenimplementierungen relativ kostenintensiv. Stattdessen wird für die Konvertierung zwischen Common Language Runtime-Basistypen empfohlen, den entsprechenden Member der Convert-Klasse aufzurufen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Abschnitt Die Convert-Klasse.

Hinweis Hinweis

Zusätzlich zu der IConvertible-Schnittstelle und der Convert-Klasse, die von dem .NET Framework bereitgestellt werden, stellen einzelne Sprachen eventuell ebenfalls Möglichkeiten zum Durchführen von Konvertierungen bereit. C# verwendet beispielsweise Typumwandlungsoperatoren und Visual Basic im Compiler implementierte Konvertierungsfunktionen wie CType, CInt und DirectCast.

Für die Unterstützung der Konvertierung zwischen den Basistypen im IConvertible ist hauptsächlich die .NET Framework-Schnittstelle vorgesehen. Die Schnittstelle kann jedoch auch von einem benutzerdefinierten Typ implementiert werden, um die Konvertierung dieses Typs in andere benutzerdefinierte Typen zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Benutzerdefinierte Konvertierungen mit der ChangeType-Methode später in diesem Thema.

Zurück nach oben

Obwohl die IConvertible-Schnittstellenimplementierung jedes Basistyps aufgerufen werden kann, um eine Typkonvertierung auszuführen, wird als sprachneutrales Verfahren für die Konvertierung zwischen Basistypen der Aufruf der Methoden der System.Convert-Klasse empfohlen. Außerdem kann die Convert.ChangeType(Object, Type, IFormatProvider)-Methode verwendet werden, um einen angegebenen benutzerdefinierten Typ in einen anderen Typ zu konvertieren.

98bbex99.collapse_all(de-de,VS.110).gifKonvertierungen zwischen Basistypen

Die Convert-Klasse ermöglicht sprachneutrale Konvertierungen zwischen Basistypen, und sie ist für alle Sprachen verfügbar, die für die Common Language Runtime entwickelt wurden. Sie enthält einen vollständigen Satz von Methoden für erweiternde Konvertierungen und für einschränkende Konvertierungen und löst eine InvalidCastException für Konvertierungen aus, die nicht unterstützt werden (z. B. die Konvertierung eines DateTime-Werts in einen ganzzahligen Wert). Einschränkende Konvertierungen werden in einem geprüften Kontext ausgeführt, und bei einem Konvertierungsfehler wird eine OverflowException ausgelöst.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Da die Convert-Klasse Methoden für die Konvertierung in jeden Basistyp und von jedem Basistyp enthält, ist es nicht erforderlich, die explizite IConvertible-Schnittstellenimplementierung jedes Basistyps aufzurufen.

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie mit der System.Convert-Klasse verschiedene Erweiterungskonvertierungen und einschränkende Konvertierungen zwischen .NET Framework-Basistypen ausgeführt werden.


// Convert an Int32 value to a Decimal (a widening conversion).
int integralValue = 12534;
decimal decimalValue = Convert.ToDecimal(integralValue);
Console.WriteLine("Converted the {0} value {1} to " +  
                                  "the {2} value {3:N2}.", 
                                  integralValue.GetType().Name, 
                                  integralValue, 
                                  decimalValue.GetType().Name, 
                                  decimalValue);
// Convert a Byte value to an Int32 value (a widening conversion).
byte byteValue = Byte.MaxValue;
int integralValue2 = Convert.ToInt32(byteValue);                                  
Console.WriteLine("Converted the {0} value {1} to " +  
                                  "the {2} value {3:G}.", 
                                  byteValue.GetType().Name, 
                                  byteValue, 
                                  integralValue2.GetType().Name, 
                                  integralValue2);

// Convert a Double value to an Int32 value (a narrowing conversion).
double doubleValue = 16.32513e12;
try {
   long longValue = Convert.ToInt64(doubleValue);
   Console.WriteLine("Converted the {0} value {1:E} to " +  
                                     "the {2} value {3:N0}.", 
                                     doubleValue.GetType().Name, 
                                     doubleValue, 
                                     longValue.GetType().Name, 
                                     longValue);
}
catch (OverflowException) {
   Console.WriteLine("Unable to convert the {0:E} value {1}.", 
                                     doubleValue.GetType().Name, doubleValue);
}

// Convert a signed byte to a byte (a narrowing conversion).     
sbyte sbyteValue = -16;
try {
   byte byteValue2 = Convert.ToByte(sbyteValue);
   Console.WriteLine("Converted the {0} value {1} to " +  
                                     "the {2} value {3:G}.", 
                                     sbyteValue.GetType().Name, 
                                     sbyteValue, 
                                     byteValue2.GetType().Name, 
                                     byteValue2);
}
catch (OverflowException) {
   Console.WriteLine("Unable to convert the {0} value {1}.", 
                                     sbyteValue.GetType().Name, sbyteValue);
}                                         
// The example displays the following output:
//       Converted the Int32 value 12534 to the Decimal value 12,534.00.
//       Converted the Byte value 255 to the Int32 value 255.
//       Converted the Double value 1.632513E+013 to the Int64 value 16,325,130,000,000.
//       Unable to convert the SByte value -16.                                                                  


In einigen Fällen, insbesondere bei der Konvertierung in Gleitkommawerte und von Gleitkommawerten, ist eine Konvertierung möglicherweise mit einem Genauigkeitsverlust verbunden, obwohl keine OverflowException ausgelöst wird. Im folgenden Beispiel wird dieser Genauigkeitsverlust veranschaulicht. Im ersten Fall weist ein Decimal-Wert eine geringere Genauigkeit (weniger signifikante Stellen) auf, wenn er in ein Double konvertiert wird. Im zweiten Fall wird der Double-Wert 42,72 auf 43 gerundet, um die Konvertierung durchführen zu können.


double doubleValue; 

// Convert a Double to a Decimal.
decimal decimalValue = 13956810.96702888123451471211m;
doubleValue = Convert.ToDouble(decimalValue);
Console.WriteLine("{0} converted to {1}.", decimalValue, doubleValue);

doubleValue = 42.72;
try {
   int integerValue = Convert.ToInt32(doubleValue);
   Console.WriteLine("{0} converted to {1}.", 
                                     doubleValue, integerValue);
}
catch (OverflowException) {      
   Console.WriteLine("Unable to convert {0} to an integer.", 
                                     doubleValue);
}   
// The example displays the following output:
//       13956810.96702888123451471211 converted to 13956810.9670289.
//       42.72 converted to 43.


Eine Tabelle, in der die von der Convert-Klasse unterstützten Erweiterungskonvertierungen und einschränkenden Konvertierungen aufgeführt sind, finden Sie unter Typkonvertierungstabellen.

98bbex99.collapse_all(de-de,VS.110).gifBenutzerdefinierte Konvertierungen mit der ChangeType-Methode

Zusätzlich zur Unterstützung von Konvertierungen in die einzelnen Basistypen kann die Convert-Klasse zum Konvertieren eines benutzerdefinierten Typs in einen oder mehrere vordefinierte Typen verwendet werden. Diese Konvertierung wird von der Convert.ChangeType(Object, Type, IFormatProvider)-Methode ausgeführt, die wiederum einen Aufruf der IConvertible.ToType-Methode des value-Parameters umschließt. Dies bedeutet, dass das vom value-Parameter dargestellte Objekt eine Implementierung der IConvertible-Schnittstelle bereitstellen muss.

Hinweis Hinweis

Da die Methoden Convert.ChangeType(Object, Type) und Convert.ChangeType(Object, Type, IFormatProvider) mithilfe eines Type-Objekts den Zieltyp für die Konvertierung von value angeben, können sie verwendet werden, um eine dynamische Konvertierung in ein Objekt auszuführen, dessen Typ zur Kompilierzeit nicht bekannt ist. Beachten Sie jedoch, dass die IConvertible Implementierung von value diese Konvertierung nach wie vor unterstützen muss.

Im folgenden Beispiel wird eine mögliche Implementierung der IConvertible-Schnittstelle veranschaulicht, die die Konvertierung eines TemperatureCelsius-Objekts in ein TemperatureFahrenheit-Objekt und umgekehrt zulässt. Im Beispiel wird die Basisklasse Temperature definiert, die die IConvertible-Schnittstelle implementiert, und die Object.ToString-Methode wird überschrieben. Die abgeleitete TemperatureCelsius-Klasse und die abgeleitete TemperatureFahrenheit-Klasse überschreiben jeweils die ToType-Methode und die ToString-Methode der Basisklasse.


using System;

public abstract class Temperature : IConvertible
{
   protected decimal temp;

   public Temperature(decimal temperature)
   {
      this.temp = temperature;
   }

   public decimal Value
   { 
      get { return this.temp; } 
      set { this.temp = Value; }        
   }

   public override string ToString()
   {
      return temp.ToString(null as IFormatProvider) + "º";
   }

   // IConvertible implementations.
   public TypeCode GetTypeCode() { 
      return TypeCode.Object;
   }   

   public bool ToBoolean(IFormatProvider provider) {
      throw new InvalidCastException(String.Format("Temperature-to-Boolean conversion is not supported."));
   }

   public byte ToByte(IFormatProvider provider) {
      if (temp < Byte.MinValue || temp > Byte.MaxValue)
         throw new OverflowException(String.Format("{0} is out of range of the Byte data type.", temp));
      else
         return (byte) temp;
   }

   public char ToChar(IFormatProvider provider) {
      throw new InvalidCastException("Temperature-to-Char conversion is not supported.");
   }

   public DateTime ToDateTime(IFormatProvider provider) {
      throw new InvalidCastException("Temperature-to-DateTime conversion is not supported.");
   }

   public decimal ToDecimal(IFormatProvider provider) {
      return temp;
   }

   public double ToDouble(IFormatProvider provider) {
      return (double) temp;
   }

   public short ToInt16(IFormatProvider provider) {
      if (temp < Int16.MinValue || temp > Int16.MaxValue)
         throw new OverflowException(String.Format("{0} is out of range of the Int16 data type.", temp));
      else
         return (short) Math.Round(temp);
   }

   public int ToInt32(IFormatProvider provider) {
      if (temp < Int32.MinValue || temp > Int32.MaxValue)
         throw new OverflowException(String.Format("{0} is out of range of the Int32 data type.", temp));
      else
         return (int) Math.Round(temp);
   }

   public long ToInt64(IFormatProvider provider) {
      if (temp < Int64.MinValue || temp > Int64.MaxValue)
         throw new OverflowException(String.Format("{0} is out of range of the Int64 data type.", temp));
      else
         return (long) Math.Round(temp);
   }

   public sbyte ToSByte(IFormatProvider provider) {
      if (temp < SByte.MinValue || temp > SByte.MaxValue)
         throw new OverflowException(String.Format("{0} is out of range of the SByte data type.", temp));
      else
         return (sbyte) temp;
   }

   public float ToSingle(IFormatProvider provider) {
      return (float) temp;
   }

   public virtual string ToString(IFormatProvider provider) {
      return temp.ToString(provider) + "°";
   }

   // If conversionType is implemented by another IConvertible method, call it.
   public virtual object ToType(Type conversionType, IFormatProvider provider) {
      switch (Type.GetTypeCode(conversionType))
      {
         case TypeCode.Boolean:
            return this.ToBoolean(provider);
         case TypeCode.Byte:
            return this.ToByte(provider);
         case TypeCode.Char:
            return this.ToChar(provider);
         case TypeCode.DateTime:
            return this.ToDateTime(provider);
         case TypeCode.Decimal:
            return this.ToDecimal(provider);
         case TypeCode.Double:
            return this.ToDouble(provider);
         case TypeCode.Empty:
            throw new NullReferenceException("The target type is null.");
         case TypeCode.Int16:
            return this.ToInt16(provider);
         case TypeCode.Int32:
            return this.ToInt32(provider);
         case TypeCode.Int64:
            return this.ToInt64(provider);
         case TypeCode.Object:
            // Leave conversion of non-base types to derived classes.
            throw new InvalidCastException(String.Format("Cannot convert from Temperature to {0}.", 
                                           conversionType.Name));
         case TypeCode.SByte:
            return this.ToSByte(provider);
         case TypeCode.Single:
            return this.ToSingle(provider);
         case TypeCode.String:
            IConvertible iconv = this;
            return iconv.ToString(provider);
         case TypeCode.UInt16:
            return this.ToUInt16(provider);
         case TypeCode.UInt32:
            return this.ToUInt32(provider);
         case TypeCode.UInt64:
            return this.ToUInt64(provider);
         default:
            throw new InvalidCastException("Conversion not supported.");
      }
   }

   public ushort ToUInt16(IFormatProvider provider) {
      if (temp < UInt16.MinValue || temp > UInt16.MaxValue)
         throw new OverflowException(String.Format("{0} is out of range of the UInt16 data type.", temp));
      else
         return (ushort) Math.Round(temp);
   }

   public uint ToUInt32(IFormatProvider provider) {
      if (temp < UInt32.MinValue || temp > UInt32.MaxValue)
         throw new OverflowException(String.Format("{0} is out of range of the UInt32 data type.", temp));
      else
         return (uint) Math.Round(temp);
   }

   public ulong ToUInt64(IFormatProvider provider) {
      if (temp < UInt64.MinValue || temp > UInt64.MaxValue)
         throw new OverflowException(String.Format("{0} is out of range of the UInt64 data type.", temp));
      else
         return (ulong) Math.Round(temp);
   }
}

public class TemperatureCelsius : Temperature, IConvertible
{
   public TemperatureCelsius(decimal value) : base(value)
   {
   }

   // Override ToString methods.
   public override string ToString()
   {
      return this.ToString(null);
   }

   public override string ToString(IFormatProvider provider)
   {
      return temp.ToString(provider) + "°C"; 
   }

   // If conversionType is a implemented by another IConvertible method, call it.
   public override object ToType(Type conversionType, IFormatProvider provider) {
      // For non-objects, call base method.
      if (Type.GetTypeCode(conversionType) != TypeCode.Object) {
         return base.ToType(conversionType, provider);
      }   
      else
      {   
         if (conversionType.Equals(typeof(TemperatureCelsius)))
            return this;
         else if (conversionType.Equals(typeof(TemperatureFahrenheit)))
            return new TemperatureFahrenheit((decimal) this.temp * 9 / 5 + 32);
         else
            throw new InvalidCastException(String.Format("Cannot convert from Temperature to {0}.", 
                                           conversionType.Name));
      }
   }
}

public class TemperatureFahrenheit : Temperature, IConvertible 
{
   public TemperatureFahrenheit(decimal value) : base(value)
   {
   }

   // Override ToString methods.
   public override string ToString()
   {
      return this.ToString(null);
   }

   public override string ToString(IFormatProvider provider)
   {
      return temp.ToString(provider) + "°F"; 
   }

   public override object ToType(Type conversionType, IFormatProvider provider)
   { 
      // For non-objects, call base methood.
      if (Type.GetTypeCode(conversionType) != TypeCode.Object) {
         return base.ToType(conversionType, provider);
      }   
      else
      {   
         // Handle conversion between derived classes.
         if (conversionType.Equals(typeof(TemperatureFahrenheit))) 
            return this;
         else if (conversionType.Equals(typeof(TemperatureCelsius)))
            return new TemperatureCelsius((decimal) (this.temp - 32) * 5 / 9);
         // Unspecified object type: throw an InvalidCastException.
         else
            throw new InvalidCastException(String.Format("Cannot convert from Temperature to {0}.", 
                                           conversionType.Name));
      }                                 
   }
}   


Im folgenden Beispiel werden mehrere Aufrufe dieser IConvertible-Implementierungen zum Konvertieren von TemperatureCelsius-Objekten in TemperatureFahrenheit-Objekte und umgekehrt veranschaulicht.


TemperatureCelsius tempC1 = new TemperatureCelsius(0);
TemperatureFahrenheit tempF1 = (TemperatureFahrenheit) Convert.ChangeType(tempC1, typeof(TemperatureFahrenheit), null);
Console.WriteLine("{0} equals {1}.", tempC1, tempF1);
TemperatureCelsius tempC2 = (TemperatureCelsius) Convert.ChangeType(tempC1, typeof(TemperatureCelsius), null);
Console.WriteLine("{0} equals {1}.", tempC1, tempC2);
TemperatureFahrenheit tempF2 = new TemperatureFahrenheit(212);
TemperatureCelsius tempC3 = (TemperatureCelsius) Convert.ChangeType(tempF2, typeof(TemperatureCelsius), null);
Console.WriteLine("{0} equals {1}.", tempF2, tempC3);
TemperatureFahrenheit tempF3 = (TemperatureFahrenheit) Convert.ChangeType(tempF2, typeof(TemperatureFahrenheit), null);
Console.WriteLine("{0} equals {1}.", tempF2, tempF3);
// The example displays the following output:
//       0°C equals 32°F.
//       0°C equals 0°C.
//       212°F equals 100°C.
//       212°F equals 212°F.


Zurück nach oben

.NET Framework ermöglicht Ihnen das Definieren eines Typkonverters für einen benutzerdefinierten Typ, indem Sie die System.ComponentModel.TypeConverter-Klasse erweitern und dem Typ über das System.ComponentModel.TypeConverterAttribute-Attribut den Typkonverter zuordnen. In der folgenden Tabelle werden die Unterschiede zwischen dieser Vorgehensweise und dem Implementieren der IConvertible-Schnittstelle für einen benutzerdefinierten Typ hervorgehoben.

Hinweis Hinweis

Entwurfszeitunterstützung steht für einen benutzerdefinierten Typ nur zur Verfügung, wenn dieser über einen für ihn definierten Typkonverter verfügt.

Konvertierung mit TypeConverter

Konvertierung mit IConvertible

Wird für einen benutzerdefinierten Typ implementiert, indem eine separate Klasse von TypeConverter abgeleitet wird. Die abgeleitete Klasse wird dem benutzerdefinierten Typ durch Anwenden eines TypeConverterAttribute-Attributs zugeordnet.

Wird von einem benutzerdefinierten Typ implementiert, um Konvertierung durchzuführen. Benutzer des Typs rufen eine IConvertible-Konvertierungsmethode für den Typ auf.

Kann sowohl zur Entwurfszeit als auch zur Laufzeit verwendet werden.

Kann nur zur Laufzeit verwendet werden.

Verwendet Reflektion und ist daher langsamer als die Konvertierung mit IConvertible.

Verwendet keine Reflektion.

Ermöglicht bidirektionale Typkonvertierungen von benutzerdefinierten Typen in andere Datentypen und umgekehrt. Beispielsweise ermöglicht ein für TypeConverter definierter MyType Konvertierungen von MyType in String und von String in MyType.

Ermöglicht die Konvertierung von benutzerdefinierten Typen in andere Datentypen, jedoch nicht in umgekehrter Richtung.

Weitere Informationen über das Verwenden von Typkonvertern zum Durchführen von Konvertierungen finden Sie unter System.ComponentModel.TypeConverter.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft