War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Type.GetMethods-Methode ()

Gibt sämtliche öffentlichen Methoden des aktuellen Type zurück.

Namespace: System
Assembly: mscorlib (in mscorlib.dll)

public MethodInfo[] GetMethods ()
public final MethodInfo[] GetMethods ()
public final function GetMethods () : MethodInfo[]
Nicht zutreffend.

Rückgabewert

Ein Array von MethodInfo-Objekten, die die für den aktuellen Type definierten öffentlichen Methoden darstellen. – oder – Ein leeres Array vom MethodInfo-Typ, wenn für den aktuellen Type keine öffentlichen Methoden definiert sind.

Die GetMethods-Methode gibt Methoden nicht in einer bestimmten Reihenfolge zurück, d. h. nicht in alphabetischer Reihenfolge oder in der Reihenfolge der Deklaration. Der Code darf daher nicht von der Reihenfolge der zurückgegebenen Methoden abhängen, da diese variieren kann.

Konstruktoren sind nicht in dem Array von Methoden enthalten, das bei diesem Aufruf zurückgegeben wird. Zum Abrufen der Konstruktormethoden ist ein separater Aufruf von GetConstructors() erforderlich.

In der folgenden Tabelle sind die Member einer Basisklasse aufgeführt, die bei der Reflektion eines Typs von den Get-Methoden zurückgegeben werden.

Membertyp

Statisch

Nicht statisch

Konstruktor

Nein

Nein

Feld

Nein

Ja. Felder sind immer nach Namen und Signatur verdeckt.

Ereignis

Nicht zutreffend

Im allgemeinen Typsystem ist die Vererbung i. d. R. dieselbe wie die Vererbung der Methoden, die die Eigenschaft implementieren. Die Reflektion behandelt Eigenschaften als nach Namen und Signatur verdeckt. Siehe Hinweis 2 unten.

Methode

Nein

Ja. Eine Methode, virtuell oder nicht virtuell, kann nach Namen oder nach Namen und Signatur verdeckt sein.

Geschachtelter Typ

Nein

Nein

Eigenschaft

Nicht zutreffend

Im allgemeinen Typsystem ist die Vererbung i. d. R. dieselbe wie die Vererbung der Methoden, die die Eigenschaft implementieren. Die Reflektion behandelt Eigenschaften als nach Namen und Signatur verdeckt. Siehe Hinweis 2 unten.

  1. Beim Verdecken nach Namen und Signatur werden alle Teile der Signatur berücksichtigt. Dies schließt benutzerdefinierte Modifizierer, Rückgabetypen, Parametertypen, Sentinels und nicht verwaltete Aufrufkonventionen ein. Dies ist ein binärer Vergleich.

  2. Die Reflektion behandelt Eigenschaften und Ereignisse als nach Namen und Signatur verdeckt. Wenn eine Eigenschaft in einer Basisklasse sowohl einen Get-Accessor als auch einen Set-Accessor, in einer abgeleiteten Klasse hingegen nur einen Get-Accessor besitzt, verdeckt die Eigenschaft der abgeleiteten Klasse die Eigenschaft der Basisklasse, und der Set-Accessor der Basisklasse ist nicht mehr zugänglich.

  3. Benutzerdefinierte Attribute sind nicht Teil des allgemeinen Typsystems.

HinweisHinweis:

Bei der Suche nach Konstruktoren oder Methoden dürfen keine Parameter ausgelassen werden. Nur beim Aufruf können Parameter ausgelassen werden.

Wenn der aktuelle T:System.Type einen konstruierten generischen Typ darstellt, gibt diese Methode die MethodInfo-Objekte zurück, wobei die Typparameter durch die entsprechenden Typargumente ersetzt wurden.

Wenn der aktuelle Type einen Typparameter in der Definition eines generischen Typs oder einer generischen Methode darstellt, durchsucht diese Methode die Methoden der Klasseneinschränkung oder die Methoden von Object, wenn keine Klasseneinschränkung vorhanden ist.

Windows 98, Windows Server 2000 SP4, Windows CE, Windows Millennium Edition, Windows Mobile für Pocket PC, Windows Mobile für Smartphone, Windows Server 2003, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP SP2, Windows XP Starter Edition

Microsoft .NET Framework 3.0 wird unter Windows Vista, Microsoft Windows XP SP2 und Windows Server 2003 SP1 unterstützt.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.0, 2.0, 1.1, 1.0

.NET Compact Framework

Unterstützt in: 2.0, 1.0

XNA Framework

Unterstützt in: 1.0
Anzeigen:
© 2015 Microsoft