Übersicht über das Literal-Webserversteuerelement

Aktualisiert: November 2007

Sie können ein Literal-Webserversteuerelement als Container für andere Inhalte auf der Seite verwenden.

Dieses Thema enthält folgende Abschnitte:

Das Literal-Steuerelement wird am häufigsten verwendet zum dynamischen Hinzufügen von Inhalten zu Seiten.

Zurück nach oben

Das Literal-Steuerelement ist eine von mehreren Möglichkeiten, um einer Seite Inhalt hinzuzufügen. Für statischen Inhalt kann Markup direkt als HTML ohne Container der Seite hinzugefügt werden. Um jedoch dynamischen Inhalt hinzuzufügen, muss sich dieser in einem Container befinden. Typische Container sind die folgenden Steuerelemente: Label, Literal, Panel und PlaceHolder.

Das Literal-Steuerelement unterscheidet sich vom Label-Steuerelement dadurch, dass Literal-Steuerelement keinerlei HTML-Elemente in den Text einfügt. (Das Label-Steuerelement gibt ein span-Element aus.) Deshalb unterstützt das Literal-Steuerelement weder Formatattribute noch Positionsattribute. Mit dem Literal-Steuerelement kann jedoch angegeben werden, ob Inhalt codiert ist.

Das Panel-Steuerelement und das PlaceHolder-Steuerelement werden als div-Elemente gerendert, die getrennte Blöcke in der Seite erstellen, anders als das Label-Steuerelement und das Literal-Steuerelement, die inline angezeigt werden.

Verwenden Sie im Allgemeinen ein Literal-Steuerelement, um Text und Steuerelemente direkt und ohne zusätzliches Markup in einer Seite zu rendern.

Codierung von Inhalt im Literalsteuerelement

Das Literal-Steuerelement unterstützt die Mode-Eigenschaft. Diese Eigenschaft bestimmt, wie das Steuerelement Markup behandelt, das Sie dem Element hinzufügen. Sie können die Mode-Eigenschaft auf diese Werte festlegen:

  • Transform. Jedes Markup, das Sie dem Steuerelement hinzufügen, wird so umgewandelt, dass es zu dem Protokoll des anfordernden Browsers passt. Diese Einstellung ist nützlich, wenn Inhalte auf einem mobilen Gerät ausgegeben werden sollen, das ein anderes Protokoll verwendet als HTML.

  • PassThrough. Jedes Markup, das Sie dem Steuerelement hinzufügen, wird ohne Änderungen im Browser gerendert.

  • Encode. Jedes Markup, das Sie dem Steuerelement hinzufügen, wird mit der HtmlEncode-Methode codiert, die die HTML-Codierung in die jeweilige Textdarstellung konvertiert. Zum Beispiel wird ein <b>-Tag als &lt;b&gt; gerendert. Die Codierung ist nützlich, wenn der Browser Markup anzeigen soll, anstatt es zu interpretieren. Die Codierung dient der Sicherheit und kann verhindern, dass böswilliges Markup im Browser ausgeführt wird. Sie wird empfohlen, wenn Zeichenfolgen aus einer nicht vertrauenswürdigen Quelle angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Schutz gegen Skriptangriffe in einer Webanwendung durch Anwenden von HTML-Codierung auf Zeichenfolgen.

In der folgenden Tabelle sind die Klassen aufgelistet, die sich auf das Literal-Steuerelement beziehen.

Member

Beschreibung

Literal

Die Hauptklasse des Steuerelements.

Zurück nach oben

Anzeigen: