Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

ICommand-Schnittstelle

 

Veröffentlicht: Oktober 2016

Definiert einen Befehl.

Namespace:   System.Windows.Input
Assembly:  System (in System.dll)

[TypeConverterAttribute("System.Windows.Input.CommandConverter, PresentationFramework, Version=4.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=31bf3856ad364e35, Custom=null")]
public interface ICommand

NameBeschreibung
System_CAPS_pubmethodCanExecute(Object)

Definiert die Methode, die bestimmt, ob der Befehl im aktuellen Zustand ausgeführt werden kann.

System_CAPS_pubmethodExecute(Object)

Definiert die Methode, die aufgerufen wird, wenn der Befehl aufgerufen wird.

NameBeschreibung
System_CAPS_pubeventCanExecuteChanged

Tritt ein, wenn Änderungen auftreten, die sich auf die Ausführung des Befehls auswirken.

RoutedCommand und RoutedUICommand sind zwei Implementierungen der ICommand -Schnittstelle in Windows Presentation Foundation (WPF).

Die ICommand -Schnittstelle ist der Codevertrag für Befehle, die in .NET für Windows-Runtime-apps geschrieben sind. Diese Befehle geben das Verhalten der Befehle für UI-Elemente wie z. B. eine Windows-Runtime mit XAML Button und insbesondere eine AppBarButton. Wenn Sie Befehle für Windows-Runtime-apps definieren, verwenden Sie im Grunde die gleichen Techniken, die Sie zum Definieren von Befehlen für eine app .NET verwenden. Implementieren des Befehls durch Definition einer Klasse, die implementiert ICommand und implementieren Sie insbesondere die Execute Methode.

XAML für Windows-Runtime unterstützt keine x:Static, sodass Sie nicht versuchen, verwenden Sie die x:Static Markuperweiterung, wenn der Befehl von Windows-Runtime mit XAML verwendet wird. Darüber hinaus hat Windows-Runtime Codebibliotheken vordefinierten Befehl keinen für den Fall, in dem Sie die Schnittstelle implementieren und definieren den Befehl für die Verwendung von Windows-Runtime, wirklich die hier gezeigte XAML-Syntax gilt nicht.

<-Objekteigenschaft= "PredefinedCommandName" / >

- oder -

<-Objekteigenschaft= "predefinedCommandName.predefinedCommandName" / >

- oder -

<-Objekteigenschaft= "{ customClassName.customCommandName}" / >

predefinedClassName

Einer der vordefinierten Befehlsklassen.

predefinedCommandName

Einer der vordefinierten Befehle.

customClassName

Eine benutzerdefinierte Klasse, die den Befehl enthält. Im Allgemeinen erfordern benutzerdefinierte Klassen ein xlmns Präfix Zuordnung; Siehe XAML-Namespaces und Namespace-Zuordnung für WPF-XAML.

customCommandName

Ein benutzerdefinierter Befehl.

Universelle Windows-Plattform
Verfügbar seit 8
.NET Framework
Verfügbar seit 3.0
Portierbare Klassenbibliothek
Unterstützt in: portierbare .NET-Plattformen
Silverlight
Verfügbar seit 2.0
Windows Phone Silverlight
Verfügbar seit 7.0
Windows Phone
Verfügbar seit 8.1
Zurück zum Anfang
Anzeigen: