War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
AllowPaging-Eigenschaft

DetailsView.AllowPaging-Eigenschaft

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Pagingfeature aktiviert ist, oder legt diesen fest.

Namespace: System.Web.UI.WebControls
Assembly: System.Web (in system.web.dll)

public virtual bool AllowPaging { get; set; }
/** @property */
public boolean get_AllowPaging ()

/** @property */
public void set_AllowPaging (boolean value)

public function get AllowPaging () : boolean

public function set AllowPaging (value : boolean)

Nicht zutreffend.

Eigenschaftenwert

true, um das Pagingfeature zu aktivieren, andernfalls false. Der Standardwert ist false.

Das DetailsView-Steuerelement verfügt über integrierte Pagingfunktionen, die das Navigieren zu einem anderen Datensatz in der Datenquelle ermöglichen.

Das DetailsView-Steuerelement kann sowohl Paging von Benutzeroberflächen (UI) als auch Datenquellenpaging ausführen. Das Pagingfeature für Benutzeroberflächen kann bei allen Datenquellenobjekten verwendet werden, die die System.Collections.ICollection-Schnittstelle unterstützen. Bei den einzelnen Pagingvorgängen fragt das DetailsView-Steuerelement die Datenquelle für die gesamte Datensammlung ab und wählt die Zeile aus, die angezeigt werden soll. Dabei werden die übrigen Daten verworfen.

Wenn eine Datenquelle DataSourceView implementiert und die CanPage-Eigenschaft true zurückgibt, verwendet das DetailsView-Steuerelement Datenquellenpaging statt Benutzeroberflächenpaging. In diesem Fall fragt das DetailsView-Steuerelement nur die für die einzelnen Pagingvorgänge benötigten Zeilen ab. Demnach ist Datenquellenpaging effizienter als Benutzeroberflächenpaging. Nur das ObjectDataSourceView-Objekt unterstützt Datenquellenpaging ohne Änderungen.

Um das Pagingfeature zu aktivieren, legen Sie die AllowPaging-Eigenschaft auf true fest. Mit der PageCount-Eigenschaft können Sie die Gesamtanzahl der Elemente in der zugrunde liegenden Datenquelle bestimmen. Bestimmen Sie den Index des gerade angezeigten Elements mit der PageIndex-Eigenschaft.

Wenn Paging aktiviert ist, wird automatisch eine zusätzliche Zeile, die als Pagerzeile bezeichnet wird, im DetailsView-Steuerelement angezeigt. Die Pagerzeile enthält die Steuerelemente für die Seitennavigation und kann am oberen, am unteren oder sowohl am oberen als auch am unteren Rand des Steuerelements angezeigt werden. Die Pagerzeile verfügt über zwei integrierte Pageranzeigemodi: nummerierte Seiten und Verknüpfungen zur nächsten und vorherigen Seite (Standard). Im Modus der nummerierten Seiten werden Verknüpfungen für die einzelnen Seiten angezeigt. Damit kann zu einer bestimmten Seite navigiert werden. Im Modus der Verknüpfungen zur nächsten und vorherigen Seite werden Steuerelemente angezeigt, mit denen zur nächsten und zur vorherigen Seite navigiert werden kann.

HinweisHinweis:

Wenn in der Datenquelle weniger als zwei Datensätze enthalten sind, blendet das DetailsView-Steuerelement die Pagerzeile automatisch aus.

Die Einstellungen für die Pagerzeile (z. B. den Pageranzeigemodus, die Anzahl der gleichzeitig angezeigten Seitenverknüpfungen oder die Textbezeichnung des Pagersteuerelements) können Sie mit der PagerSettings-Eigenschaft steuern. Die Darstellung der Pagerzeile (einschließlich Hintergrundfarbe, Schriftfarbe und Position) können Sie mit der PagerStyle-Eigenschaft steuern. Das DetailsView-Steuerelement ermöglicht auch die Definition einer benutzerdefinierten Pagerzeilenvorlage. Weitere Informationen zum Erstellen einer benutzerdefinierten Pagerzeilenvorlage finden Sie unter PagerTemplate.

Das DetailsView-Steuerelement stellt mehrere Ereignisse zur Verfügung, mit denen Sie eine benutzerdefinierte Aktion ausführen können, wenn Paging auftritt. In der folgenden Tabelle sind die verfügbaren Ereignisse aufgelistet.

Ereignis

Beschreibung

PageIndexChanged

Tritt ein, wenn auf eine der Pagerschaltflächen geklickt wird, allerdings nachdem das DetailsView-Steuerelement den Pagingvorgang behandelt hat. Dieses Ereignis wird in der Regel verwendet, wenn eine Aufgabe ausgeführt werden soll, nachdem zu einem anderen Datensatz im Steuerelement navigiert wurde.

PageIndexChanging

Tritt ein, wenn auf eine der Pagerschaltflächen geklickt wird, allerdings bevor das DetailsView-Steuerelement den Pagingvorgang tatsächlich behandelt. Dieses Ereignis wird häufig verwendet, um den Pagingvorgang abzubrechen.

Der Wert von AllowPaging wird im Ansichtszustand gespeichert.

Im folgenden Codebeispiel wird die Verwendung der AllowPaging-Eigenschaft zur Aktivierung der Pagingfunktionen des DetailsView-Steuerelements veranschaulicht.

<%@ Page language="C#" %>

<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN"
    "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd">
<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" >
  <head runat="server">
    <title>DetailsView AllowPaging Example</title>
</head>
<body>
    <form id="Form1" runat="server">
        
      <h3>DetailsView AllowPaging Example</h3>
                
        <asp:detailsview id="StoresDetailView"
          datasourceid="Customers"
          autogeneraterows="true" 
          allowpaging="true"
          runat="server">
               
          <headerstyle backcolor="Navy"
            forecolor="White"/>
            
          <pagersettings mode="NextPreviousFirstLast"
            firstpagetext="First"
            lastpagetext="Last"
            nextpagetext="Next"
            previouspagetext="Prev"/>
            
          <pagerstyle forecolor="White"
            backcolor="Blue"
            font-names="Arial"
            font-size="8" />   
        </asp:detailsview>
            
        <!-- This example uses Microsoft SQL Server and connects -->
        <!-- to the Northwind sample database. -->           
        <asp:SqlDataSource ID="Customers" runat="server" 
          ConnectionString=
            "<%$ ConnectionStrings:NorthwindConnectionString %>"
          SelectCommand="SELECT [CompanyName], [ContactName], 
             [CustomerID] FROM [Customers]">
        </asp:SqlDataSource>
            
      </form>
  </body>
</html>

Windows 98, Windows Server 2000 SP4, Windows CE, Windows Millennium Edition, Windows Mobile für Pocket PC, Windows Mobile für Smartphone, Windows Server 2003, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP SP2, Windows XP Starter Edition

Microsoft .NET Framework 3.0 wird unter Windows Vista, Microsoft Windows XP SP2 und Windows Server 2003 SP1 unterstützt.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.0, 2.0
Anzeigen:
© 2015 Microsoft