Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Type.AssemblyQualifiedName-Eigenschaft

Aktualisiert: November 2007

Ruft den durch die Assembly qualifizierten Namen von Type ab, der den Namen der Assembly enthält, aus der der Type geladen wurde.

Namespace:  System
Assembly:  mscorlib (in mscorlib.dll)

public abstract string AssemblyQualifiedName { get; }
/** @property */
public abstract String get_AssemblyQualifiedName()

public abstract function get AssemblyQualifiedName () : String

Eigenschaftenwert

Typ: System.String
Der durch die Assembly qualifizierte Name des Type, der den Namen der Assembly enthält, aus der der Type geladen wurde, oder null, wenn die aktuelle Instanz einen generischen Typparameter darstellt.

Implementiert

_Type.AssemblyQualifiedName

Der durch die Assembly qualifizierte Name eines Typs besteht aus dem Typnamen einschließlich dessen Namespace, gefolgt einem Komma sowie dem Anzeigenamen der Assembly. Der Anzeigename einer Assembly kann mit der Assembly.FullName-Eigenschaft abgerufen werden.

30wyt9tk.alert_note(de-de,VS.90).gifHinweis:

In .NET Framework, Version 2.0, wird der Assemblyidentität die Prozessorarchitektur hinzugefügt. Diese kann als Teil der Zeichenfolgen für Assemblynamen angegeben werden. Beispiel: "ProcessorArchitecture=msil". Aus Kompatibilitätsgründen ist diese Angabe jedoch nicht in der von der AssemblyQualifiedName-Eigenschaft zurückgegebenen Zeichenfolge enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter AssemblyName.ProcessorArchitecture.

Alle Compiler, die die Common Language Runtime unterstützen, geben den einfachen Namen einer geschachtelten Klasse aus. Durch die Reflektion wird auf Anforderung ein ergänzter Name entsprechend den folgenden Konventionen gebildet.

Trennzeichen

Bedeutung

Umgekehrter Schrägstrich (\)

Escapezeichen.

Komma (,)

Wird dem Assemblynamen vorangestellt.

Pluszeichen (+)

Wird einer geschachtelten Klasse vorangestellt.

Punkt (.)

Kennzeichnet Namespacebezeichner.

Klammern ([])

Bezeichnet nach einem Typnamen ein Array dieses Typs.

– oder –

Umschließt bei einem generischen Typ die Liste der generischen Typargumente.

– oder –

Umschließt in einer Typargumentliste einen durch die Assembly gekennzeichneten Typ.

Der durch die Assembly gekennzeichnete Name einer Klasse könnte z. B. wie folgt lauten:

TopNamespace.SubNameSpace.ContainingClass+NestedClass, MyAssembly, Version=1.3.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b17a5c561934e089

Falls der Namespace ein Pluszeichen enthält, z. B. TopNamespace.Sub+Namespace, wird dem Pluszeichen (+) ein Escapezeichen (\) vorangestellt, damit es nicht als Schachtelungstrennzeichen interpretiert wird. Die Reflektion gibt diese Zeichenfolge wie folgt aus:

TopNamespace.Sub\+Namespace.ContainingClass+NestedClass, MyAssembly, Version=1.3.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b17a5c561934e089 

Aus "++" wird "\+\+", und aus "\" wird "\\".

Dieser qualifizierte Name kann beibehalten und später zum Laden des Type verwendet werden. Verwenden Sie GetType entweder nur mit dem Typnamen oder den durch die Assembly gekennzeichneten Typnamen zum Suchen und Laden eines Type. Wenn nur der Typname angegeben wird, sucht GetType nach Type in der Assembly des Aufrufers und danach in der Systemassembly. Wenn durch die Assembly gekennzeichnete Typname angegeben wird, sucht GetType nach Type in einer beliebigen Assembly.

Die Typnamen können am Ende Zeichen enthalten, die zusätzliche Informationen über den Typ angeben, z. B., ob es sich um einen Verweis-, Zeiger- oder Arraytyp handelt. Um den Typnamen ohne diese nachfolgenden Zeichen abzurufen, verwenden Sie t.GetElementType().ToString(), wobei t der Typ ist.

Außer bei Assemblynamen sind Leerzeichen in allen Komponenten von Typnamen relevant. Beim Assemblynamen sind Leerzeichen nur vor dem Trennzeichen ',' relevant, dahinter werden sie ignoriert.

Generische Argumente von generischen Typen werden selbst durch den Assemblynamen qualifiziert. Im durch die Assembly qualifizierten Typnamen für MyGenericClass<int> (MyGenericClass(Of Integer) in Visual Basic) wird int z. B. in den durch die Assembly qualifizierten Typnamen für Int32 erweitert.

Wenn das aktuelle Type-Objekt einen generischen Parameter darstellt, gibt diese Eigenschaft null zurück.

Im folgenden Beispiel wird der der Klasse zugeordnete Assemblyname und der voll gekennzeichnete Name des Typs angezeigt.

using System;
using System.Reflection;

class MyAssemblyClass
{

    public static void Main()
    {
        Type objType = typeof(System.Array);

        // Print the full assembly name.
        Console.WriteLine ("Full assembly name: {0}.", objType.Assembly.FullName.ToString()); 

        // Print the qualified assembly name.
        Console.WriteLine ("Qualified assembly name: {0}.", objType.AssemblyQualifiedName.ToString()); 
    }
}


import System.*;
import System.Reflection.*;

class MyAssemblyClass
{
    public static void main(String[] args)
    {
        Type objType = System.Array.class.ToType();
        // Print the full assembly name.
        Console.WriteLine("Full assembly name: {0}.",
            objType.get_Assembly().get_FullName().ToString());
        // Print the qualified assembly name.
        Console.WriteLine("Qualified assembly name: {0}.",
            objType.get_AssemblyQualifiedName().ToString());
    } //main
} //MyAssemblyClass


Windows Vista, Windows XP SP2, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP Starter Edition, Windows Server 2003, Windows Server 2000 SP4, Windows Millennium Edition, Windows 98, Windows CE, Windows Mobile für Smartphone, Windows Mobile für Pocket PC, Xbox 360

.NET Framework und .NET Compact Framework unterstützen nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen für .NET Framework.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.5, 3.0, 2.0, 1.1, 1.0

.NET Compact Framework

Unterstützt in: 3.5, 2.0

XNA Framework

Unterstützt in: 2.0, 1.0
Anzeigen: