Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

DispatchRuntime.SuppressAuditFailure-Eigenschaft

Aktualisiert: November 2007

Ruft einen Wert ab bzw. legt einen Wert fest, der angibt, ob während des Protokollierungsprozesses auftretende nicht schwerwiegende Ausnahmen unterdrückt werden sollen.

Namespace:  System.ServiceModel.Dispatcher
Assembly:  System.ServiceModel (in System.ServiceModel.dll)

public bool SuppressAuditFailure { get; set; }
/** @property */
public boolean get_SuppressAuditFailure()
/** @property */
public  void set_SuppressAuditFailure(boolean value)

public function get SuppressAuditFailure () : boolean
public function set SuppressAuditFailure (value : boolean)

Eigenschaftenwert

Typ: System.Boolean
true, wenn während des Protokollierungsprozesses auftretende nicht schwerwiegende Ausnahmen unterdrückt werden; andernfalls false. Die Standardeinstellung ist true.

Setzen Sie SuppressAuditFailure auf false, wenn Sie möchten, dass Ausnahmen, die beim Schreiben von Protokollereignissen ausgelöst werden, erneut an die Anwendung ausgegeben werden. Standardmäßig werden nur die Ausnahmen OutOfMemoryException, StackOverflowException, ThreadAbortException und ArgumentException erneut an die Anwendung ausgegeben, alle anderen Ausnahmen werden unterdrückt.

Windows Vista, Windows XP SP2, Windows Server 2003

.NET Framework und .NET Compact Framework unterstützen nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen für .NET Framework.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.5, 3.0
Anzeigen: