Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

InAttribute-Klasse

 

Veröffentlicht: Oktober 2016

Gibt an, dass Daten vom Aufrufer an den Aufgerufenen, aber nicht wieder an den Aufrufer gemarshallt werden sollen.

Namespace:   System.Runtime.InteropServices
Assembly:  mscorlib (in mscorlib.dll)

System.Object
  System.Attribute
    System.Runtime.InteropServices.InAttribute

[AttributeUsageAttribute(AttributeTargets.Parameter, Inherited = false)]
[ComVisibleAttribute(true)]
public sealed class InAttribute : Attribute

NameBeschreibung
System_CAPS_pubmethodInAttribute()

Initialisiert eine neue Instanz der InAttribute-Klasse.

NameBeschreibung
System_CAPS_pubpropertyTypeId

Ruft bei Implementierung in einer abgeleiteten Klasse einen eindeutigen Bezeichner für dieses Attribute ab.(Geerbt von „Attribute“.)

NameBeschreibung
System_CAPS_pubmethodEquals(Object)

Diese API unterstützt die Produkt Infrastruktur und sollte nicht direkt aus dem Code verwendet werden. Gibt einen Wert zurück, der angibt, ob diese Instanz gleich einem angegebenen Objekt ist.(Geerbt von „Attribute“.)

System_CAPS_pubmethodGetHashCode()

Gibt den Hashcode für diese Instanz zurück.(Geerbt von „Attribute“.)

System_CAPS_pubmethodGetType()

Ruft den Type der aktuellen Instanz ab.(Geerbt von „Object“.)

System_CAPS_pubmethodIsDefaultAttribute()

Gibt beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse an, ob der Wert der Instanz der Standardwert für die abgeleitete Klasse ist.(Geerbt von „Attribute“.)

System_CAPS_pubmethodMatch(Object)

Ruft beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse gibt einen Wert, der angibt, ob diese Instanz gleich ein angegebenen Objekt ist.(Geerbt von „Attribute“.)

System_CAPS_pubmethodToString()

Gibt eine Zeichenfolge zurück, die das aktuelle Objekt darstellt.(Geerbt von „Object“.)

NameBeschreibung
System_CAPS_pubinterfaceSystem_CAPS_privmethod_Attribute.GetIDsOfNames(Guid, IntPtr, UInt32, UInt32, IntPtr)

Ordnet eine Reihe von Namen einer entsprechenden Reihe von Dispatchbezeichnern zu.(Geerbt von „Attribute“.)

System_CAPS_pubinterfaceSystem_CAPS_privmethod_Attribute.GetTypeInfo(UInt32, UInt32, IntPtr)

Ruft die Typinformationen für ein Objekt ab, mit deren Hilfe die Typinformationen für eine Schnittstelle abgerufen werden können.(Geerbt von „Attribute“.)

System_CAPS_pubinterfaceSystem_CAPS_privmethod_Attribute.GetTypeInfoCount(UInt32)

Ruft die Anzahl der Schnittstellen mit Typinformationen ab, die von einem Objekt bereitgestellt werden (0 oder 1).(Geerbt von „Attribute“.)

System_CAPS_pubinterfaceSystem_CAPS_privmethod_Attribute.Invoke(UInt32, Guid, UInt32, Int16, IntPtr, IntPtr, IntPtr, IntPtr)

Stellt den Zugriff auf von einem Objekt verfügbar gemachte Eigenschaften und Methoden bereit.(Geerbt von „Attribute“.)

You can apply this attribute to parameters.

The T:System.Runtime.InteropServices.InAttribute is optional. The attribute is supported for COM interop and platform invoke only. In the absence of explicit settings, the interop marshaler assumes rules based on the parameter type, whether the parameter is passed by reference or by value, and whether the type is blittable or non-blittable. For example, the T:System.Text.StringBuilder class is always assumed to be In/Out and an array of strings passed by value is assumed to be In.

You cannot apply the T:System.Runtime.InteropServices.InAttribute to a parameter modified with the C#-styled out keyword. To avoid confusing the In keyword in Visual Basic with the T:System.Runtime.InteropServices.InAttribute, minus Attribute, use the <[In]> form with brackets around the attribute.

Combining the T:System.Runtime.InteropServices.InAttribute and T:System.Runtime.InteropServices.OutAttribute is particularly useful when applied to arrays and formatted, non-blittable types. Callers see the changes a callee makes to these types only when you apply both attributes. Since these types require copying during marshaling, you can use T:System.Runtime.InteropServices.InAttribute and T:System.Runtime.InteropServices.OutAttribute to reduce unnecessary copies.

For more information on the effect of T:System.Runtime.InteropServices.InAttribute on marshaling behavior, see Directional Attributes.

The following example shows how to apply the T:System.Runtime.InteropServices.InAttribute and T:System.Runtime.InteropServices.OutAttribute to a platform invoke prototype that passes an array as a parameter. The combination of directional attributes allows the caller to see the changes made by the callee.

using System.Runtime.InteropServices;
using System;


// Declare a class member for each structure element.
[StructLayout(LayoutKind.Sequential, CharSet = CharSet.Unicode)]
public class OpenFileName
{
    public int structSize = 0;
    public string filter = null;
    public string file = null;
    // ...
}

public class LibWrap
{
    // Declare a managed prototype for the unmanaged function.
    [DllImport("Comdlg32.dll", CharSet = CharSet.Unicode)]
    public static extern bool GetOpenFileName([In, Out] OpenFileName ofn);
}

public class MainMethod
{
    static void Main()
    { }

}

Universelle Windows-Plattform
Verfügbar seit 8
.NET Framework
Verfügbar seit 1.1
Portierbare Klassenbibliothek
Unterstützt in: portierbare .NET-Plattformen
Silverlight
Verfügbar seit 2.0
Windows Phone Silverlight
Verfügbar seit 7.0
Windows Phone
Verfügbar seit 8.1

Alle öffentlichen statischen Member ( Shared in Visual Basic) dieses Typs sind threadsicher. Die Threadsicherheit für Instanzmember ist nicht garantiert.

Zurück zum Anfang
Anzeigen: