GenericUriParser Konstruktor (GenericUriParserOptions)
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

GenericUriParser-Konstruktor (GenericUriParserOptions)

 

Erstellen Sie einen vom Benutzer anpassbaren Parser für einen hierarchischen URI.

Namespace:   System
Assembly:  System (in System.dll)

public GenericUriParser(
	GenericUriParserOptions options
)

Parameter

options

Geben Sie die Optionen für diesen GenericUriParser an.

Verwenden Sie diesen Konstruktor als Argument für UriParser.Register(UriParser, String, Int32)

Wenn Sie einen Parser auf Grundlage eines bekannten Schemas erstellen möchten, verwenden Sie HttpStyleUriParser, FtpStyleUriParser, GopherStyleUriParser, LdapStyleUriParser oder NewsStyleUriParser.

Beim Erstellen eines anpassbaren Parsers wird das Verhalten des Parsers bestimmt, indem eine bitweise Kombination der in der System.GenericUriParserOptions-Enumeration verfügbaren Werte an den GenericUriParser-Konstruktor übergeben wird.

Die vorhandene System.Uri-Klasse wurde so erweitert, dass nun IRI (International Resource Identifiers) und IDN (Internationalized Domain Names) unterstützt werden.Aktuelle Benutzer werden keinen Unterschied zum .NET Framework 2.0-Verhalten feststellen, es sei denn, sie aktivieren IRI explizit.Damit wird die Anwendungskompatibilität mit früheren Versionen von .NET Framework gewährleistet.

Für alle von GenericUriParser abgeleiteten Parser wird die IRI- und IDN-Unterstützung standardmäßig nicht festgelegt.Die Option Default bietet keine IRI- und IDN-Unterstützung.Der System.GenericUriParserOptions-Enumeration wurden zwei neue Werte hinzugefügt, um anzugeben, ob ein benutzerdefinierter Parser IRI und IDN unterstützt.

Der IriParsing-Typ gibt an, dass der Parser die in RFC 3987 für IRI (International Resource Identifiers) angegebenen Analyseregeln unterstützt.Durch die Konfigurationswerte wird festgelegt, ob IRI verwendet wird.

Der Idn-Typ gibt an, dass der Parser IDN-Analysen (Internationalized Domain Name) von Hostnamen unterstützt.Durch die Konfigurationswerte wird festgelegt, ob IDN verwendet wird.

Die Konfigurationseinstellung für das System.Configuration.IdnElement wird indirekt durch die System.Configuration.IriParsingElement-Konfigurationseinstellung bestimmt, die die IRI-Verarbeitung in der System.Uri-Klasse steuert.Die IRI-Verarbeitung muss aktiviert sein, damit IDN-Verarbeitungsvorgänge ausgeführt werden können.Wenn die IRI-Verarbeitung deaktiviert ist, wird die IDN-Verarbeitung auf die Standardeinstellung festgelegt, in der das .NET Framework 2.0-Verhalten aus Kompatibilitätsgründen verwendet wird, und es werden keine IDN-Namen verwendet.

Das IDN-Attribut (Internationalized Domain Name) steuert lediglich die IDN-Verarbeitung.Alle sonstigen IRI-Verarbeitungsvorgänge (z. B. die Normalisierung von Zeichen) werden standardmäßig ausgeführt.

Weitere Informationen zur IRI- und IDN-Unterstützung finden Sie im Abschnitt "Hinweise" für die System.Uri-Klasse.

.NET Framework
Verfügbar seit 2.0
Silverlight
Verfügbar seit 2.0
Windows Phone Silverlight
Verfügbar seit 7.0
Zurück zum Anfang
Anzeigen:
© 2016 Microsoft