Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

List.IndexOf-Methode (T, Int32)

Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den nullbasierten Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen in der List zurück, der sich vom angegebenen Index bis zum letzten Element erstreckt.

Namespace: System.Collections.Generic
Assembly: mscorlib (in mscorlib.dll)

public int IndexOf (
	T item,
	int index
)
public int IndexOf (
	T item, 
	int index
)
public function IndexOf (
	item : T, 
	index : int
) : int
Nicht zutreffend.

Parameter

item

Das im List zu suchende Objekt. Der Wert kann für Verweistypen NULL-Verweis (Nothing in Visual Basic) sein.

index

Der nullbasierte Startindex für die Suche.

Rückgabewert

Der nullbasierte Index des ersten Vorkommens von item innerhalb des Bereichs von Elementen in der List, der sich von index bis zum letzten Element erstreckt, sofern gefunden, andernfalls -1.

AusnahmetypBedingung

ArgumentOutOfRangeException

index liegt außerhalb des Bereichs der gültigen Indizes für List.

Die List wird vorwärts durchsucht, d. h. der Suchvorgang beginnt am index und endet beim letzten Element.

Diese Methode führt die Gleichheitsprüfung mit dem Standardgleichheitsvergleich EqualityComparer.Default für T durch, den Typ der Werte in der Liste.

Diese Methode führt eine lineare Suche durch. Daher handelt es sich bei dieser Methode um eine O(n)-Operation, wobei n für die Anzahl der Elemente vom index bis zum Ende der List steht.

Im folgenden Codebeispiel werden alle drei Überladungen der IndexOf-Methode veranschaulicht. Eine List von Zeichenfolgen wird mit einem Eintrag erstellt, der zweimal angezeigt wird: an Indexposition 0 (null) und Indexposition 5. Die IndexOf(T)-Methodenüberladung durchsucht die Liste ab dem Anfang und findet das erste Vorkommen der Zeichenfolge. Mit der IndexOf(T,Int32)-Methodenüberladung wird die Liste ab Indexposition 3 bis zum Ende der Liste durchsucht, und das zweite Vorkommen der Zeichenfolge wird gefunden. Abschließend wird die IndexOf(T,Int32,Int32)-Methodenüberladung zum Durchsuchen eines Bereichs von zwei Einträgen ab Indexposition 2 verwendet. Sie gibt -1 zurück, da in diesem Bereich keine Instanzen der Suchzeichenfolge vorhanden sind.

using System;
using System.Collections.Generic;

public class Example
{
    public static void Main()
    {
        List<string> dinosaurs = new List<string>();

        dinosaurs.Add("Tyrannosaurus");
        dinosaurs.Add("Amargasaurus");
        dinosaurs.Add("Mamenchisaurus");
        dinosaurs.Add("Brachiosaurus");
        dinosaurs.Add("Deinonychus");
        dinosaurs.Add("Tyrannosaurus");
        dinosaurs.Add("Compsognathus");

        Console.WriteLine();
        foreach(string dinosaur in dinosaurs)
        {
            Console.WriteLine(dinosaur);
        }

        Console.WriteLine("\nIndexOf(\"Tyrannosaurus\"): {0}", 
            dinosaurs.IndexOf("Tyrannosaurus"));

        Console.WriteLine("\nIndexOf(\"Tyrannosaurus\", 3): {0}", 
            dinosaurs.IndexOf("Tyrannosaurus", 3));

        Console.WriteLine("\nIndexOf(\"Tyrannosaurus\", 2, 2): {0}", 
            dinosaurs.IndexOf("Tyrannosaurus", 2, 2));
    }
}

/* This code example produces the following output:

Tyrannosaurus
Amargasaurus
Mamenchisaurus
Brachiosaurus
Deinonychus
Tyrannosaurus
Compsognathus

IndexOf("Tyrannosaurus"): 0

IndexOf("Tyrannosaurus", 3): 5

IndexOf("Tyrannosaurus", 2, 2): -1
 */

Windows 98, Windows Server 2000 SP4, Windows CE, Windows Millennium Edition, Windows Mobile für Pocket PC, Windows Mobile für Smartphone, Windows Server 2003, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP SP2, Windows XP Starter Edition

Microsoft .NET Framework 3.0 wird unter Windows Vista, Microsoft Windows XP SP2 und Windows Server 2003 SP1 unterstützt.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.0, 2.0

.NET Compact Framework

Unterstützt in: 2.0

XNA Framework

Unterstützt in: 1.0
Anzeigen: