Dialogfeld "Erweiterte Buildeinstellungen" (C#)

Aktualisiert: November 2007

Verwenden Sie das Dialogfeld ErweiterteBuildeinstellungen des Projekt-Designers, um erweiterte Eigenschaften für die Buildkonfiguration des Projekts anzugeben. Dieses Dialogfeld ist nur für Visual C#-Projekte relevant.

Mithilfe der folgenden Optionen können Sie allgemeine erweiterte Einstellungen festlegen.

Sprachversion

Gibt an, welche Sprachversion verwendet werden soll. Der Umfang der Features ist in jeder Version unterschiedlich. Daher können Sie mithilfe dieser Option den Compiler anweisen, nur eine Teilmenge der implementierten Features zuzulassen oder nur die Features zu aktivieren, die mit einem vorhandenen Standard kompatibel sind. Diese Einstellung weist folgende Optionen auf:

  • ISO-1

    Legt die ISO-1-Standardfeatures zugrunde.

  • default

    Legt die aktuelle Version zugrunde.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter /langversion (konforme Syntax) (C#-Compileroptionen).

Bericht für internen Compilerfehler

Gibt an, ob Compilerfehler an Microsoft weitergeleitet werden. Bei Festlegung auf prompt (Standardeinstellung) wird beim Auftreten eines internen Compilerfehlers eine Eingabeaufforderung angezeigt. Sie können dann entscheiden, ob ein Fehlerbericht elektronisch an Microsoft gesendet werden soll. Bei Festlegung auf send wird automatisch ein Fehlerbericht gesendet. Bei Festlegung auf queuewerden die Fehlerberichte in eine Warteschlange gestellt. Wird die Option hingegen auf none festgelegt, wird der Fehler nur in der Textausgabe des Compilers gemeldet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter /errorreport (Fehlerberichtverhalten festlegen) (C#-Compileroptionen).

Auf arithmetischen Über-/Unterlauf überprüfen

Gibt an, ob eine Ganzzahlarithmetikanweisung, die sich nicht im Gültigkeitsbereich des checked-Schlüsselworts bzw. des unchecked-Schlüsselworts befindet und einen Wert außerhalb des Datentypbereichs generiert, eine Laufzeitausnahme auslöst. Weitere Informationen finden Sie unter /checked (Ganzzahlarithmetik prüfen) (C#-Compileroptionen).

Nicht auf mscorlib.dll verweisen

Gibt an, ob mscorlib.dll zur Definition des gesamten System-Namespaces in das Programm importiert wird. Aktivieren Sie dieses Feld, wenn Sie einen eigenen System-Namespace und eigene Objekte definieren oder erstellen möchten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter /nostdlib (Standardbibliothek nicht importieren) (C#-Compileroptionen).

Mit den folgenden Optionen können Sie erweiterte Ausgabeoptionen festlegen.

Debuginformationen

Gibt die Art der vom Compiler generierten Debuginformationen an. Weitere Informationen zum Konfigurieren der Debugleistung einer Anwendung finden Sie unter Erleichtern des Debuggens für ein Abbild. Diese Einstellung weist die folgenden Optionen auf:

  • Keiner

    Gibt an, dass keine Debuginformationen generiert werden.

  • full

    Ermöglicht das Anfügen eines Debuggers an das ausgeführte Programm.

  • pdbonly

    Ermöglicht das Debuggen von Quellcode, wenn das Programm im Debugger gestartet wird. Der Assembler wird jedoch nur angezeigt, wenn das laufende Programm an den Debugger angefügt ist.

Weitere Informationen finden Sie unter /debug (Debuginformationen ausgeben) (C#-Compileroptionen).

Dateianordnung

Gibt die Größe der Abschnitte in der Ausgabedatei an. Gültige Werte sind 512, 1024, 2048, 4096 und 8192. Diese Werte werden in Bytes angegeben. Jeder Abschnitt wird an einer Grenze ausgerichtet, die einem Vielfachen dieses Werts entspricht. Dies wirkt sich auf die Größe der Ausgabedatei aus. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter /filealign (Abschnittsausrichtung festlegen) (C#-Compileroptionen).

DLL-Basisadresse

Gibt die bevorzugte Basisadresse zum Laden einer DLL-Datei an. Die Standardbasisadresse für eine DLL wird von der Common Language Runtime von .NET Framework festgelegt. Weitere Informationen finden Sie unter /baseaddress (Basisadresse von DLL festlegen) (C#-Compileroptionen).

Community-Beiträge

Anzeigen: