Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Details zur WCF-Funktion

Windows Communication Foundation (WCF) lässt eine umfangreiche Kontrolle über die Messagingfunktionen einer Anwendung zu. Die Themen in diesem Abschnitt erläutern die verfügbaren Funktionen im Detail. Weitere Informationen finden Sie unter zur grundlegenden Programmierung finden Sie unter Basis-WCF-Programmierung.

Workflowdienste

Beschreibt, wie Sie Workflowdienste erstellen und konfigurieren.

Endpunkte: Adressen, Bindungen und Verträge

Beschreibt, wie mehrere Aspekte des Diensts kontrolliert werden können.

Datenübertragung und Serialisierung

Beschreibt, wie die Serialisierung der Daten für die Interoperation oder zukünftige Kompatibilität angepasst werden kann.

Sitzungen, Instanziierung und Parallelität

Beschreibt die Instanziierungs- und Sitzungsmodi von WCF und erläutert, wie der richtige Modus für Ihre Anwendung ausgewählt werden kann.

Transporte in Windows Communication Foundation

Beschreibt, wie die Transportebene, die niedrigste Ebene des Kanalstapels, konfiguriert werden kann.

Warteschlangen und zuverlässige Sitzungen

Beschreibt Warteschlangen, die Nachrichten von einer sendenden Anwendung für eine empfangende Anwendung speichern und sie später an die empfangende Anwendung weiterleiten.

Transaktionen in WCF

Erklärt, wie abgewickelte Vorgänge erstellt werden können, für die nach Bedarf ein Rollback ausgeführt werden kann.

Windows Communication Foundation-Sicherheit

Beschreibt, wie WCF-Sicherheit Ihnen hilft, Anwendungen zu erstellen, die Vertraulichkeit und Integrität aufweisen. Authentifizierung und Autorisierung sind auch verfügbar, ebenso wie Überwachungsfunktionen.

Peer-to-Peer-Netzwerke

Beschreibt im Detail, wie Peerdienste und Clients erstellt werden können.

Metadaten

Beschreibt Metadaten-Architektur und Formate.

Clients

Beschreibt, wie eine Vielzahl von Clients, die auf Dienste zugreifen, erstellt werden kann.

Hosting

Beschreibt das Hosting. Ein Dienst kann von einer anderen Anwendung gehostet werden, oder er kann selbst gehostet sein.

Interoperabilität und Integration

Beschreibt, wie WCF verwendet werden kann, um Ihre bestehende Logik zu erweitern, sodass Sie sie nicht neu schreiben müssen, falls Sie einen erheblichen Aufwand in komponentenbasierte Anwendungslogik investiert haben, die über COM+ gehostet wird.

WCF-Web-HTTP-Programmiermodell

Beschreibt das WCF-Webprogrammiermodell, das es Entwicklern ermöglicht, WCF-Dienstvorgänge für Nicht-SOAP-Endpunkte verfügbar zu machen.

WCF Syndication

Erläutert die Unterstützung zum einfachen Verfügbarmachen von Syndication-Feeds von einem WCF-Dienst aus.

AJAX-Integration und JSON-Unterstützung

Erläutert die Unterstützung für ASP.NET Asynchronous JavaScript And XML (AJAX) und das Datenformat JavaScript Object Notation (JSON), um es WCF-Diensten zu ermöglichen, Vorgänge für AJAX-Clients verfügbar zu machen.

WCF-Suche

Beschreibt die Unterstützung dafür, dass Dienste während der Laufzeit auf interoperable Weise erkennbar sind, indem das WS-Discovery-Protokoll verwendet wird.

Routing

Beschreibt den Routingdienst.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2015 Microsoft