Verwenden von Features

SharePoint 2010

Letzte Änderung: Freitag, 27. Mai 2011

Gilt für: SharePoint Foundation 2010

Features verringern die Komplexität einfacher Websiteanpassungen und funktionieren zuverlässig, wenn Upgrades auf eine Bereitstellung angewendet werden. Dank Features ist es nicht erforderlich, große Codesegmente zu kopieren, um einfache Funktionalität zu modifizieren. Demzufolge dämmen Features Versionsverwaltungs- und Inkonsistenzprobleme ein, die auf den Front-End-Webservern auftreten können. Features vereinfachen das Aktivieren bzw. Deaktivieren von Funktionen im Verlauf einer Bereitstellung, und Administratoren können problemlos die Vorlage oder Definition einer Website ändern, indem ein bestimmtes Feature auf der Benutzeroberfläche aktiviert bzw. deaktiviert wird. Features bieten die folgenden Optionen:

  • Spezifisches Festlegen von Semantik zum Bestimmen, wo benutzerdefinierter Code ausgeführt wird

  • Austauschbares Verhalten bei der Installation und Deinstallation von Features innerhalb einer Bereitstellung

  • Austauschbares Verhalten zum Aktivieren oder Deaktivieren von Features in einem bestimmten Gültigkeitsbereich

  • Spezifisch festgelegter Eigenschaftenbehälter zum Speichern von Daten, die ein Feature innerhalb seines Gültigkeitsbereichs benötigt

  • Die Grundlage eines einheitlichen Frameworks für eine verteilte Bereitstellung von Microsoft SharePoint Foundation-Lösungen

    Möglichkeit des Upgrades von Featureversionen

Features werden auf dem Front-End-Webserver im Verzeichnis %ProgramFiles%\Common Files\Microsoft Shared\web server extensions\14\TEMPLATE\FEATURES gespeichert. Der Unterordner Feature enthält die Datei Feature.XML, die die Basiseigenschaften des Features und die an dieses gebundenen Elemente definiert, z. B. XML-Dateien mit den Elementmanifesten und andere verwendete Dateien. Der Ordner Feature kann die Datei Feature.XML und eine beliebige Anzahl verwendeter Elementdateien enthalten.

Hinweis Hinweis

Von SharePoint Foundation werden nur untere ASCII-Zeichen und keine Leerzeichen für die Namen des Featureordners und von Dateien unterstützt.

Features können über die SharePoint-Verwaltungsshell, das Objektmodell oder das Tool Stsadm installiert und aktiviert werden. Sie können ein Feature auch auf der Benutzeroberfläche aktivieren. Durch das Installieren eines Features werden seine Definition und Elemente einer Serverfarm bereitgestellt, durch das Aktivieren des Features wird es in einem bestimmten Gültigkeitsbereich zur Verfügung gestellt.

Das Feature-Element dient in einer Feature.xml-Datei zum Definieren eines Features und zum Angeben des Speicherorts von Assemblys, Dateien, Abhängigkeiten oder Eigenschaften, die das Feature unterstützen. Ein Feature enthält die Datei Feature.xml sowie eine beliebige Anzahl anderer Dateien, die einzelne Elemente beschreiben.

Elemente, die zuvor in einer großen Websitedefinitionsdatei enthalten waren, werden nun innerhalb von Features in gesonderte Elemente aufgegliedert. Ein Element ist eine atomische Einheit innerhalb eines Features. Die Datei Feature.xml verweist in der Regel auf eine oder mehrere XML-Dateien, deren oberstes Elements-Tag Definitionen von Elementen enthält, die das Feature unterstützen. Es gibt mehrere Arten von Elementen, z. B. Ereignishandler, die in einem Feature enthalten sein können. Spezifische Informationen zu Dateiformat und XML-Elementen in der Datei Feature.xml finden Sie unter "Feature.xml"-Dateien.

Informationen dazu, wie sich Features auf das Dateiformat der Datei ONET.XML in einer Websitedefinition auswirken, finden Sie unter Websitedefinitionsdateien (Onet.xml).

Anzeigen: