Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Maximieren der Verfügbarkeit einer skalierbaren, freigegebenen Datenbank

Es wird empfohlen, für die Berichterstellung zwei alternative Sätze von Volumes zu verwenden. Dadurch können Sie die Verfügbarkeit der Berichtsdaten maximieren, indem Sie zwei Aktualisierungszyklen überlappen. Während ein Satz der Berichtsvolumes auf den Berichtsservern bereitgestellt wird, können Sie auf dem anderen Satz Volumes eine aktuelle Version der Berichtsdatenbank erstellen. Nach Abschluss der Aufbau- oder Aktualisierungsphase der aktuellen Berichtsdatenbank können Sie die Anfüge- und Trennphase der beiden Volumesätze überlappen.

So überlappen Sie auf jedem Berichtsserver die Trennphase der veralteten Berichtsdatenbank mit der Anfügephase der aktuellen Berichtsdatenbank

  1. Beginnen Sie die Anfügephase für die aktuelle Datenbank, indem Sie den alternativen Volumesatz auf dem Berichtsserver bereitstellen.

  2. Führen Sie für die veraltete Datenbank die gesamte Trennphase aus, d. h., trennen Sie die Datenbank, sodass die skalierbare, freigegebene Datenbank auf diesem Berichtsserver nicht mehr verfügbar ist, und entfernen Sie die entsprechenden Berichtsvolumes.

  3. Führen Sie für die aktuelle Version die Anfügephase aus, indem Sie die Datenbank an die Serverinstanz anfügen und sie dadurch als skalierbare, freigegebene Datenbank verfügbar machen.

Sie können die überlappten Anfüge- und Trennphasen auf jedem Server in einem Arbeitsgang vollständig abschließen, oder Sie führen auf allen Servern zuerst nur einen Schritt und anschließend auf allen Servern den nächsten Schritt aus. Wählen Sie die Methode, die für Ihre Geschäftsanforderungen am besten geeignet ist.

  • Wenn die Berichtsdatenbank an die Clients identische Ergebnisse zurückgeben soll, müssen Sie die Aktualisierungen synchronisieren. Trennen Sie hierzu die alte Kopie von allen Serverinstanzen, und fügen Sie danach an jede Instanz die neue Kopie an. Starten Sie in diesem Fall auf allen Servern die Anfügephase für die aktuelle Datenbank, führen Sie dann auf allen Servern die Trennphase vollständig aus, und fügen Sie schließlich die Datenbank so schnell wie möglich wieder an jeden Berichtsserver an. Weitere Informationen finden Sie unter Durchführen eines synchronisierten Updates einer skalierbaren freigegebenen Datenbank.

  • Wenn es keine Rolle spielt, ob die Clients auf unterschiedlichen Serverinstanzen jeweils andere Ergebnisse erhalten, können Sie eine rollierende Aktualisierung der Berichtsdatenbank ausführen, indem Sie die überlappenden Anfüge- und Trennphasen jeweils vollständig auf einem Berichtsserver nach dem anderen ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen eines parallelen Updates einer skalierbaren freigegebenen Datenbank.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft