Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Entwerfen und Erstellen von Datenbanken

SQL Server 2005

Ein Client/Server-Datenbanksystem besteht aus zwei Komponenten:

  • Programme, die eine Schnittstelle bereitstellen, die Clientbenutzer für den Datenzugriff verwenden können.
  • Die Datenbankstruktur, die die Daten auf dem Server verwaltet und speichert.

Wenn Sie beispielsweise Microsoft SQL Server 2005 verwenden, um eine Anwendung für Girokonten zu erstellen, müssen Sie eine Datenbankstruktur einrichten, um die Kontentransaktionsdaten zu verwalten, und eine Anwendung, die als Benutzeroberfläche für die Datenbank dient. Auf diese Weise können die Benutzer auf die Girokontokonteninformationen zugreifen.

Um eine Datenbank erstellen zu können, die die Anforderungen Ihres Unternehmens erfüllt, benötigen Sie Kenntnisse darüber, wie jede dieser Komponenten entworfen, erstellt und verwaltet wird. Nur auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass die Datenbank optimal funktioniert.

Thema Beschreibung

Datenbanken (Datenbankmodul)

Beschreibt, wie Datenbanken für die Darstellung und Verwaltung von und den Zugriff auf Daten verwendet werden. Beinhaltet außerdem Informationen zum Entwerfen, Implementieren und Warten von Datenbanken.

Vereinte Datenbankserver

Beschreibt Entwurfsrichtlinien und -überlegungen für das Implementieren einer vereinten Datenbankebene.

Tabellen

Beschreibt, wie Tabellen verwendet werden, um Datenzeilen zu speichern und Beziehungen zwischen mehreren Tabellen zu definieren.

Indizes

Beschreibt, wie Indizes verwendet werden, um die Geschwindigkeit beim Zugriff auf Daten in einer Tabelle zu erhöhen.

Partitionierte Tabellen und Indizes

Beschreibt, wie umfangreiche Tabellen und Indizes durch die Partitionierung besser verwaltet und skaliert werden können.

Sichten

Beschreibt Sichten und wie diese verwendet werden können, um eine andere Darstellung der Daten in einer oder mehreren Tabellen zu erhalten.

Gespeicherte Prozeduren (Datenbankmodul)

Beschreibt, wie diese Transact-SQL-Programme Geschäftsregeln, Tasks und Vorgänge innerhalb des Servers zentralisieren.

DML-Trigger

Beschreibt die Funktion von DML-Triggern als besondere Form gespeicherter Prozeduren, die nur dann ausgeführt werden, wenn Daten in einer Tabelle geändert werden.

DML-Trigger

Beschreibt die Funktion von DDL-Triggern als eine besondere Art von Triggern, die als Antwort auf DDL-Anweisungen (Data Definition Language) ausgelöst werden.

Logon-Trigger

Beschreibt Logon-Trigger, die als Reaktion auf das LOGON-Ereignis ausgelöst werden.

Ereignisbenachrichtigung (Datenbankmodul)

Beschreibt Ereignisbenachrichtigungen als besondere Art von Datenbankobjekten, die Informationen zu Server- und Datenbankereignissen an einen Service Broker senden.

Benutzerdefinierte Funktionen

Beschreibt, wie Funktionen verwendet werden, um Tasks und Prozesse auf dem Server zu zentralisieren.

Assemblys

Beschreibt, wie Assemblys in SQL Server verwendet werden, um Funktionen, gespeicherte Prozeduren, Trigger, benutzerdefinierte Aggregate und benutzerdefinierte Typen bereitzustellen, die in einer der verwalteten Codesprachen geschrieben wurden, die von der Microsoft .NET Framework-CLR (Common Language Runtime) gehostet werden, und nicht in Transact-SQL.

Synonyme

Beschreibt, wie ein Synonym verwendet werden kann, um auf ein Basisobjekt zu verweisen. Ein Synonym ist ein anderer Name für ein im Schema enthaltenes Objekt.

Anzeigen: