DATEDIFF (Transact-SQL)

Gibt die Anzahl (ganze Zahl mit Vorzeichen) der angegebenen datepart-Begrenzungen zurück, die zwischen den angegebenen Werten für startdate und enddate überschritten wurden.

Eine Übersicht über alle Datums- und Uhrzeitdatentypen und zugehörigen Funktionen von Transact-SQL finden Sie unter Datums- und Uhrzeitdatentypen und zugehörige Funktionen (Transact-SQL). Informationen und Beispiele, die für alle Datums- und Uhrzeitdatentypen und zugehörige Funktionen gelten, finden Sie unter Verwenden von Datums- und Zeitdaten.

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen


DATEDIFF (datepart ,startdate ,enddate )

datepart

Der Teil von startdate und enddate, der den Typ der überschrittenen Begrenzung angibt. In der folgenden Tabelle sind alle gültigen datepart-Argumente aufgeführt. Benutzerdefinierte Variablenentsprechungen sind nicht gültig.

datepart

Abkürzungen

year

yy, yyyy

quarter

qq, q

month

mm, m

dayofyear

dy, y

day

dd, d

week

wk, ww

hour

hh

minute

mi, n

second

ss, s

millisecond

ms

microsecond

mcs

nanosecond

ns

startdate

Ein Ausdruck, der in einen time-Wert, einen date-Wert, einen smalldatetime-Wert, einen datetime-Wert, einen datetime2-Wert oder einen datetimeoffset-Wert aufgelöst werden kann. Bei date kann es sich um einen Ausdruck, einen Spaltenausdruck, eine benutzerdefinierte Variable oder ein Zeichenfolgenliteral handeln. startdate wird von enddate subtrahiert.

Um Mehrdeutigkeit zu vermeiden, sollten Sie vierstellige Jahreszahlen verwenden. Informationen zu zweistelligen Jahreszahlen finden Sie unter two digit year cutoff (Option).

enddate

Informationen dazu finden Sie unter startdate.

  • Jedes datepart-Argument und die zugehörigen Abkürzungen geben denselben Wert zurück.

Wenn der Rückgabewert außerhalb des Bereichs für int (-2,147,483,648 bis +2,147,483,647) liegt, wird ein Fehler zurückgegeben. Für millisecond beträgt der maximale Unterschied zwischen startdate und enddate 24 Tage, 20 Stunden, 31 Minuten und 23,647 Sekunden. Für second beträgt der maximale Unterschied 68 Jahre.

Wenn sowohl startdate als auch enddate nur ein Uhrzeitwert zugeordnet ist und es sich bei datepart nicht um eine datepart-Uhrzeit handelt, wird 0 zurückgegeben.

Beim Berechnen des Rückgabewerts wird keine Komponente von startdate oder endate für den Zeitzonenoffset verwendet.

Da smalldatetime nur auf die Minute genaue Werte zurückgibt, werden bei einem smalldatetime-Wert, der für startdate oder enddate verwendet wird, im Rückgabewert die Sekunden und die Millisekunden immer auf 0 festgelegt.

Wenn zu einer Variablen eines Datumsdatentyps nur ein Uhrzeitwert zugeordnet wird, wird für den Wert des fehlenden Datumsteils der Standardwert festgelegt: 1900-01-01. Wenn zu einer Variablen eines Uhrzeit- oder Datumsdatentyps nur ein Datumswert zugeordnet wird, wird für den Wert des fehlenden Uhrzeitteils der Standardwert festgelegt: 00-00-00. Wenn entweder startdate oder enddate nur über einen Uhrzeitteil und der andere nur über einen Datumsteil verfügen, werden für die fehlenden Uhrzeit- und Datumstypen die Standardwerte festgelegt.

Wenn startdate und enddate unterschiedliche Datumsdatentypen darstellen und ein Datentyp mehr Uhrzeitteile oder eine höhere Genauigkeit bezüglich der Bruchteile von Sekunden aufweisen als der andere Teil, wird für die fehlenden Teile des anderen Datentyps 0 festgelegt.

Die folgenden Anweisungen verfügen über denselben Wert für startdate und denselben Wert für endate. Die Datumsangaben folgen aufeinander und unterscheiden sich in der Uhrzeit um 0,0000001 Sekunden. Der Unterschied zwischen startdate und endate in jeder Anweisung überschreitet eine Kalender- oder Uhrzeitbegrenzung des zugehörigen datepart. Jede Anweisung gibt 1 zurück. Wenn für dieses Beispiel unterschiedliche Jahre verwendet werden und sowohl startdate als auch endate in derselben Kalenderwoche liegen, entspricht der Rückgabewert für week dem Wert 0.

SELECT DATEDIFF(year, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(quarter, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(month, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(dayofyear, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(day, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(week, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(hour, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(minute, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(second, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

SELECT DATEDIFF(millisecond, '2005-12-31 23:59:59.9999999'

, '2006-01-01 00:00:00.0000000');

DATEDIFF kann in den Klauseln WHERE, HAVING, GROUP BY und ORDER BY der Auswahlliste verwendet werden. In SQL Server 2008 wandelt DATEDIFF Zeichenfolgeliteralen implizit in datetime2-Typen um. Vermeiden Sie bei der Verwendung von DATEDIFF mit DATEADD die implizite Umwandlung von Zeichenfolgeliteralen. Weitere Informationen finden Sie unter DATEADD (Transact-SQL).

In den folgenden Beispielen werden verschiedene Typen von Ausdrücken als Argumente für die Parameter startdate und enddate verwendet.

A. Angeben von Spalten für startdate und enddate

Im folgenden Beispiel wird die Anzahl der Tagesbegrenzungen berechnet, die von den Datumsangaben in zwei Spalten in einer Tabelle überschritten wurden.

CREATE TABLE dbo.Duration
    (
    startDate datetime2
    ,endDate datetime2
    )
INSERT INTO dbo.Duration(startDate,endDate)
    VALUES('2007-05-06 12:10:09','2007-05-07 12:10:09')
SELECT DATEDIFF(day,startDate,endDate) AS 'Duration'
FROM dbo.Duration;
-- Returns: 1

B. Angeben von benutzerdefinierten Variablen für startdate und enddate

Im folgenden Beispiel werden benutzerdefinierte Variablen als Argumente für startdate und enddate verwendet.

DECLARE @startdate datetime2 = '2007-05-05 12:10:09.3312722';
DECLARE @enddate datetime2 = '2007-05-04 12:10:09.3312722'; 
SELECT DATEDIFF(day, @startdate, @enddate);

C. Angeben von skalaren Systemfunktionen für startdate und enddate

Im folgenden Beispiel werden skalare Systemfunktionen als Argumente für startdate und enddate verwendet.

SELECT DATEDIFF(millisecond, GETDATE(), SYSDATETIME());

D. Angeben von skalaren Unterabfragen und skalaren Funktionen für startdate und enddate

Im folgenden Beispiel werden skalare Unterabfragen und Skalarfunktionen als Argumente für startdate und enddate verwendet.

USE AdventureWorks;
GO
SELECT DATEDIFF(day,(SELECT MIN(OrderDate) FROM Sales.SalesOrderHeader),
    (SELECT MAX(OrderDate) FROM Sales.SalesOrderHeader));

E. Angeben von Konstanten für startdate und enddate

Im folgenden Beispiel werden Zeichenkonstanten als Argumente für startdate und enddate verwendet.

SELECT DATEDIFF(day, '2007-05-07 09:53:01.0376635'
    , '2007-05-08 09:53:01.0376635');

F. Angeben von numerischen Ausdrücken und skalaren Systemfunktionen für enddate

Im folgenden Beispiel werden ein numerischer Ausdruck, (GETDATE ()+ 1), und skalare Systemfunktionen, GETDATE und SYSDATETIME, als Argumente für enddate verwendet.

Hinweis Hinweis

SYSDATETIME, SYSUTCDATETIME und SYSDATETIMEOFFSET können nicht Teil eines arithmetischen Ausdrucks sein.

USE AdventureWorks;
GO
SELECT DATEDIFF(day, '2007-05-07 09:53:01.0376635', GETDATE()+ 1) 
    AS NumberOfDays
FROM Sales.SalesOrderHeader;
GO
USE AdventureWorks;
GO
SELECT DATEDIFF(day, '2007-05-07 09:53:01.0376635', DATEADD(day,1,SYSDATETIME())) AS NumberOfDays
FROM Sales.SalesOrderHeader;
GO

G. Angeben von Rangfolgefunktionen für startdate

Im folgenden Beispiel wird eine Rangfolgefunktion als Argument für startdate verwendet.

USE AdventureWorks;
GO
SELECT c.FirstName, c.LastName
    ,DATEDIFF(day,ROW_NUMBER() OVER (ORDER BY 
        a.PostalCode),SYSDATETIME()) AS 'Row Number'
FROM Sales.SalesPerson s 
    INNER JOIN Person.Contact c 
        ON s.SalesPersonID = c.ContactID
    INNER JOIN Person.Address a 
        ON a.AddressID = c.ContactID
WHERE TerritoryID IS NOT NULL 
    AND SalesYTD <> 0;

H. Angeben einer Aggregatfensterfunktion für startdate

Im folgenden Beispiel wird eine Aggregatfensterfunktion als Argument für startdate verwendet.

USE AdventureWorks;
GO
SELECT soh.SalesOrderID, sod.ProductID, sod.OrderQty,soh.OrderDate
    ,DATEDIFF(day,MIN(soh.OrderDate) 
        OVER(PARTITION BY soh.SalesOrderID),SYSDATETIME() ) AS 'Total'
FROM Sales.SalesOrderDetail sod
    INNER JOIN Sales.SalesOrderHeader soh
        ON sod.SalesOrderID = soh.SalesOrderID
WHERE soh.SalesOrderID IN(43659,58918);
GO

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: