sp_help_log_shipping_primary_database (Transact-SQL)

 

DIESES THEMA GILT FÜR:jaSQL Server (ab 2008)neinAzure SQL-DatenbankneinAzure SQL Data Warehouse neinParallel Data Warehouse

Ruft Einstellungen der primären Datenbank ab.

Topic link icon Transact-SQL-Syntaxkonventionen

  
sp_help_log_shipping_primary_database  
[ @database = ] 'database' OR  
[ @primary_id = ] 'primary_id'  

[ @database = ] 'database'
Der Name der primären Datenbank des Protokollversands. database ist vom Datentyp sysname, hat keinen Standardwert und darf nicht NULL sein.

[ @primary_id = ] "Primary_id"
Die ID der primären Datenbank für die Protokollversandkonfiguration. primary_id ist vom Datentyp uniqueidentifier und darf nicht NULL sein.

0 (Erfolg) oder 1 (Fehler)

SpaltennameDescription
primary_idDie ID der primären Datenbank für die Protokollversandkonfiguration.
primary_databaseDer Name der primären Datenbank in der Protokollversandkonfiguration
backup_directoryDas Verzeichnis, in dem die Dateien der Transaktionsprotokollsicherung gespeichert werden.
backup_shareDer Netzwerk- oder UNC-Pfad zum Sicherungsverzeichnis.
backup_retention_periodGibt an, wie lange (in Minuten) eine Protokollsicherungsdatei im Sicherungsverzeichnis aufbewahrt wird, bevor sie gelöscht wird.
backup_compressionGibt an, ob die Protokollversandkonfiguration die Sicherungskomprimierungverwendet.

 0 = Deaktiviert. Protokollsicherungen nie komprimieren.

 1 = Aktiviert. Protokollsicherungen immer komprimieren.

 2 = Einstellung der View or Configure the backup compression default Server Configuration Optionverwenden. Dies ist der Standardwert.

Die Sicherungskomprimierung wird erst ab SQL Server 2008 Enterprise unterstützt. In allen anderen Versionen ist der Wert immer 2.
backup_job_idDie ID des Microsoft SQL Server -Agent-Auftrags, die dem Sicherungsauftrag auf dem primären Server zugeordnet ist.
monitor_serverDer Name der Instanz von SQL Server-Datenbankmodul , die als Überwachungsserver in der Protokollversandkonfiguration verwendet wird.
monitor_server_security_modeDer Sicherheitsmodus, der zum Herstellen einer Verbindung mit dem Überwachungsserver verwendet wird.

1 = Microsoft Windows-Authentifizierung

0 = SQL Server Authentifizierung.
backup_thresholdDie Anzahl von Minuten, die zwischen Sicherungsvorgängen verstreichen darf, bevor eine Warnung generiert wird.
threshold_alertDie Warnung, die bei Überschreiten des Sicherungsschwellenwertes ausgelöst wird.
threshold_alert_enabledBestimmt, ob Warnungen für Sicherungsschwellenwerte aktiviert sind.

 1 = Aktiviert.

 0 = Deaktiviert.
Spalten last_backup_fileDer absolute Pfad der jüngsten Transaktionsprotokollsicherung.
last_backup_dateUhrzeit und Datum des letzten Protokollsicherungsvorgangs.
last_backup_date_utcDie Uhrzeit und das Datum der letzten Transaktionsprotokollsicherung in der primären Datenbank in UTC.
history_retention_periodDer Zeitraum in Minuten, den Verlaufsdatensätze des Protokollversands für eine bestimmte primäre Datenbank aufbewahrt werden, ehe sie gelöscht werden.

sp_help_log_shipping_primary_database muss in der master -Datenbank auf dem primären Server ausgeführt werden.

Nur Mitglieder der festen Serverrolle sysadmin können diese Prozedur ausführen.

In diesem Beispiel wird die Verwendung von sp_help_log_shipping_primary_database zum Abrufen der Einstellungen der primären Datenbank für die AdventureWorks2012-Datenbank erläutert.

EXEC master.dbo.sp_help_log_shipping_primary_database @database=N'AdventureWorks2012';  
GO  

Über den Protokollversand ( SQLServer )
Gespeicherte Prozeduren ( Transact-SQL )

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: