Datenbank sichern (Seite Optionen)

Auf der Seite Optionen des Dialogfelds Datenbank sichern können Sie die Optionen zur Sicherung der Datenbank anzeigen und ändern.

So erstellen Sie eine Sicherung mithilfe von SQL Server Management Studio

Wichtiger HinweisWichtig

Sie können einen Datenbank-Wartungsplan definieren, um Datenbanksicherungen zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Datenbank-Wartungspläne und unter Vorgehensweise: Starten des Wartungsplanungs-Assistenten (SQL Server Management Studio).

HinweisHinweis

Wenn Sie einen Sicherungstask mithilfe von SQL Server Management Studio angeben, können Sie das entsprechende BACKUP-Skript von Transact-SQL generieren, indem Sie auf die Schaltfläche Skript klicken und anschließend ein Ziel für das Skript auswählen.

Medium überschreiben

Mit den Optionen des Bereichs Medium überschreiben kann gesteuert werden, wie die Sicherung auf das Medium geschrieben wird.

HinweisHinweis

Weitere Informationen zu Mediensätzen finden Sie unter Mediensätze, Medienfamilien und Sicherungssätze.

Auf vorhandenen Mediensatz sichern

Sichert eine Datenbank auf einen vorhandenen Mediensatz. Durch Auswahl dieser Option werden drei weitere Optionen aktiviert.

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

An vorhandenen Sicherungssatz anfügen

Fügt den Sicherungssatz unter Beibehaltung vorheriger Sicherungen an den vorhandenen Mediensatz an.

Alle vorhandenen Sicherungssätze überschreiben

Ersetzt alle vorherigen Sicherungen auf dem vorhandenen Mediensatz durch die aktuelle Sicherung.

Mediensatznamen und Ablaufzeit des Sicherungssatzes überprüfen

Legen Sie optional beim Sichern auf einen vorhandenen Mediensatz fest, dass der Sicherungsvorgang den Namen und das Ablaufdatum der Sicherungssätze überprüft.

Mediensatzname

Wenn Mediensatznamen und Ablaufzeit des Sicherungssatzes überprüfen ausgewählt ist, geben Sie optional den Namen des Mediensatzes an, der für diesen Sicherungsvorgang verwendet werden soll.

Auf neuen Mediensatz sichern und alle vorhandenen Sicherungssätze löschen

Mit dieser Option erstellen Sie einen neuen Mediensatz, wobei die vorherigen Sicherungssätze gelöscht werden.

Durch Auswählen dieser Option werden die folgenden Optionen aktiviert:

Name für neuen Mediensatz

Geben Sie optional einen neuen Namen für den Mediensatz ein.

Beschreibung für neuen Mediensatz

Geben Sie optional eine aussagekräftige Beschreibung für den neuen Mediensatz ein. Die Beschreibung sollte genau genug sein, um den Inhalt akkurat zu vermitteln.

Zuverlässigkeit

Mit den Optionen des Bereichs Transaktionsprotokoll wird die Fehlerverwaltung durch den Sicherungsvorgang gesteuert.

Sicherung nach dem Abschluss überprüfen

Überprüft, ob der Sicherungssatz vollständig ist und alle Volumes lesbar sind.

Vor dem Schreiben auf die Medien Prüfsumme bilden

Überprüft vor dem Schreiben auf die Sicherungsmedien die Prüfsummen. Das Auswählen dieser Option entspricht der Angabe der Option CHECKSUM in der BACKUP-Anweisung von Transact-SQL. Durch Auswahl dieser Option kann die Arbeitsauslastung steigen und der Sicherungsdurchsatz des Sicherungsvorgangs sinken. Weitere Informationen zu Sicherungsprüfsummen finden Sie unter Erkennen und Bewältigen von Medienfehlern während der Sicherung und Wiederherstellung.

Bei Fehler fortsetzen

Der Sicherungsvorgang wird auch nach Auftreten eines oder mehrerer Fehler fortgesetzt.

Transaktionsprotokoll

Mit den Optionen des Bereichs Transaktionsprotokoll wird das Verhalten einer Transaktionsprotokollsicherung gesteuert. Diese Optionen sind nur beim vollständigen Wiederherstellungsmodell oder oder beim massenprotokollierten Wiederherstellungsmodell relevant. Sie sind nur aktiviert, wenn im Dialogfeld Datenbank sichern auf der Seite Allgemein im Feld Sicherungstyp die Option Transaktionsprotokoll ausgewählt ist.

HinweisHinweis

Informationen zu Transaktionsprotokollsicherungen finden Sie unter Verwenden von Transaktionsprotokollsicherungen.

Transaktionsprotokoll abschneiden

Das Transaktionsprotokoll wird gesichert und abgeschnitten, um Protokollspeicherplatz freizugeben. Die Datenbank bleibt dabei online. Dies ist die Standardoption.

Weitere Informationen finden Sie unter Abschneiden des Transaktionsprotokolls.

Protokollfragment sichern und Datenbank im Wiederherstellungsstatus belassen

Sichern Sie das Protokollfragment, und belassen Sie die Datenbank im Wiederherstellungsstatus. Diese Option erstellt eine Sicherung des Protokollfragments. Dabei werden Protokolle gesichert, die bisher (vom aktiven Protokoll) noch nicht gesichert wurden, i. d. R. als Vorbereitung für die Wiederherstellung einer Datenbank. Die Datenbank steht Benutzern erst wieder zur Verfügung, wenn sie vollständig wiederhergestellt ist.

Das Auswählen dieser Option entspricht der Angabe von WITH NO_TRUNCATE und NORECOVERY in einer BACKUP-Anweisung (Transact-SQL). Weitere Informationen finden Sie unter Sicherungen des Protokollfragments.

Bandlaufwerk

Mit den Optionen des Bereichs Bandlaufwerk wird die Bandverwaltung während des Sicherungsvorgangs gesteuert. Diese Optionen sind nur aktiviert, wenn im Dialogfeld Datenbank sichern auf der Seite Allgemein im Feld Ziel die Option Band ausgewählt ist.

HinweisHinweis

Weitere Informationen zum Verwenden von Bandmedien finden Sie unter Sicherungsmedien.

Band nach dem Sichern entladen

Nach Abschluss der Sicherung wird das Band entladen.

Band vor dem Entladen zurückspulen

Das Band wird vor dem Entladen freigegeben und zurückgespult. Dies ist nur aktiviert, wenn Band nach dem Sichern entladen ausgewählt ist.

Komprimierung

In SQL Server 2008 Enterprise (oder höher) wird die Sicherungskomprimierung unterstützt.

Sicherungskomprimierung festlegen

Wählen Sie in SQL Server 2008 Enterprise (oder höher) einen der folgenden Werte für die Sicherungskomprimierung aus:

Standardservereinstellungen verwenden

Klicken Sie hier, um Standardeinstellung auf Serverebene zu verwenden.

Dieser Standard wird mit der Serverkonfigurationsoption backup compression default festgelegt. Informationen zum Anzeigen der aktuellen Einstellung dieser Option finden Sie unter Vorgehensweise: Anzeigen oder Ändern der Option 'backup compression default' (SQL Server Management Studio).

Sicherung komprimieren

Klicken Sie hier, um die Sicherung unabhängig von der Standardeinstellung auf Serverebene zu komprimieren.

Wichtiger HinweisWichtig
Standardmäßig steigt die CPU-Nutzung durch die Komprimierung erheblich, und die bei der Komprimierung zusätzlich verbrauchten CPU-Ressourcen können sich negativ auf gleichzeitige Vorgänge auswirken. Daher ist es u. U. sinnvoll, in einer Sitzung, bei der die CPU-Nutzung durch die Ressourcenkontrolle eingeschränkt ist, komprimierte Sicherungen mit niedriger Priorität zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Einschränken der CPU-Nutzung durch die Sicherungskomprimierung mithilfe der Ressourcenkontrolle (Transact-SQL).

Sicherung nicht komprimieren

Klicken Sie hier, um unabhängig von der Standardeinstellung auf Serverebene eine nicht komprimierte Sicherung zu erstellen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: