Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

XML-Indizes (Dialogfeld) (Visual Database Tools)

Themenstatus: Einige Informationen in diesem Thema sind vorläufig und können in zukünftigen Versionen geändert werden. In den Vorabinformationen werden neue Funktionen oder Änderungen an vorhandenen Funktionen in Microsoft SQL Server 2014 beschrieben.

Verwenden Sie das Dialogfeld XML-Indizes, um Indizes für Spalten vom Datentyp XML zu erstellen, denn diese können nicht mithilfe des Dialogfelds Index/Schlüssel indiziert werden. Jede XML-Spalte kann mehrere XML-Indizes aufweisen, aber der zuerst erstellte Index (der primäre Index) bildet die Basis für alle weiteren Indizes (die sekundären Indizes). Wenn Sie den primären XML-Index löschen, werden auch die sekundären Indizes gelöscht.

Ausgewählter XML-Index

Listet vorhandene XML-Indizes auf. Wird ausgewählt, um die zugehörigen Eigenschaften im rechten Datenblatt anzuzeigen. Falls die Liste leer ist, sind für die Tabelle Indizes definiert worden.

Hinzufügen

Erstellen Sie einen neuen XML-Index.

Löschen

Löschen Sie den in der Liste Ausgewählter XML-Index ausgewählten XML-Index. Beim Löschen des primären XML-Indexes wird eine Meldung ausgegeben, dass dadurch auch alle sekundären Indizes gelöscht werden, und Sie können entweder den Vorgang fortsetzen oder die Aktion abbrechen.

Kategorie Allgemein

Wenn die Kategorie erweitert ist, werden die Eigenschaftenfelder für Spalten, Ist Primary und Typ angezeigt.

Spalten

Zeigt an, dass dieser Index in aufsteigender Reihenfolge sortiert ist.

Ist Primary

Gibt an, ob dies der primäre Index ist. Der erste für die Spalte erstellte XML-Index stellt die Basis für die anderen Indizes dar.

Primärverweisname

Zeigt für einen sekundären Index den Namen des primären Indexes an. Nur verfügbar, wenn es sich um einen sekundären Index handelt.

Sekundärer Typ

Zeigt den Typ des sekundären Indexes an. Nur verfügbar, wenn es sich um einen sekundären Index handelt.

Typ

Zeigt an, dass dies ein XML-Index ist.

Kategorie Identität

Wenn die Kategorie erweitert ist, werden die Eigenschaftenfelder für Name und Beschreibung angezeigt.

Name

Zeigt den Namen des XML-Indexes an. Wenn ein neuer Index erstellt wird, erhält dieser einen Standardnamen, der auf der Tabelle im aktiven Fenster des Tabellen-Designers basiert. Sie können den Namen jederzeit ändern.

Beschreibung

Beschreibt den Index. Klicken Sie zum Erstellen einer detailliertere Beschreibung auf Beschreibung, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten (...) rechts neben dem Eigenschaftenfeld. Dadurch wird ein größerer Bereich verfügbar, in den Sie Text eingeben können.

Kategorie Tabellen-Designer

Wenn die Kategorie erweitert ist, werden Informationen zu den Eigenschaften dieses XML-Indexes angezeigt.

Füllspezifikation

Wenn dieses Element erweitert ist, werden Informationen für Füllfaktor und Index mit Leerstellen auffüllen angezeigt.

Füllfaktor

Geben Sie an, zu welchem Prozentsatz die Indexseite vom System gefüllt werden kann. Sobald eine Seite gefüllt ist, müssen beim Hinzufügen neuer Daten die Seite vom System geteilt werden, wobei die Leistung beeinträchtigt wird.

  • Ein Wert von 100 bedeutet, dass die Seiten gefüllt werden. Diese Einstellung erfordert den geringsten Aufwand an Speicherplatz, ist aber auch am wenigsten effektiv. Diese Einstellung sollte nur verwendet werden, wenn keine Änderungen an den Daten vorgenommen werden, zum Beispiel in einer schreibgeschützten Tabelle.

  • Durch einen niedrigeren Wert bleibt auf den Datenseiten ein größerer Bereich leer. Dadurch müssen die Datenseiten seltener geteilt werden, wenn Indizes größer werden. Dies erfordert allerdings mehr Speicherplatz. Diese Einstellung empfiehlt sich eher, wenn Änderungen an den Daten in der Tabelle vorgenommen werden.

Index mit Leerstellen auffüllen

Stellen Sie Seiten in diesem Index mit demselben Prozentsatz leeren Platzes (Auffüllung) zur Verfügung, wie in Füllfaktor angegeben.

Ist deaktiviert

Geben Sie an, ob der Index deaktiviert ist. Deaktivierte Indizes unterstützen weder Suchvorgänge noch werden sie aktualisiert, wenn der Tabelle neue Elemente hinzugefügt werden. Sie können die Leistung für Masseneinfügungen und -updates verbessern, indem Sie einen Index deaktivieren.

Seitensperren sind zulässig

Geben Sie an, ob Sperren auf Seitenebene für diesen Index zugelassen sind. Das Zulassen oder Untersagen von Sperren auf Seitenebene wirkt sich auf die Datenbankleistung aus.

Statistiken neu berechnen

Berechnen Sie beim Erstellen des Indexes neue Statistiken. Durch das Neuberechnen von Statistiken wird die Erstellung der Indizes verlangsamt, die Abfrageleistungen werden allerdings verbessert.

Zeilensperren sind zulässig

Geben Sie an, ob das Sperren auf Zeilenebene für diesen Index zugelassen ist. Das Zulassen oder Untersagen von Sperren auf Zeilenebene wirkt sich auf die Datenbankleistung aus.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft