Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Vorgehensweise: Aktivieren des Protokollversands (Transact-SQL)

In diesem Thema wird erläutert, wie der Protokollversand aktiviert und eine sekundäre Datenbank mithilfe von Transact-SQL hinzugefügt werden kann.

Hinweis Hinweis

In SQL Server 2008 Enterprise und höheren Versionen wird die Sicherungskomprimierung unterstützt. Wenn Sie eine Protokollversandkonfiguration erstellen, können Sie das Verhalten der Sicherungskomprimierung von Protokollsicherungen steuern. Weitere Informationen finden Sie unter Sicherungskomprimierung (SQL Server).

Voraussetzung: Vor der Konfiguration des Protokollversands müssen Sie eine Freigabe erstellen, um die Transaktionsprotokollsicherungen dem sekundären Server zur Verfügung zu stellen. Es handelt sich dabei um eine Freigabe des Verzeichnisses, in dem die Transaktionsprotokollsicherungen generiert werden. Wenn Sie beispielsweise Ihr Transaktionsprotokoll im Verzeichnis c:\data\tlogs\ sichern, können Sie die Freigabe \\primaryserver\tlogs von diesem Verzeichnis erstellen.

So aktivieren Sie den Protokollversand

  1. Initialisieren Sie die sekundäre Datenbank, indem Sie eine vollständige Sicherung der primären Datenbank auf dem sekundären Server wiederherstellen.

  2. Führen Sie auf dem primären Server sp_add_log_shipping_primary_database aus, um eine primäre Datenbank hinzuzufügen. Von der gespeicherten Prozedur wird die Sicherungsauftrags-ID und die primäre ID zurückgegeben.

  3. Führen Sie auf dem primären Server sp_add_jobschedule aus, um einen Zeitplan für den Sicherungsauftrag hinzuzufügen.

  4. Führen Sie auf dem Überwachungsserver sp_add_log_shipping_alert_job aus, um den Warnungsauftrag hinzuzufügen.

  5. Aktivieren Sie auf dem primären Server den Sicherungsauftrag.

  6. Führen Sie auf dem sekundären Server sp_add_log_shipping_secondary_primary aus, um die Details des primären Servers und der Datenbank zur Verfügung zu stellen. Diese gespeicherte Prozedur gibt die sekundäre ID sowie die IDs des Kopier- und des Wiederherstellungsauftrags zurück.

  7. Führen Sie auf dem sekundären Server sp_add_jobschedule aus, um den Zeitplan für die Kopier- und Wiederherstellungsaufträge festzulegen.

  8. Führen Sie auf dem sekundären Server sp_add_log_shipping_secondary_database aus, um eine sekundäre Datenbank hinzuzufügen.

  9. Führen Sie auf dem primären Server sp_add_log_shipping_primary_secondary aus, um die erforderlichen Informationen über die neue sekundäre Datenbank zum primären Server hinzuzufügen.

  10. Aktivieren Sie auf dem sekundären Server die Kopier- und Wiederherstellungsaufträge.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft