War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

DBCC CHECKALLOC (Transact-SQL)

Überprüft die Konsistenz von Strukturen der Speicherplatzzuordnung für eine bestimmte Datenbank.

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

DBCC CHECKALLOC 
[
    ( database_name | database_id | 0 
      [ , NOINDEX 
      | , { REPAIR_ALLOW_DATA_LOSS | REPAIR_FAST | REPAIR_REBUILD } ]
    )
    [ WITH 
        { 
          [ ALL_ERRORMSGS ]
          [ , NO_INFOMSGS ] 
          [ , TABLOCK ] 
          [ , ESTIMATEONLY ] 
        }
    ]
]

database_name | database_id | 0

Name oder ID der Datenbank, für die die Zuordnung und Seitenverwendung überprüft werden soll. Wird kein Wert oder der Wert 0 angegeben, wird die aktuelle Datenbank verwendet.

Datenbanknamen müssen den Regeln für Bezeichner entsprechen.

NOINDEX

Gibt an, dass nicht gruppierte Indizes für Benutzertabellen nicht überprüft werden sollen.

Hinweis Hinweis

NOINDEX wird nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten und hat keine Auswirkungen auf DBCC CHECKALLOC.

REPAIR_ALLOW_DATA_LOSS | REPAIR_FAST | REPAIR_REBUILD

Gibt an, dass DBCC CHECKALLOC gefundene Fehler behebt. database_name muss sich im Einzelbenutzermodus befinden.

REPAIR_ALLOW_DATA_LOSS

Versucht, die gefundenen Fehler zu beheben. Diese Reparaturen können zu Datenverlusten führen. REPAIR_ALLOW_DATA_LOSS ist die einzige Option, die die Reparatur von Zuordnungsfehlern ermöglicht.

REPAIR_FAST

Die Syntax wird nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten. Es werden keine Reparaturaktionen ausgeführt.

REPAIR_REBUILD

Nicht anwendbar.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Verwenden Sie die REPAIR-Optionen nur als letzte Möglichkeit. Zur Behebung von Fehlern ist es empfehlenswert, eine Sicherung wiederherzustellen. Bei Reparaturvorgängen werden keine Einschränkungen berücksichtigt, die möglicherweise in oder zwischen Tabellen vorhanden sind. Wenn die angegebene Tabelle an einer oder mehreren Einschränkungen beteiligt ist, ist es empfehlenswert, nach einem Reparaturvorgang DBCC CHECKCONSTRAINTS auszuführen. Wenn Sie REPAIR verwenden müssen, sollten Sie DBCC CHECKDB ohne Reparaturoption ausführen, um die zu verwendende Reparaturstufe zu ermitteln. Wenn Sie die REPAIR_ALLOW_DATA_LOSS-Ebene verwenden, empfiehlt es sich, die Datenbank vor dem Ausführen von DBCC CHECKDB zu sichern.

WITH

Aktiviert anzugebende Optionen.

ALL_ERRORMSGS

Zeigt alle Fehlermeldungen an. Alle Fehlermeldungen werden standardmäßig angezeigt. Das Angeben oder Weglassen dieser Option hat keine Auswirkungen.

NO_INFOMSGS

Unterdrückt alle Informationsmeldungen und die Anzeige des verwendeten Speicherplatzes.

TABLOCK

Bewirkt, dass der DBCC-Befehl eine exklusive Datenbanksperre erhält.

ESTIMATEONLY

Zeigt den tempdb-Speicherplatz an, der schätzungsweise erforderlich ist, um DBCC CHECKALLOC auszuführen, wenn alle anderen Optionen angegeben sind.

DBCC CHECKALLOC überprüft die Zuordnung aller Seiten in der Datenbank, unabhängig vom Typ der Seite oder des Objekts, zu dem sie gehören. Außerdem überprüft der Befehl die verschiedenen internen Strukturen, mit deren Hilfe diese Seiten und die Beziehungen zwischen ihnen nachverfolgt werden.

Wird NO_INFOMSGS nicht angegeben, sammelt DBCC CHECKALLOC Informationen zur Speicherplatzverwendung für alle Objekte in der Datenbank. Diese Informationen werden anschließend zusammen mit den gefundenen Fehlern gedruckt.

Hinweis Hinweis

Die Funktionalität von DBCC CHECKALLOC ist in DBCC CHECKDB und DBCC CHECKFILEGROUP enthalten. Dies bedeutet, dass Sie DBCC CHECKALLOC nicht gesondert von diesen Anweisungen ausführen müssen.

Hinweis Hinweis

DBCC CHECKALLOC überprüft keine FILESTREAM-Daten. FILESTREAM speichert BLOBs (Binary Large Objects) im Dateisystem.

Interne Datenbankmomentaufnahme

DBCC CHECKALLOC verwendet eine internen Datenbankmomentaufnahme, um die für die Ausführung dieser Überprüfungen erforderliche Transaktionskonsistenz bereitzustellen. Wenn eine Momentaufnahme nicht erstellt werden kann oder TABLOCK angegeben ist, versucht DBCC CHECKALLOC, eine exklusive Sperre (X) für die Datenbank zu erwerben, um die erforderliche Konsistenz zu erhalten.

Hinweis Hinweis

In SQL Server 2005 und höher werden beim Ausführen von DBCC CHECKALLOC für tempdb keine Überprüfungen ausgeführt. Dies liegt daran, dass aus Leistungsgründen keine Datenbank-Momentaufnahmen für tempdb verfügbar sind. Dies bedeutet, dass sich die erforderliche Transaktionskonsistenz nicht herstellen lässt. Beenden Sie den MSSQLSERVER-Dienst, und starten Sie ihn neu, um Zuordnungsprobleme mit tempdb zu beheben. Durch diese Aktion wird die tempdb-Datenbank gelöscht und neu erstellt.

Grundlegendes zu DBCC-Fehlermeldungen

Nach Abschluss des Befehls DBCC CHECKALLOC wird eine Meldung im SQL Server-Fehlerprotokoll verzeichnet. Wurde der DBCC-Befehl erfolgreich ausgeführt, zeigt die Meldung den erfolgreichen Abschluss und die Ausführungsdauer des Befehls an. Wurde der DBCC-Befehl aufgrund eines Fehlers vor Abschluss der Überprüfung beendet, zeigt die Meldung an, dass der Befehl beendet wurde. Außerdem wird ein Statuswert und die Ausführungsdauer des Befehls angegeben. In der folgenden Tabelle sind die Statuswerte aufgeführt und beschrieben, die in der Meldung enthalten sein können.

Status

Beschreibung

0

Fehlernummer 8930 wurde ausgelöst. Dies weist auf beschädigte Metadaten hin, die die Beendigung des DBCC-Befehls verursacht haben.

1

Fehlernummer 8967 wurde ausgelöst. Ein interner DBCC-Fehler ist aufgetreten.

2

Beim Reparieren einer Datenbank im Notfallmodus ist ein Fehler aufgetreten.

3

Dies weist auf beschädigte Metadaten hin, die die Beendigung des DBCC-Befehls verursacht haben.

4

Eine Assertations- oder Zugriffsverletzung wurde entdeckt.

5

Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten, der den DBCC-Befehl beendet hat.

Fehlerberichterstellung

Eine Minidumpdatei (SQLDUMPnnnn.txt) wird jedes Mal im SQL Server-Verzeichnis "LOG" erstellt, wenn DBCC CHECKALLOC einen Fehler durch eine Beschädigung erkennt. Falls die Funktionen zur Verwendung der Datensammlung und zur Fehlerberichterstellung für die SQL Server-Instanz aktiviert sind, wird die Datei automatisch an Microsoft weitergeleitet. Die gesammelten Daten werden zur Verbesserung der Funktionalität von SQL Server verwendet.

Die Sicherungsdatei enthält die Ergebnisse des DBCC CHECKALLOC-Befehls sowie eine zusätzliche Diagnoseausgabe. Die Datei verfügt über eingeschränkte, besitzverwaltete Zugriffssteuerungslisten (Discretionary Access Control List, DACL). Der Zugriff ist auf das SQL Server-Dienstkonto und Mitglieder der sysadmin-Rolle beschränkt. Die sysadmin-Rolle enthält standardmäßig alle Mitglieder der Windows-Gruppe VORDEFINIERT\Administratoren und der Gruppe lokaler Administratoren. Ein Fehler bei der Datensammlung verursacht keinen Fehler des DBCC-Befehls.

Auflösen von Fehlern

Wenn DBCC CHECKALLOC Fehler meldet, ist es empfehlenswert, die Datenbank aus der Datenbanksicherung wiederherzustellen, statt eine Reparatur auszuführen. Ist keine Sicherung vorhanden, können die gemeldeten Fehler durch das Ausführen einer Reparatur behoben werden. Beim Beheben der Fehler ist es jedoch möglicherweise erforderlich, einige Seiten (und somit Daten) zu löschen.

Eine Reparatur kann in einer Benutzertransaktion ausgeführt werden. Dies ermöglicht ein Rollback der Änderungen. Falls für Änderungen ein Rollback ausgeführt wird, enthält die Datenbank immer noch Fehler und muss von einer Datensicherung wiederhergestellt werden. Nach Abschluss der Reparaturen sollten Sie eine Sicherung der Datenbank ausführen.

In den folgenden Tabellen werden die von DBCC CHECKALLOC zurückgegebenen Informationen beschrieben.

Item

Beschreibung

FirstIAM

Nur zur internen Verwendung.

Root

Nur zur internen Verwendung.

Dpages

Anzahl von Datenseiten.

Pages used

Zugeordnete Seiten.

Dedicated extents

Dem Objekt zugeordnete Blöcke.

Wenn Seiten mit gemischter Zuordnung verwendet werden, kann es Seiten geben, die ohne Blöcke zugeordnet sind.

DBCC CHECKALLOC meldet außerdem eine Zuordnungszusammenfassung für jeden Index und jede Partition in jeder Datei. In dieser Zusammenfassung wird die Verteilung der Daten beschrieben.

Item

Beschreibung

Zugeordnete Seiten

Seiten, die für den Index zugeordnet wurden, und nicht verwendete Seiten in zugeordneten Blöcken.

Verwendete Seiten

Zugeordnete Seiten, die vom Index verwendet werden.

Partitions-ID

Nur interner Gebrauch.

Zuordnungseinheits-ID

Nur interner Gebrauch.

Daten in Zeilen

Seiten enthalten Index- oder Heapdaten.

LOB-Daten

Seiten enthalten Daten vom Typ varchar(max), nvarchar(max), varbinary(max), text, ntext, xml und image.

Zeilenüberlaufdaten

Seiten enthalten Daten einer Spalte mit variabler Länge, die durch Ausführen eines Pushs außerhalb von Zeilen verschoben wurden.

DBCC CHECKALLOC gibt das folgende Resultset zurück (die tatsächlichen Werte können davon abweichen), außer wenn ESTIMATEONLY oder NO_INFOMSGS angegeben wird.

DBCC results for 'master'.
***************************************************************
Table sysobjects                Object ID 1.
Index ID 1         FirstIAM (1:11)   Root (1:12)    Dpages 22.
    Index ID 1. 24 pages used in 5 dedicated extents.
Index ID 2         FirstIAM (1:1368)   Root (1:1362)    Dpages 10.
    Index ID 2. 12 pages used in 2 dedicated extents.
Index ID 3         FirstIAM (1:1392)   Root (1:1408)    Dpages 4.
    Index ID 3. 6 pages used in 0 dedicated extents.
Total number of extents is 7.
***************************************************************
'...'
***************************************************************
Table spt_server_info                Object ID 1938105945.
Index ID 1         FirstIAM (1:520)   Root (1:508)    Dpages 1.
    Index ID 1. 3 pages used in 0 dedicated extents.
Total number of extents is 0.
***************************************************************
Processed 52 entries in sysindexes for database ID 1.
File 1. Number of extents = 210, used pages = 1126, reserved pages = 1280.
           File 1 (number of mixed extents = 73, mixed pages = 184).
    Object ID 1, Index ID 0, data extents 5, pages 24, mixed extent pages 9.
'...'
    Object ID 1938105945, Index ID 0, data extents 0, pages 3, mixed extent pages 3.
Total number of extents = 210, used pages = 1126, reserved pages = 1280 in this database.
       (number of mixed extents = 73, mixed pages = 184) in this database.
CHECKALLOC found 0 allocation errors and 0 consistency errors in database 'master'.
DBCC results for 'master'.
***************************************************************
Table sys.sysrowsetcolumns                Object ID 4.
Index ID 1, partition ID 262144, alloc unit ID 262144 (type In-row data). FirstIAM (1:98). Root (1:94). Dpages 7.
Index ID 1, partition ID 262144, alloc unit ID 262144 (type In-row data). 9 pages used in 1 dedicated extents.
Index ID 1, partition ID 262144, alloc unit ID 262398 (type Row-overflow data). FirstIAM (0:0). Root (0:0). Dpages 0.
Index ID 1, partition ID 262144, alloc unit ID 262398 (type Row-overflow data). 0 pages used in 0 dedicated extents.
Total number of extents is 1.
...
***************************************************************
Processed 201 entries in system catalog for database ID 1.
File 1. Number of extents = 44, used pages = 300, reserved pages = 345.
           File 1 (number of mixed extents = 29, mixed pages = 225).
    Object ID 4, index ID 1, partition ID 262144, alloc unit ID 262144 (type In-row data), data extents 1, pages 9, mixed extent pages 8.
    Object ID 5, index ID 1, partition ID 327680, alloc unit ID 327680 (type In-row data), data extents 0, pages 2, mixed extent pages 2.
    Object ID 7, index ID 1, partition ID 458752, alloc unit ID 458752 (type In-row data), data extents 0, pages 5, mixed extent pages 5.
    Object ID 8, index ID 0, partition ID 524288, alloc unit ID 524288 (type In-row data), data extents 0, pages 2, mixed extent pages 2.
    Object ID 13, index ID 1, partition ID 851968, alloc unit ID 851968 (type In-row data), data extents 1, pages 9, mixed extent pages 8.
    Object ID 15, index ID 1, partition ID 983040, alloc unit ID 983040 (type In-row data), data extents 0, pages 2, mixed extent pages 2.
    Object ID 26, index ID 1, partition ID 281474978414592, alloc unit ID 1703937 (type In-row data), data extents 0, pages 3, mixed extent pages 3.
    Object ID 27, index ID 1, partition ID 281474978480128, alloc unit ID 1769473 (type In-row data), data extents 0, pages 3, mixed extent pages 3.
    Object ID 27, index ID 2, partition ID 562949955190784, alloc unit ID 1769474 (type In-row data), index extents 0, pages 3, mixed extent pages 3.
...
    Object ID 1179151246, index ID 1, partition ID 72057594038845440, alloc unit ID 13435136 (type In-row data), data extents 2, pages 18, mixed extent pages 8.
    Object ID 1179151246, index ID 2, partition ID 72057594038910976, alloc unit ID 13566208 (type In-row data), index extents 1, pages 16, mixed extent pages 8.
    Object ID 1911677858, index ID 0, partition ID 72057594039631872, alloc unit ID 15073536 (type In-row data), data extents 0, pages 2, mixed extent pages 2.
Total number of extents = 41, used pages = 289, reserved pages = 323 in this database.
       (number of mixed extents = 27, mixed pages = 211) in this database.
CHECKALLOC found 0 allocation errors and 0 consistency errors in database 'master'.
DBCC execution completed. If DBCC printed error messages, contact your system administrator.

Wenn ESTIMATEONLY angegeben wird, gibt DBCC CHECKALLOC das folgende Resultset zurück.

Estimated TEMPDB space needed for CHECKALLOC (KB) 
------------------------------------------------- 
34

(1 row(s) affected)

DBCC execution completed. If DBCC printed error messages, contact your system administrator.

Erfordert die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin oder der festen Datenbankrolle db_owner.

Im folgenden Beispiel wird DBCC CHECKALLOC für die aktuelle Datenbank und für die AdventureWorks-Datenbank ausgeführt.

-- Check the current database.
DBCC CHECKALLOC;
GO
-- Check the AdventureWorks2012 database.
DBCC CHECKALLOC (AdventureWorks2012);
GO

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft