master-Datenbank
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

master-Datenbank

 

Betrifft: SQL Server 2016

In der master-Datenbank werden alle Systemebeneninformationen für ein SQL Server-System aufgezeichnet. Dazu gehören instanzweite Metadaten wie Anmeldekonten, Endpunkte, Verbindungsserver und Systemkonfigurationseinstellungen. In SQL Serverwerden Systemobjekte nicht mehr in der master -Datenbank gespeichert. Stattdessen werden sie in der Resource-Datenbankgespeichert. Die master -Datenbank bezeichnet die Datenbank, die das Vorhandensein aller anderen Datenbanken, einschließlich der Speicherorte der Datenbankdateien, sowie die Initialisierungsinformationen für SQL Serveraufzeichnet. Deshalb kann SQL Server nicht starten, wenn die master -Datenbank nicht verfügbar ist.

Die folgende Tabelle zeigt die Anfangskonfigurationswerte der master -Daten und -Protokolldateien. Die Größe dieser Dateien kann sich in den verschiedenen Editionen von SQL Servergeringfügig unterscheiden.

FileLogischer Name (logical name)Physischer Name (physical name)Dateivergrößerung (file growth)
Primäre Datenmastermaster.mdfAutomatische Vergrößerung um 10 Prozent, bis der Speicherplatz auf dem Datenträger erschöpft ist.
Logmastlogmastlog.ldfAutomatische Vergrößerung um 10 %, bis der Maximalwert von 2 TB erreicht wird.

Informationen zum Verschieben der master-Daten und -Protokolldateien finden Sie unter Verschieben von Systemdatenbanken.

Datenbankoptionen

Die folgende Tabelle zeigt den Standardwert jeder Datenbankoption in der master -Datenbank und gibt an, ob die Option geändert werden kann. Zum Anzeigen der aktuellen Einstellungen dieser Optionen verwenden Sie die Katalogsicht sys.databases .

DatenbankoptionStandardwertKann geändert werden.
ALLOW_SNAPSHOT_ISOLATIONONNein
ANSI_NULL_DEFAULTOFFja
ANSI_NULLSOFFja
ANSI_PADDINGOFFja
ANSI_WARNINGSOFFja
ARITHABORTOFFja
AUTO_CLOSEOFFNein
AUTO_CREATE_STATISTICSONja
AUTO_SHRINKOFFNein
AUTO_UPDATE_STATISTICSONja
AUTO_UPDATE_STATISTICS_ASYNCOFFja
CHANGE_TRACKINGOFFNein
CONCAT_NULL_YIELDS_NULLOFFja
CURSOR_CLOSE_ON_COMMITOFFja
CURSOR_DEFAULTGLOBALja
DatenbankverfügbarkeitsoptionenONLINE

MULTI_USER

READ_WRITE
Nein

Nein

Nein
DATE_CORRELATION_OPTIMIZATIONOFFja
DB_CHAININGONNein
ENCRYPTIONOFFNein
MIXED_PAGE_ALLOCATIONONNein
NUMERIC_ROUNDABORTOFFja
PAGE_VERIFYCHECKSUMja
PARAMETERIZATIONSIMPLEja
QUOTED_IDENTIFIEROFFja
READ_COMMITTED_SNAPSHOTOFFNein
RECOVERYSIMPLEja
RECURSIVE_TRIGGERSOFFja
Service Broker-OptionenDISABLE_BROKERNein
TRUSTWORTHYOFFja

Eine Beschreibung dieser Datenbankoptionen finden Sie unter ALTER DATABASE (Transact-SQL).

Die folgenden Operationen können an der master -Datenbank nicht ausgeführt werden:

  • Hinzufügen von Dateien oder Dateigruppen.

  • Ändern der Sortierung. Die Standardsortierung entspricht der Serversortierung.

  • Ändern des Datenbankbesitzers Der Besitzer vonmaster ist sa.

  • Erstellen eines Volltextkatalogs oder Volltextindex.

  • Erstellen von Triggern für Systemtabellen in der Datenbank.

  • Löschen der Datenbank.

  • Löschen des guest -Benutzers aus der Datenbank.

  • Aktivieren von Change Data Capture

  • Teilnehmen an der Datenbankspiegelung.

  • Entfernen der primären Dateigruppe, der primären Datendatei oder der Protokolldatei.

  • Umbenennen der Datenbank oder der primären Dateigruppe.

  • Versetzen der Datenbank in den OFFLINE-Modus.

  • Versetzen der Datenbank oder der primären Dateigruppe in den READ_ONLY-Modus.

Beim Arbeiten mit der master -Datenbank sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie jederzeit über eine aktuelle Sicherungskopie der master -Datenbank verfügen.

  • Erstellen Sie nach den folgenden Operationen sobald wie möglich eine Sicherungskopie der master -Datenbank:

    • Erstellen, Ändern oder Löschen einer Datenbank

    • Ändern der Server- oder Datenbankkonfigurationswerte

    • Ändern oder Hinzufügen von Anmeldekonten

  • Erstellen Sie in der master-Datenbank keine Benutzerobjekte. Andernfalls muss die master -Datenbank häufiger gesichert werden.

  • Legen Sie die Option TRUSTWORTHY für die master -Datenbank nicht auf ON fest.

Wenn master nicht mehr verwendet werden kann, gibt es mehrere Methoden, um sie in einen verwendbaren Zustand zurückzuversetzen:

  • Wiederherstellen der master -Datenbank von einer aktuellen Datenbanksicherung.

    Wenn Sie die Serverinstanz starten können, sollten Sie in der Lage sein, master aus einer vollständigen Datenbanksicherung wiederherzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Wiederherstellen der master-Datenbank (Transact-SQL).

  • Vollständige Neuerstellung der master -Datenbank.

    Falls ernsthafte Schäden an der master -Datenbank das Starten von SQL Serververhindern, müssen Sie die master-Datenbank neu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Neuerstellen von Systemdatenbanken.

    System_CAPS_ICON_important.jpg Wichtig


    Beim Neuerstellen der master-Datenbank werden alle Systemdatenbanken neu erstellt.

Neuerstellen von Systemdatenbanken

Systemdatenbanken

sys.databases (Transact-SQL)

sys.master_files (Transact-SQL)

Verschieben von Datenbankdateien

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2016 Microsoft