DBCC CHECKCATALOG (Transact-SQL)

Überprüft die Katalogkonsistenz innerhalb der angegebenen Datenbank. Die Datenbank muss online sein.

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen


DBCC CHECKCATALOG 
[ 
        ( 
        database_name | database_id | 0
        )
]
    [ WITH NO_INFOMSGS ] 

database_name | database_id | 0

Der Name oder die ID der Datenbank, für die die Katalogkonsistenz überprüft werden soll. Erfolgt keine Eingabe, oder wird 0 angegeben, wird die aktuelle Datenbank verwendet. Datenbanknamen müssen den Regeln für Bezeichner entsprechen.

WITH NO_INFOMSGS

Alle Informationsmeldungen werden unterdrückt.

Nach der Fertigstellung des Befehls DBCC CATALOG wird eine Meldung ins SQL Server-Fehlerprotokoll geschrieben. Wird der DBCC-Befehl erfolgreich ausgeführt, zeigt die Meldung einen erfolgreichen Abschluss und die Dauer der Ausführung des Befehls an. Wurde der DBCC-Befehl aufgrund eines Fehlers vor Abschluss der Überprüfung beendet, zeigt die Meldung an, dass der Befehl beendet wurde. Außerdem wird ein Statuswert und die Ausführungsdauer des Befehls angegeben. In der folgenden Tabelle sind die Statuswerte aufgeführt und beschrieben, die in der Meldung enthalten sein können.

Status

Beschreibung

0

Fehlernummer 8930 wurde ausgelöst. Dies weist auf beschädigte Metadaten hin, die die Beendigung des DBCC-Befehls verursacht haben.

1

Fehlernummer 8967 wurde ausgelöst. Ein interner DBCC-Fehler ist aufgetreten.

2

Beim Reparieren einer Datenbank im Notfallmodus ist ein Fehler aufgetreten.

3

Dies weist auf beschädigte Metadaten hin, die die Beendigung des DBCC-Befehls verursacht haben.

4

Eine Assertations- oder Zugriffsverletzung wurde entdeckt.

5

Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten, der den DBCC-Befehl beendet hat.

DBCC CHECKCATALOG führt verschiedene Konsistenzprüfungen zwischen System-Metadatentabellen aus. DBCC CHECKCATALOG verwendet eine interne Datenbankmomentaufnahme, um die für die Ausführung dieser Überprüfungen erforderliche Transaktionskonsistenz bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Größe von Dateien mit geringer Dichte in Datenbankmomentaufnahmen und im Abschnitt über die Verwendung von internen Datenbankmomentaufnahmen in DBCC unter DBCC (Transact-SQL).

Wenn eine Momentaufnahme nicht erstellt werden kann, erwirbt DBCC CHECKCATALOG eine exklusive Datenbanksperre, um die erforderliche Konsistenz zu erhalten. Wenn Inkonsistenzen gefunden werden, können diese nicht repariert werden, und die Datenbank muss von einer Sicherung wiederhergestellt werden.

HinweisHinweis

Beim Ausführen von DBCC CHECKCATALOG werden für tempdb keine Prüfungen vorgenommen. Der Grund hierfür liegt darin, dass aus Leistungsgründen für tempdb keine Datenbankmomentaufnahmen verfügbar sind. Dies bedeutet, dass die erforderliche Transaktionskonsistenz nicht erhalten werden kann. Verwenden Sie den Server wieder, um Probleme in tempdb mit Metadaten zu beseitigen.

HinweisHinweis

DBCC CHECKCATALOG überprüft keine FILESTREAM-Daten. FILESTREAM speichert BLOBs (Binary Large Objects) im Dateisystem.

DBCC CHECKCATALOG wird auch im Rahmen von DBCC CHECKDB ausgeführt.

Falls keine Datenbank angegeben ist, gibt DBCC CHECKCATALOG Folgendes zurück:

DBCC execution completed. If DBCC printed error messages, contact your system administrator.

Falls AdventureWorks2008R2 als Datenbankname angegeben ist, gibt DBCC CHECKCATALOG Folgendes zurück:

DBCC execution completed. If DBCC printed error messages, contact your system administrator.

Setzt die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin oder in der festen Datenbankrolle db_owner voraus.

Im folgenden Beispiel wird die Katalogintegrität in der aktuellen Datenbank und in der AdventureWorks2008R2-Datenbank überprüft.

-- Check the current database.
DBCC CHECKCATALOG;
GO
-- Check the AdventureWorks2008R2 database.
DBCC CHECKCATALOG (AdventureWorks2008R2);
GO


Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: