Vorgehensweise: Erstellen einer neuen Datenbank aus einer vorhandenen Datenbanksicherung (SQL Server Management Studio)

In diesem Thema wird das Erstellen einer neuen Datenbank aus einer vorhandenen vollständigen Datenbanksicherung erläutert.

SicherheitshinweisSicherheitshinweis

Es empfiehlt sich nicht, Datenbanken aus unbekannten oder nicht vertrauenswürdigen Quellen anzufügen oder wiederherzustellen. Solche Datenbanken können bösartigen Code enthalten, mit dem möglicherweise unbeabsichtigter Transact-SQL-Code ausgeführt wird oder Fehler verursacht werden, indem das Schema oder die physische Datenbankstruktur geändert wird. Bevor Sie eine Datenbank aus einer unbekannten oder nicht vertrauenswürdigen Quelle verwenden, führen Sie in der Datenbank auf einem Nichtproduktionsserver DBCC CHECKDB aus, und überprüfen Sie auch den Code der Datenbank, z. B. gespeicherte Prozeduren oder anderen benutzerdefinierten Code.

Wichtiger HinweisWichtig

Bevor Sie mit dem vollständigen oder dem massenprotokollierten Wiederherstellungsmodell eine Datenbank in SQL Server Management Studio wiederherstellen können, müssen Sie das Protokoll der aktiven Transaktion (als Protokollfragment bezeichnet) sichern. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Sichern eines Transaktionsprotokolls (SQL Server Management Studio).

So erstellen Sie eine neue Datenbank aus einer vorhandenen vollständigen Sicherung

  1. Stellen Sie eine Verbindung mit der entsprechenden Instanz von SQL Server Database Engine (Datenbankmodul) her, und klicken Sie danach im Objekt-Explorer auf den Servernamen, um die Serverstruktur zu erweitern.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Datenbanken, zeigen Sie auf Wiederherstellen, und klicken Sie dann auf Datenbank. Durch das Klicken auf Datenbank wird das Dialogfeld Datenbank wiederherstellen geöffnet.

  3. Auf der Seite Allgemein wird der Name der Quelldatenbank standardmäßig in der Liste In Datenbank angezeigt. Geben Sie zum Erstellen der neuen Datenbank ihren Namen im Listenfeld ein.

  4. Verwenden Sie im Textfeld Bis zu Zeitpunkt den Standard (Aktuellster möglicher Zeitpunkt), oder klicken Sie auf die Schaltfläche zum Durchsuchen, um ein bestimmtes Datum und einen Zeitpunkt auszuwählen.

  5. Klicken Sie auf eine der folgenden Optionen, um die Quelle und den Speicherort des Sicherungssatzes anzugeben:

    • Aus Datenbank

      Geben Sie im Listenfeld einen Datenbanknamen ein.

    • Von Medium

      Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Durchsuchen. Daraufhin wird das Dialogfeld Sicherung angeben geöffnet. Wählen Sie in der Liste Sicherungsmedium einen aufgelisteten Medientyp aus. Wenn Sie ein oder mehrere Medien für die Liste Sicherungsspeicherort auswählen möchten, klicken Sie auf Hinzufügen.

      Nachdem Sie der Liste Sicherungsspeicherort die gewünschten Medien hinzugefügt haben, klicken Sie auf OK, um zur Seite Allgemein zurückzukehren.

  6. Wählen Sie im Raster Wählen Sie die wiederherzustellenden Sicherungssätze aus die wiederherzustellenden Sicherungen aus. Dieses Raster zeigt die Sicherungen an, die für den angegebenen Speicherort verfügbar sind. Standardmäßig wird ein Wiederherstellungsplan vorgeschlagen. Sie können die Auswahl im Raster ändern, um den vorgeschlagenen Wiederherstellungsplan zu überschreiben. Die Auswahl von Sicherungen, die von der Wiederherstellung einer früheren Sicherung abhängig sind, wird automatisch aufgehoben, wenn die Auswahl der früheren Sicherung aufgehoben wird.

    Informationen zu den Spalten im Raster Wählen Sie die wiederherzustellenden Sicherungssätze aus finden Sie unter Datenbank wiederherstellen (Seite 'Allgemein').

  7. Klicken Sie zum Anzeigen oder Auswählen der erweiterten Optionen im BereichSeite auswählen auf Optionen.

  8. Im Bereich Wiederherstellungsoptionen können Sie folgende Optionen auswählen:

    • Vorhandene Datenbank überschreiben

    • Replikationseinstellungen beibehalten

    • Bestätigung vor Wiederherstellen jeder einzelnen Sicherung

    • Zugriff auf die wiederhergestellte Datenbank einschränken

    Vollständige Beschreibungen dieser Optionen des Bereichs Wiederherstellungsoptionen finden Sie unter Datenbank wiederherstellen (Seite Optionen).

  9. Sie können die wiederherzustellende Datenbank verschieben, indem Sie neue Wiederherstellungsziele für die Dateien im Raster Datenbankdateien wiederherstellen als angeben. Im Raster sind die ursprünglichen, vollständigen Pfade für die einzelnen Daten- oder Protokolldateien der Datenbank aufgelistet sowie die Wiederherstellungsziele für die einzelnen Dateien.

    In der folgenden Tabelle werden die Spalten des Rasters Datenbankdateien wiederherstellen als beschrieben.

    Header

    Werte

    Ursprünglicher Dateiname

    Der vollständige Pfad einer Datendatei oder Protokolldatei der ursprünglichen Datenbank.

    Wiederherstellen als

    Der Pfad und der Dateiname des Wiederherstellungsziels für diese Datendatei oder Protokolldatei.

    Wenn die wiederherzustellende Datenbank an einen anderen Speicherort verschoben werden soll, bearbeiten Sie das Feld Wiederherstellen als der jeweiligen Datei, und geben Sie den neuen Pfad oder Dateinamen des Ziels oder auch beides an.

    Wenn Sie eine Kopie einer Datenbank auf der Serverinstanz wiederherstellen möchten, obwohl die ursprüngliche Datenbank noch angefügt ist, müssen Sie zudem einen neuen Datenbanknamen im Feld In Datenbank auf der Seite Allgemein des Dialogfelds Datenbank wiederherstellen angeben.

    HinweisHinweis
    Das Ändern der Wiederherstellungsziele in der Spalte Wiederherstellen als entspricht der Verwendung der Option MOVE in RESTORE-Anweisungen.
  10. Im Dialogfeld Wiederherstellungsstatus wird der Status der Datenbank nach dem Wiederherstellungsvorgang festgelegt. Standardverhalten:

    • Datenbank betriebsbereit belassen, indem für Transaktionen ohne Commit ein Rollback ausgeführt wird. Zusätzliche Transaktionsprotokolle können nicht wiederhergestellt werden. (RESTORE WITH RECOVERY)

      HinweisHinweis

      Wählen Sie diese Option nur aus, wenn Sie jetzt alle erforderlichen Sicherungen wiederherstellen.

    Zudem stehen Ihnen die folgenden alternativen Möglichkeiten zur Verfügung:

    • Datenbank nicht betriebsbereit belassen und kein Rollback für Transaktionen ohne Commit ausführen. Zusätzliche Transaktionsprotokolle können wiederhergestellt werden. (RESTORE WITH NORECOVERY)

    • Datenbank im schreibgeschützten Modus belassen. Transaktion, für die noch kein Commit ausgeführt wurde, rückgängig machen, die Umkehraktionen aber in einer Standbydatei speichern, damit die Auswirkungen der Wiederherstellung rückgängig gemacht werden können. (RESTORE WITH STANDBY)

    Beschreibungen der Optionen für den Bereich Wiederherstellungsoptionen finden Sie unter Datenbank wiederherstellen (Seite Optionen).

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: