Verwenden von Multibasedifferenzialsicherungen

Dieses Thema ist nur für Datenbanken relevant, in denen mehrere Dateigruppen enthalten sind und für die das vollständige oder das massenprotokollierte Wiederherstellungsmodell verwendet wird. Außerdem müssen für die Datenbanken in der Sicherungsstrategie Dateisicherungen und differenzielle Dateisicherungen vorgesehen sein. Als Basis der differenziellen Teilsicherungen muss eine einzelne Teilsicherung dienen.

Hinweis Hinweis

Beim einfachen Wiederherstellungsmodell muss eine differenzielle Sicherung über eine einzige Basis verfügen. Multibasedifferenziale Sicherungen sind nicht zulässig. Durch den Versuch, eine multibasedifferenziale Sicherung zu verwenden, wird ein Fehler verursacht, und es wird eine Fehlermeldung angezeigt.

Dagegen kann beim vollständigen Wiederherstellungsmodell eine differenzielle Sicherung Dateien enthalten, die unterschiedliche differenzielle Basen haben. Ein Differenzial mit mehreren Basen wird auch als Multibasedifferenzialsicherung bezeichnet. Verwaltung und Wartung von Multibasedifferenzialsicherungen können sich recht schwierig gestalten. Aus diesem Grund sollten Sie die Erstellung differenzieller Sicherungen mit mehreren Basen vermeiden. Verwenden Sie stattdessen differenzielle Datenbanksicherungen mit Datenbanksicherungen und differenzielle Dateisicherungen mit Dateisicherungen.

Multibasedifferenzialsicherungen können entstehen, wenn eine differenzielle Datenbanksicherung auf der Basis einer Gruppe von Dateisicherungen ausgeführt wird. Außerdem können Multibasedifferenziale entstehen, wenn ein Dateidifferenzial mit einer Liste mehrerer Dateien verwendet wird und sich die Liste von der Auflistung unterscheidet, die der letzten Dateisicherung zur Verfügung gestellt wird. Mehrere Basen treten auch in Situationen auf, in denen der Zugriff auf eine Dateigruppe seit der Teilsicherung geändert wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Differenzielle Teilsicherungen.

Sinnvoll sind Multibasedifferenziale nur in seltenen Fällen. Ein Datenbankadministrator könnte beispielsweise ein vollständiges Datenbankdifferenzial mit einem vollständigen Satz von Dateisicherungen verwenden. Eine einzelne Datenbanksicherung wird durch einen vollständigen Satz von Dateisicherungen ersetzt, wodurch ein Multibasedifferenzial erstellt wird. Je nach Verwendung der Datenbank kann das Differenzial recht klein ausfallen. In jedem Fall erfolgt die Wiederherstellung einer Datei nach demselben Muster: Zuerst wird die Dateisicherung und erst im Anschluss das vollständige Datenbankdifferenzial wiederhergestellt.

In diesem Fall ist ein Multibasedifferenzial leichter zu verwalten als mehrere separate differenzielle Dateisicherungen, und die Sicherungs- und Wiederherstellungsschritte bleiben überschaubar. Welche Sicherungen wiederhergestellt werden sollen, ist klar, da alle Dateien gleichrangig behandelt werden.

Wenn Sie mehrere Basen für differenzielle Sicherungen verwenden, sollten Sie die Multibasestrategie möglichst einfach gestalten. Verwenden Sie möglichst keine Strategien mit komplizierten Multibasedifferenzialen, vor allem, wenn bestimmte Dateien oder Dateigruppen zum Wiederherstellungszeitpunkt anders behandelt werden müssen. Vermeiden Sie beispielsweise die Vermischung von vollständigen Datenbanksicherungen, Dateisicherungen und Datenbankdifferenzialen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Dateien in der vollständigen Datenbanksicherung und den differenziellen Sicherungen nur dann abweichend gruppiert werden, wenn es sich, wie im vorigen Beispiel, um sehr einfache und überschaubare Gruppierungen handelt.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: