MSDN Library
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

sys.dm_io_backup_tapes (Transact-SQL)

 

Gibt die Liste der Bandmedien und den Status von Einbindungsanforderungen für Sicherungen zurück.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version).
SpaltennameDatentypBeschreibung
physical_device_namenvarchar(520)Der Name des tatsächlichen physischen Mediums, auf dem eine Sicherung erstellt werden kann. Lässt keine NULL-Werte zu.
logical_device_namenvarchar(256)Der benutzerdefinierte Name für das Laufwerk (von sys.backup_devices). NULL, wenn kein benutzerdefinierter Name verfügbar ist. Lässt NULL-Werte zu.
statusintBandstatus:

1 = Geöffnet und kann verwendet werden

2 = Einbindung erfolgt

3 = In Verwendung

4 = Wird geladen Note: Beim Laden eines Bandes (status = 4) wird die Medienbezeichnung noch nicht gelesen. Spalten, die Medienbezeichnungswerte kopieren, wie z. B. media_sequence_number, zeigen erwartete Werte an, die von den Ist-Werten auf dem Band abweichen können. Nach dem Lesen der Bezeichnung wechselt status zu 3 (in use), und die Medienbezeichnungsspalten spiegeln dann das Band wider, das geladen wird.

Lässt keine NULL-Werte zu.
status_descnvarchar(520)Bandstatusbeschreibung:

- AVAILABLE
- MOUNT PENDING
- IN USE
- LOADING MEDIA

Lässt keine NULL-Werte zu.
mount_request_timedatetimeUhrzeit, zu der die Einbindung angefordert wurde. NULL, wenn keine Einbindung aussteht (status!=2). Lässt NULL-Werte zu.
mount_expiration_timedatetimeUhrzeit, zu der die Einbindungssanforderung abläuft (Timeout). NULL, wenn keine Einbindung aussteht (status!=2). Lässt NULL-Werte zu.
database_namenvarchar(256)Die Datenbank, die auf dem Medium gesichert werden soll. Lässt NULL-Werte zu.
spidintSitzungs-ID. Diese identifiziert den Benutzer des Bandes. Lässt NULL-Werte zu.
commandintDer Befehl, durch den die Sicherung ausgeführt wird. Lässt NULL-Werte zu.
command_descnvarchar(120)Beschreibung des Befehls. Lässt NULL-Werte zu.
media_family_idintIndex der Medienfamilie (1...n), n gibt die Anzahl der Medienfamilien im Mediensatz an. Lässt NULL-Werte zu.
media_set_namenvarchar(256)Name des Mediensatzes (sofern vorhanden) gemäß Angabe durch die Option MEDIANAME zum Zeitpunkt der Erstellung des Mediensatzes. Lässt NULL-Werte zu.
media_set_guiduniqueidentifierBezeichner, der den Mediensatz eindeutig identifiziert. Lässt NULL-Werte zu.
media_sequence_numberintDer Index des Volumes innerhalb einer Medienfamilie (1...n). Lässt NULL-Werte zu.
tape_operationintAusgeführter Bandvorgang:

1 = Lesen

2 = Formatieren

3 = Initialisieren

4 = Anfügen

Lässt NULL-Werte zu.
tape_operation_descnvarchar(120)Ausgeführter Bandvorgang:

- READ
- FORMAT
- INIT
- APPEND

Lässt NULL-Werte zu.
mount_request_typeintTyp der Einbindungsanforderung:

1 = Bestimmtes Band. Das durch die Felder media_* identifizierte Band wird benötigt.

2 = Nächste Medienfamilie. Die nächste nicht wiederhergestellte Medienfamilie wird angefordert. Wird verwendet, wenn bei der Wiederherstellung weniger Medien als Medienfamilien vorhanden sind.

3 = Anschlussband. Die Medienfamilie wird erweitert, und ein Anschlussband wird angefordert.

Lässt NULL-Werte zu.
mount_request_type_descnvarchar(120)Typ der Einbindungsanforderung:

- SPECIFIC TAPE
- NEXT MEDIA FAMILY
- CONTINUATION VOLUME

Lässt NULL-Werte zu.

Der Benutzer benötigt die VIEW SERVER STATE-Berechtigung auf dem Server.

Dynamische Verwaltungssichten und Funktionen (Transact-SQL)
Dynamische Verwaltungssichten und Funktionen im Zusammenhang mit der Eingabe/Ausgabe

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2016 Microsoft