sp_fulltext_service (Transact-SQL)

 

Ändert die Servereigenschaften der Volltextsuche für SQL Server.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version).

Topic link icon Transact-SQL-Syntaxkonventionen

  
sp_fulltext_service [ [@action=] 'action'   
     [ , [ @value= ] value ] ]  

[ @action=] 'action'
Ist die Eigenschaft, die geändert oder zurückgesetzt werden soll. Aktion ist nvarchar(100), hat keinen Standardwert. Eine Liste der einemcTion Eigenschaften, deren Beschreibung und die Werte, die festgelegt werden können, finden Sie in der Tabelle unter der Wert Argument. Dieses Argument gibt die folgenden Eigenschaften zurück: Datentyp, aktuell zur Ausführung verwendeter Wert, Minimal- oder Maximalwert und ggf. Status zur Aktualität.

[ @value=] value
Ist der Wert der angegebenen Eigenschaft. Wert ist Sql_variant, hat den Standardwert NULL. Wenn @value ist null, Sp_fulltext_service Gibt die aktuelle Einstellung zurück. In dieser Tabelle werden Aktionseigenschaften, zugehörige Beschreibungen und die festzulegenden Werte aufgelistet.

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis


Die folgenden Aktionen werden in einer zukünftigen Version von entfernt SQL Server: Clean_up, Connect_timeout, Data_timeout, und Resource_usage. Vermeiden Sie die Verwendung dieser Aktionen bei neuen Entwicklungsarbeiten, und planen Sie die Änderung von Anwendungen, die diese Aktionen zurzeit verwenden.

AktionDatentypDescription
clean_upintWird nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität unterstützt. Der Wert lautet stets 0.
connect_timeoutintWird nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität unterstützt. Der Wert lautet stets 0.
data_timeoutintWird nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität unterstützt. Der Wert lautet stets 0.
load_os_resourcesintGibt an, ob Wörtertrennungen, Wortstammerkennungen und Filter des Betriebssystems mit dieser Instanz von SQL Server registriert sind und verwendet werden. Folgende Angaben sind möglich:

0 = Nur spezifische Filter und Wörtertrennungen für diese Instanz von SQL Server verwenden.

1 = Betriebssystemfilter und Wörtertrennungen laden.

Standardmäßig ist diese Eigenschaft deaktiviert, damit das Verhalten durch Updates des Systems nicht versehentlich geändert wird. Aktivieren der Verwendung von Betriebssystemressourcen bietet Zugriff auf Ressourcen für Sprachen und Dokumenttypen registriert Microsoft Indexdienst, denen keine instanzspezifische Ressource installiert sind. Wenn Sie das Laden von Betriebssystemressourcen aktivieren, stellen Sie sicher, dass die Betriebssystemressourcen vertrauenswürdige signierte Binärdateien sind; andernfalls, sie können nicht geladen werden, wenn Verify_signature (siehe unten) auf 1 festgelegt ist.
master_merge_dopintGibt die Anzahl der Threads an, die vom Masterzusammenführungsprozess verwendet werden soll. Dieser Wert darf die Anzahl der verfügbaren CPUs oder CPU-Kerne nicht überschreiten.

Wenn dieses Argument nicht angegeben wird, verwendet der Dienst den kleinsten der 4 oder die Anzahl der verfügbaren CPUs oder CPU-Kerne.
pause_indexingintGibt an, ob die Volltextindizierung angehalten werden soll, wenn sie ausgeführt wird, oder fortgesetzt werden soll, wenn sie angehalten wurde.

0 = Setzt die Aktivitäten zur Volltextindizierung für die Serverinstanz fort.

1 = Hält die Aktivitäten zur Volltextindizierung für die Serverinstanz an.
resource_usageintHat in SQL Server 2008 und höheren Versionen keine Funktion und wird ignoriert.
update_languagesNULLAktualisiert die Liste der für die Volltextsuche registrierten Sprachen. Die Sprachen werden beim Konfigurieren der Indizierung und in Volltextabfragen angegeben. Filter werden verwendet, von dem filterdämonhost gehostet zum Extrahieren von Textinformationen aus entsprechenden Dateiformaten wie .docx gespeichert, in Datentypen, z. B. Varbinary, varbinary(max), Image, oder Xml, für die Volltextindizierung.

Weitere Informationen finden Sie unter View or Change Registered Filters and Word Breakers.
upgrade_optionintSteuert, wie Volltextindizes migriert werden, wenn Sie eine Datenbank von SQL Server 2005 auf eine höhere Version aktualisieren. Diese Eigenschaft ist für die folgenden Aktionen gültig: Upgrade durch Anfügen einer Datenbank, Wiederherstellen einer Datenbanksicherung, Wiederherstellen einer Dateisicherung oder Kopieren der Datenbank mit dem Assistenten zum Kopieren von Datenbanken.

Folgende Angaben sind möglich:

0 = Volltextkataloge werden mithilfe der neuen und verbesserten Worttrennmodule neu erstellt. Das Neuerstellen von Indizes kann einige Zeit dauern, und nach dem Upgrade ist ggf. eine beträchtliche Menge an CPU-Leistung und Arbeitsspeicherkapazität erforderlich.

1 = Volltextkataloge werden zurückgesetzt. Volltextkatalogdateien der Version SQL Server 2005 werden entfernt. Die Metadaten für die Volltextkataloge und die Volltextindizes bleiben jedoch erhalten. Nach der Upgrade wird die Änderungsnachverfolgung für alle Volltextindizes deaktiviert, und Durchforstungen werden nicht automatisch gestartet. Der Katalog bleibt leer, bis Sie ihn nach Beendigung des Upgrades manuell vollständig auffüllen.

2 = Volltextkataloge werden importiert. Normalerweise ist der Import bedeutend schneller als eine Neuerstellung. Wenn Sie zum Beispiel nur eine CPU verwenden, läuft ein Import etwa zehnmal schneller ab als eine Neuerstellung. Ein importierter Volltextkatalog verwendet jedoch nicht die neuen und erweiterten Wörtertrennungen. Aus diesem Grund sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Neuerstellung der Volltextkataloge durchführen.

Hinweis: Kann Neuerstellung im multithreadmodus ausführen, und wenn mehr als 10 CPUs verfügbar sind, neu erstellen möglicherweise schneller ausgeführt als der Import Falls Sie alle CPUs verwenden können.

Wenn ein Volltextkatalog nicht verfügbar ist, werden die zugehörigen Volltextindizes neu erstellt. Diese Option ist nur für SQL Server 2005 -Datenbanken verfügbar.

Informationen zum Auswählen einer Option für das Volltextupgrade finden Sie unterUpgrade der Volltextsuche.

Hinweis: Diese Eigenschaft festgelegt wird, SQL Server Management Studio, verwenden Sie die Volltext Upgradeoption Eigenschaft. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten und Überwachen der Volltextsuche auf einer Serverinstanz.
verify_signatureintGibt an, ob ausschließlich signierte Binärdateien durch das Volltextmodul geladen werden. Standardmäßig werden nur vertrauenswürdige signierte Binärdateien geladen.

1 = Überprüfen, ob ausschließlich vertrauenswürdige signierte Binärdateien geladen werden (Standardeinstellung).

0 = Nicht überprüfen, ob Binärdateien signiert sind.

0 (Erfolg) oder 1 (Fehler)

Keine

Nur Mitglieder der der Serveradmin feste Serverrolle oder der Systemadministrator kann ausführen Sp_fulltext_service.

A. Aktualisieren der Liste registrierter Sprachen

Im folgenden Beispiel wird die Liste der für die Volltextsuche registrierten Sprachen aktualisiert.

EXEC sp_fulltext_service 'update_languages';  
GO  

B. Ändern der Volltext-Upgradeoption, um Volltextkataloge zurückzusetzen

Im folgenden Beispiel wird die Volltext-Upgradeoption geändert, sodass Volltextkataloge zurückgesetzt werden. Damit werden die Kataloge vollständig entfernt. In diesem Beispiel werden die optionalen Schlüsselwörter @action und @value angegeben.

EXEC sp_fulltext_service @action='upgrade_option', @value=1;  
GO  

Volltextsuche
FULLTEXTSERVICEPROPERTY ( Transact-SQL )
Gespeicherte Prozeduren ( Transact-SQL )

Community-Beiträge

Anzeigen: