RETURN (Transact-SQL)

Bewirkt ein unbedingtes Beenden einer Abfrage oder einer Prozedur. RETURN wird sofort und vollständig ausgeführt und kann zu jedem Zeitpunkt zum Beenden einer Prozedur, eines Batches oder eines Anweisungsblocks verwendet werden. Anweisungen nach RETURN werden nicht ausgeführt.

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen


RETURN [ integer_expression ] 

integer_expression

Der zurückgegebene ganzzahlige Wert. Gespeicherte Prozeduren können einen ganzzahligen Wert an eine aufrufende Prozedur oder Anwendung zurückgeben.

Gibt optional int zurück.

HinweisHinweis

Sofern nicht anders angegeben, geben alle gespeicherten Systemprozeduren den Wert 0 zurück. Dieser Wert zeigt einen erfolgreichen Verlauf an. Ein Wert ungleich 0 zeigt einen Fehler an.

Wenn Sie RETURN in einer gespeicherten Prozedur verwenden, kann RETURN keinen NULL-Wert zurückgeben. Falls eine Prozedur versucht, einen NULL-Wert zurückzugeben (z. B. wenn RETURN @status verwendet wird, und @status den Wert NULL hat), wird eine Warnmeldung generiert und der Wert 0 zurückgegeben.

Der Rückgabestatuswert kann in nachfolgenden Transact-SQL-Anweisungen des Batches oder der Prozedur verwendet werden, von der die aktuelle Prozedur ausgeführt wurde, der Aufruf muss jedoch in der folgenden Form eingegeben werden: EXECUTE @return_status = <procedure_name>.

A. Rückgabe aus einer Prozedur

Das folgende Beispiel verdeutlicht, dass RETURN eine Beendigung der Prozedur nach dem Senden einer Meldung an den Benutzerbildschirm bewirkt, wenn bei Ausführung von findjobs kein Benutzername als Parameter angegeben ist. Falls ein Benutzername angegeben wurde, werden die Namen aller von diesem Benutzer in der aktuellen Datenbank erstellten Objekte aus den entsprechenden Systemtabellen abgerufen.

CREATE PROCEDURE findjobs @nm sysname = NULL
AS 
IF @nm IS NULL
    BEGIN
        PRINT 'You must give a user name'
        RETURN
    END
ELSE
    BEGIN
        SELECT o.name, o.id, o.uid
        FROM sysobjects o INNER JOIN master..syslogins l
            ON o.uid = l.sid
        WHERE l.name = @nm
    END;

B. Rückgabestatuscodes

Im folgenden Beispiel wird der Staat für die ID des angegebenen Kontakts überprüft. Falls als Staat Washington (WA) ermittelt wird, wird der Status 1 zurückgegeben. Andernfalls wird für jede andere Bedingung 2 zurückgegeben (ein anderer Wert als WA für StateProvince oder ein BusinessEntityID-Wert, der mit keiner Zeile übereinstimmte).

USE AdventureWorks2008R2;
GO
CREATE PROCEDURE checkstate @param varchar(11)
AS
IF (SELECT StateProvince FROM Person.vAdditionalContactInfo WHERE BusinessEntityID = @param) = 'WA'
    RETURN 1
ELSE
    RETURN 2;
GO

Im folgenden Beispiel wird der Rückgabestatus der Ausführung von checkstate gezeigt. Das erste Beispiel zeigt einen Kontakt in Washington an, das zweite einen Kontakt außerhalb Washingtons und das dritte einen ungültigen Kontakt. Die lokale Variable @return_status muss deklariert werden, bevor sie verwendet werden kann.

DECLARE @return_status int;
EXEC @return_status = checkstate '291';
SELECT 'Return Status' = @return_status;
GO

Dies ist das Resultset.

Rückgabestatus

-------------

1

Führen Sie die Abfrage mit einer anderen Kontaktnummer erneut aus.

DECLARE @return_status int;
EXEC @return_status = checkstate '6';
SELECT 'Return Status' = @return_status;
GO

Dies ist das Resultset.

Rückgabestatus

-------------

2

Führen Sie die Abfrage mit einer weiteren Kontaktnummer erneut aus.

DECLARE @return_status int
EXEC @return_status = checkstate '12345678901';
SELECT 'Return Status' = @return_status;
GO

Dies ist das Resultset.

Rückgabestatus

-------------

2

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: