War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Datenbankmodul-Optimierungsratgeber (Referenz)

Der Datenbankmodul-Optimierungsratgeber von Microsoft SQL Server 2005 ermöglicht es Ihnen, einen optimalen Satz von Indizes, indizierten Sichten und Partitionen auszuwählen und zu erstellen, auch wenn Sie nicht über detaillierte Kenntnisse bezüglich der Struktur der Datenbank oder der internen Mechanismen von Microsoft SQL Server verfügen.

Der Datenbankmodul-Optimierungsratgeber analysiert eine Arbeitsauslastung und die physikalische Implementierung einer oder mehrerer Datenbanken. Eine Arbeitsauslastung ist ein Satz von Transact-SQL-Anweisungen, die für eine oder mehrere zu optimierende Datenbanken ausgeführt werden. Der Datenbankmodul-Optimierungsratgeber verwendet beim Optimieren von Datenbanken Ablaufverfolgungsdateien, Ablaufverfolgungstabellen oder Transact-SQL-Skripts als Eingabe für die Arbeitsauslastung. Sie können auf Transact-SQL-Skripts basierende Arbeitsauslastungen mit dem Abfrage-Editor in SQL Server Management Studio erstellen. Sie können auf Ablaufverfolgungsdateien und -tabellen basierende Arbeitsauslastungen mit der Optimierungsvorlage in SQL Server Profiler erstellen. Informationen zum Verwenden von SQL Server Profiler, um Ablaufverfolgungen zu erstellen, die Sie als Arbeitsauslastungen verwenden können, finden Sie unter Einführung in SQL Server Profiler.

Nach dem Analysieren einer Arbeitsauslastung können Sie vom Datenbankmodul-Optimierungsratgeber die Empfehlung erhalten, physikalische Entwurfsstrukturen in der Datenbank hinzuzufügen, zu entfernen oder zu ändern. Der Ratgeber kann Ihnen außerdem die zu erfassenden Statistiken empfehlen, um physikalische Entwurfsstrukturen zu sichern. Die physikalischen Entwurfsstrukturen enthalten gruppierte Indizes, nicht gruppierte Indizes, indizierte Sichten und Partitionierungen. Der Datenbankmodul-Optimierungsratgeber empfiehlt einen Satz von physikalischen Entwurfsstrukturen, die den von den Abfrageoptimierern geschätzten Kostenaufwand für die Arbeitsauslastung reduzieren.

Der Datenbankmodul-Optimierungsratgeber hat folgende Funktionen:

  • Empfehlen der besten Mischung aus Indizes für Datenbanken mithilfe des Abfrageoptimierer zur Analyse der Abfragen in einer Arbeitsauslastung.
  • Empfehlen von ausgerichteten oder nicht ausgerichteten Partitionen für Datenbanken, auf die in einer Arbeitsauslastung verwiesen wird.
  • Empfehlen von indizierten Sichten für Datenbanken, auf die in einer Arbeitsauslastung verwiesen wird.
  • Analysieren der Auswirkungen vorgeschlagener Änderungen, einschließlich Indexverwendung, Verteilung von Abfragen auf Tabellen und Leistung von Abfragen in der Arbeitsauslastung.
  • Empfehlen von Verfahren zur Optimierung der Datenbank für eine kleine Gruppe problematischer Abfragen.
  • Ermöglichen der Anpassung der Empfehlungen durch die Angabe weiterer Optionen, wie z. B. Speicherplatzeinschränkungen.
  • Bereitstellen von Berichten, in denen die Auswirkungen der Implementierung von Empfehlungen für eine bestimmte Arbeitsauslastung zusammengefasst sind.
  • Berücksichtigen von Alternativen, bei denen Sie mögliche Entwurfsoptionen in Form von hypothetischen Konfigurationen liefern, die vom Datenbankmodul-Optimierungsratgeber bewertet werden sollen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft