sac (Dienstprogramm)

SQL Server 2005

Mit dem Dienstprogramm sac werden Oberflächeneinstellungen für Microsoft Microsoft SQL Server 2005 importiert und exportiert. Mit diesem Dienstprogramm können Sie die Oberfläche für einen Computer konfigurieren, und dann dieselben Einstellungen auf andere Computer anwenden.

Der einfachste Weg, das Dienstprogramm sac zu verwenden, besteht in der Verwendung der grafischen Benutzeroberfläche des SQL Server Oberflächen-Konfigurationstools zum Konfigurieren eines Computers und dem anschließenden Exportieren der Einstellungen dieses Computers in eine Datei mithilfe von sac. Danach können Sie sac verwenden, um die Einstellungen für alle SQL Server 2005-Komponenten auf andere SQL Server 2005-Instanzen auf dem lokalen Computer oder auf Remotecomputern anzuwenden.

Dieses Dienstprogramm befindet sich im Ordner x:\Programme\Microsoft SQL Server\90\Shared.


sac {in | out} filename [-S computer_name]
    [-U SQL_login [–P SQL_ password]]
    [-I instance_name ]
    [-DE] [-AS] [-RS] [-IS] [-NS] [-AG] [-BS] [-FT]
    [-F] [-N] [-T] [-O]
    [-H | -?]

in

Importiert die Oberflächeneinstellungen aus einer Datei und konfiguriert die durch instance_name angegebene Instanz mithilfe dieser Einstellungen.

out

Exportiert die Oberflächenkonfigurationseinstellungen von einer Instanz in die durch Dateiname angegebene Datei.

filename

Der vollständige Pfad der Datei, die beim Importieren und Exportieren der Oberflächeneinstellungen verwendet wird.

-S computer_name

Gibt den Namen eines Remotecomputers an. Wenn das Argument nicht angegeben ist, stellt sac eine Verbindung mit dem lokalen Computer her.

-U SQL_login

Gibt den Anmeldenamen für die SQL Server-Authentifizierung an, der für die Verbindung mit Datenbankmodul verwendet werden soll. Wenn dieser nicht angegeben ist, verwendet sac die Windows-Authentifizierung zum Herstellen der Verbindung mit Datenbankmodul.

-P SQL_password

Gibt das Kennwort für SQL_login an. Wenn dieses Argument nicht angegeben ist, werden Sie von sac zur Angabe eines Kennwortes aufgefordert. Wenn -P am Ende des Befehls ohne Wert angegeben ist, verwendet sac kein Kennwort.

-I instance_name

Gibt die SQL Server-Instanz an, für die sac ausgeführt wird. Wenn diese Option nicht angegeben ist, stellt sac eine Verbindung mit allen SQL Server-Instanzen her. Der Instanzenname der Standardinstanz ist MSSQLServer.

-DE

Importiert oder exportiert Datenbankmodul-Einstellungen.

-AS

Importiert oder exportiert Analysis Services-Einstellungen.

-RS

Importiert oder exportiert Reporting Services-Einstellungen.

-IS

Importiert oder exportiert Integration Services-Einstellungen.

-NS

Importiert oder exportiert Notification Services-Einstellungen.

-AG

Importiert oder exportiert SQL Server Agent-Einstellungen.

-BS

Importiert oder exportiert die SQL Server-Browser-Diensteinstellungen.

-FT

Importiert oder exportiert die Einstellungen des Volltextsuchedienstes.

-F

Importiert oder exportiert den Status der folgenden Features für die angegebenen Komponenten:

Komponente Features

Datenbankmodul

Ad-hoc-Remoteabfragen

CLR-Integration

DAC

Datenbank-E-Mail

Systemeigener XML-Webdienst

OLE-Automatisierung

SQL Server Service Broker

SQL Mail

Web-Assistent

xp_cmdshell

Analysis Services

Ad-hoc-Data Mining-Abfragen

Anonyme Verbindungen

Verknüpfte Objekte

Benutzerdefinierte Funktionen

Reporting Services

Geplante Ereignisse und Berichtsübermittlung

Webdienst und HTTP-Zugriff

Integrierte Windows-Sicherheit

-N

Importiert oder exportiert den Status der Netzwerkprotokolle für Remotekonnektivität für die angegebenen Komponenten. Nur Datenbankmodul und Analysis Services stellen Optionen zum Konfigurieren der Remotekonnektivität bereit.

-T

Importiert oder exportiert den Status der Windows-Dienste für die angegebenen Komponenten.

-O

Gibt den Namen der Datei an, die die Befehlszeilenausgabe von sac empfängt.

-H | -?

Zeigt die Befehlssyntax an. Andere Argumente werden ignoriert.

Für sac gelten die folgenden Regeln:

  • Bei Argumenten wird die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet.
  • Befehlsargumenten muss ein Bindestrich (-) oder ein Schrägstrich (/) vorangestellt sein. Diese Symbole sind gleichbedeutend.
  • Schließen Sie ein Leerzeichen zwischen dem Argument und dem zugehörigen Wert ein.
  • Schließen Sie jeden Wert, der Sonderzeichen enthält, in Fragezeichen ein.

In den folgenden Beispielen werden allgemeine Verwendungsszenarien für das Dienstprogramm sac dargestellt:

A. Exportieren aller Standardinstanzeinstellungen

Im folgenden Beispiel wird die Vorgehensweise beim Exportieren aller Feature-, Verbindungs- und Diensteinstellungen für die Standardinstanz von SQL Server in die Datei server1.out dargestellt. Da im Beispiel ein Benutzername, aber kein Kennwort angegeben wird, werden Sie von sac zur Eingabe eines Kennwortes aufgefordert.

sac out server1.out –S server1 –U admin –I MSSQLSERVER

B. Importieren von Featureeinstellungen zu einem anderen Server

Im folgenden Beispiel werden nur die Featureeinstellungen aus der Datei server1.out importiert und auf die Standardinstanz von SQL Server auf Server 2 angewendet. Da im Beispiel kein Benutzername bereitgestellt wird, verwendet sac die Windows-Authentifizierung.

sac in server1.out –S server2 –F

C. Exportieren aller lokalen Feature- und Netzwerkeinstellungen

Im folgenden Beispiel werden alle Feature- und Verbindungseinstellungen für alle SQL Server-Instanzen und -Komponenten auf dem lokalen Server in die Datei server1.out exportiert, jedoch nicht die Diensteinstellungen.

sac out server1.out –F –N

D. Importieren aller Einstellungen

Im folgenden Beispiel werden alle in der Datei server1.out verfügbaren Eigenschaften in server2 importiert.

sac in server1.out –S server2

E. Exportieren aller Datenbankmodul-Einstellungen

Im folgenden Beispiel werden alle Einstellungen für alle Datenbankmodul-Instanzen auf dem lokalen Server in die Datei server1.out exportiert.

sac out server1.out –DE

F. Importieren der Dienststatuseinstellungen

Im folgenden Beispiel werden nur die Dienststatuseinstellungen aus der Datei server1.out importiert und auf die Diensteinstellungen auf server2 angewendet.

sac in server1.out –S server2 -T

Version Verlauf

12. Dezember 2006

Geänderter Inhalt:
  • Der -AD-Schalter wurde aus der Syntax entfernt.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: