Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Referenz zur Berichtsdefinitionssprache

Bei der Berichtsdefinitionssprache (RDL) handelt es sich um eine XML-Darstellung einer SQL Server Reporting Services-Berichtsdefinition. In einer Berichtsdefinition sind Informationen zum Datenabruf und Datenlayout für einen Bericht enthalten. RDL besteht aus XML-Elementen, die der für Reporting Services entwickelten XML-Grammatik entsprechen. Sie können eigene benutzerdefinierte Funktionen zur Steuerung von Werten, Formaten und Formatierungen von Berichtselementen hinzufügen, indem Sie in Berichtsdefinitionsdateien auf Code-Assemblys zugreifen.

Darüber hinaus kann RDL programmgesteuert generiert werden. Sie können Drittanbietertools oder -anwendungen erstellen, die RDL generieren. Reporting Services stellt drei solche Tools bereit: Vorschau des Berichts-Designers, Berichts-Designer und Berichts-Generator.

RDL fördert die Interoperabilität von kommerziellen Produkten zur Berichterstellung durch die Definition eines häufigen Schemas, das den Austausch von Berichtsdefinitionen ermöglicht. Alle Protokolle und alle programmgesteuerten Schnittstellen, die mit XML funktionieren, können mit RDL verwendet werden. RDL ist:

  • ein XML-Schema für Berichtsdefinitionen

  • ein Austauschformat für Unternehmen und Drittanbieter

  • ein erweiterbares und offenes Schema, das zusätzliche Namespaces und benutzerdefinierte Elemente unterstützt

Da RDL offen und erweiterbar ist, können viele verschiedene Tools und Anwendungen erstellt werden, die RDL auf Basis des entsprechenden XML-Schemas generieren. Eine der einfachsten Möglichkeiten, RDL von einer Anwendung aus zu generieren, ist die Verwendung der Microsoft .NET Framework-Klassen des System.Xml-Namespaces und des System.Linq-Namespaces. Insbesondere die XmlTextWriter-Klasse eignet sich zum Schreiben von RDL. Mit XmlTextWriter können Sie eine vollständige Berichtsdefinition in jeder .NET Framework-Anwendung von Grund auf erstellen. Entwickler können RDL auch erweitern, indem sie benutzerdefinierte Berichtselemente mit benutzerdefinierten Eigenschaften hinzufügen. Weitere Informationen zur XmlTextWriter-Klasse und dem System.Xml-Namespace finden Sie im Microsoft .NET Framework-Entwicklerhandbuch. Wenn Sie weitere Informationen zu Language Integrated Query (LINQ) benötigen, suchen Sie auf MSDN nach "LINQ to XML".

Die Standarddateierweiterung für Berichtsdefinitionsdateien ist RDL. Sie können auch Clientberichtsdefinitions-Dateien mit der Erweiterung RDLC entwickeln. Der MIME-Typ für beide Erweiterungen ist text/XML. Weitere Informationen zu Clientberichtsdefinitions-Dateien finden Sie unter Reporting Services und ReportViewer-Steuerelemente in Visual Studio 2010.

Datentypen in der Berichtsdefinitionssprache

Beschreibt die in RDL verwendeten Datentypen

XML-Diagramme für die Berichtsdefinition

Enthält ein Entitätsbeziehungsdiagramm für RDL

XML-Schema der Berichtsdefinitionssprache

Enthält Informationen dazu, wo das XML-Schema für RDL zu finden ist.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2015 Microsoft