War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Vorgehensweise: Festlegen von Schwellenwerten und Warnungen für eine Mergeveröffentlichung (Replikationsmonitor)

Zum Angeben von Schwellenwerten können Sie die Registerkarte Warnungen verwenden.Wenn ein Schwellenwert erreicht oder überschritten wird, wird im Replikationsmonitor eine entsprechende Warnung angezeigt. Sie können auch festlegen, dass Ihnen eine Warnmeldung gesendet wird. Bei einer Mergereplikation können Schwellenwerte für folgende Bedingungen angegeben werden:

  • Bevorstehender Abonnementablauf.

  • Überschreiten der angegebenen Synchronisierungszeit.

  • Unvermögen, die angegebene Anzahl an Zeilen innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zu verarbeiten.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Optionen auf dieser Registerkarte benötigen, klicken Sie auf der Menüleiste auf Hilfe. Informationen zum Starten des Replikationsmonitors finden Sie unter Vorgehensweise: Starten des Replikationsmonitors (Replikationsmonitor).

So legen Sie die Schwellenwerte und Warnungen für eine Mergeveröffentlichung fest

  1. Erweitern Sie im linken Bereich eine Verlegergruppe, erweitern Sie einen Verleger, und klicken Sie dann auf eine Veröffentlichung.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Warnungen.

  3. Aktivieren Sie eine Warnung, indem Sie das entsprechende Kontrollkästchen aktivieren:

    • Warnung, wenn ein Abonnement innerhalb des Schwellenwerts abläuft

    • Warnung, wenn eine Zusammenführungslänge für DFÜ-Verbindungen den Schwellenwert überschreitet

    • Warnung, wenn eine Zusammenführungslänge für LAN-Verbindungen den Schwellenwert überschreitet

    • Warnung, wenn der Wert für zusammengeführte Zeilen pro Sekunde für LAN-Verbindungen kleiner ist als der Schwellenwert

    • Warnung, wenn der Wert für zusammengeführte Zeilen pro Sekunde für DFÜ-Verbindungen kleiner ist als der Schwellenwert

  4. Legen Sie in der Schwellenwert-Spalte Schwellenwerte für die Warnungen fest Wenn Sie beispielsweise unter Schritt 3 die Option Warnung, wenn eine Zusammenführungslänge für DFÜ-Verbindungen den Schwellenwert überschreitet ausgewählt haben, könnten Sie in der Schwellenwert-Spalte beispielsweise 10 Minuten angeben.

  5. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

So konfigurieren Sie eine Warnung für einen Schwellenwert

  1. Klicken Sie auf Warnungen konfigurieren.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Replikationswarnungen konfigurieren eine Warnung aus, und klicken Sie dann auf Konfigurieren.

    In diesem Dialogfeld werden Warnungen für alle Veröffentlichungstypen angezeigt – auch für Warnungen, die nichts mit den Überwachungsschwellenwerten zu tun haben. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Schwellenwerten und Warnungen im Replikationsmonitor und Verwenden von Warnungen für Ereignisse des Replikations-Agents.

  3. Legen Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Warnung <AlertName> die gewünschten Optionen fest:

    • Klicken Sie auf der Seite Allgemein auf Aktivieren, und geben Sie an, für welche Datenbank die Warnung gelten soll.

    • Geben Sie auf der Seite Antwort an, ob eine E-Mail gesendet und/oder ein Auftrag ausgeführt werden soll.

    • Passen Sie auf der Seite Optionen den Text der Antwort an.

  4. Klicken Sie auf OK.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft